Wie beliebt is Halloween wirklich (in Deutschland)?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich finde Halloween einfach nur überflüssig. Bei uns waren einige befreundete Kinder, die allerdings so rotzfrech waren, dass ich einem davon am liebstem eine geknallt hätte. Das nächste Mal bleibt die Tür sicher zu! 

Als ich kleiner war, war ich genau einmal "betteln" - ich kam mir schäbig vor, und das, obwohl ich erst neun Jahre alt war. Da finde ich es, so wie es im Heimatland meines Vaters üblich ist, schöner, verkleidet von Haus zu Haus zu gehen, wenn es noch hell ist, und zu singen. Die nehmen dann immer mehr als dankbar einen Apfel oder auch mal einen Euro an. Das ist übrigens nicht das Dreisterne-Singen ;) 

Und nachdem viele Leute sich ohnehin belästigt fühlen und nicht mitmachen, finde ich echt, dass man sich Halloween schenken kann. In meinem Kalender steht für heute auch nicht "Halloween", sondern "Reformationstag".

LG

Wir kommen gerade vom feiern rein. Haben heute ne kleine Party für die Kinder gemacht mit kürbissuppe, Grusel essen, stockbrot und auch klingeln.
Bei uns auf dem Dorf gehen viele Kinder von Haus zu Haus, aber wie wohl kaum jemand bekannt ist, gehört es sich nicht da zu klingeln wo man nicht willkommen ist.
Wo ist man willkommen? Genau da wo auch Lichter stehen und Kürbisse brennen. Dann kann man auch nicht bei Leuten klingeln die es nervt, denn wer kein Halloween mag, der schnitzt auch keine Kürbisse und stellt sie auf.
Die Kinder hatten einen super Abend, haben sich sehr darüber gefreut und waren so mutig mit ihren 1,5, 2,5 und 4 Jahren.

Das freut mich für euch.

Bei uns war leider keiner, obwohl wir Grusel-Kürbisse aus Plastik aufgehängt haben. Das mit den geschnitzten Kürbissen und den Lichtern kann ich ja nächstes Jahr versuchen.

0

Wir hatten Freunde aus der Stadt und is anderen Dörfern da, bei denen gibt es das garnicht.
Wir sind hier einfach auch ein eingesessenes Dorf, jeder kennt jeden, jeder ist entweder im schützen-, Heimat-, fischereiverein oder bei der ffw.
Denke so etwas macht schon viel aus ob jetzt Halloween gefeiert wird, die Kinder um die Häuser ziehen oder nicht.

0

Garten- oder Fensterdeko als Zeichen, dass man mitspielt. Das ist doch eine einfache und tolle Lösung. Wenn es überall so gehandhabt würde, dann gäbe es deutlich weniger Stress für alle.

0

Also bei uns hier in den umliegenden Dörfern ist das so. Wir haben da als Kinder zwar noch nicht drauf geachtet, aber wir waren wohl auch die erste Generation die das gemacht haben. Haben damals bei unserem "streifgang" durchs Dorf fast 50-100€ gemacht, da die Leute nichts süßes zu Hause hatten und uns dann eben mal 1-2 € gegeben haben. Waren aber zu der Zeit auch die einzigen die rum sind. Ein paar Jahre später sah das dann auch anders aus.

0

Vor einigen Jahren kamen bei uns noch ein paar Kinder an die Tür, es wurde mit Rasierschaum gesprüht und WC-Papier wurde verteilt. Heute sieht man so gut wie nichts mehr davon. Mag in manchen Gegenden üblich sein, aber ich denke, es ist sehr rückläufig.

Das habe ich noch nie erlebt :-) 

Aber ich muss zugeben, ich war immer mit Süssigkeiten gewappnet und fand die verkleideten Kids immer sehr drollig. 

0
@Elysiaa

Ich hab den Kleinen auch immer was gegeben, aber sie werden eben älter und die neuen Kleinen machen vielleicht eine andere Runde.

0

Das war eine Zeit lang eine neue Methode des Einzelhandels, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Jetzt haben sie alle ihre Verkleidung und ihre Dekorationen gekauft, nun wird es für den Einzelhandel uninteressant. Dazu kommen noch die Auswüchse in Form von Sachbeschädigungen etc.

Am Anfang haben wir auch begeistert mitgemacht, Süßigkeiten besorgt und die Kids für ihre fantasievollen Kostümierungen (wenn vorhanden) gelobt. Dann kamen 3 Jungs in sehr mäßiger Kostümierung vorbei. Nach etwa einer halben Stunde hatten wie die 3 wieder an unserer Haustür und im Gehen sagte der eine: "Zu denen gehen wir jetzt so oft, bis die nichts mehr haben und dann machen wir Streiche". Bei ihrem 3. Anlauf flogen die dann raus.

Im nächsten Jahr kam ich Halloween erst im Dunklen von der Arbeit, ansonsten war niemand da. Ich habe nicht gesehen, dass uns jemand Farbe auf unsere Waschbeton-Treppenstufe geschmiert hatte und trat die Farbe bis ins Wohnzimmer. Ergebnis: 30m² neue Teppichboden (dort ließ sich die Farbe nicht mehr rückstandslos entfernen) und eine wochenlage Putzarie um das Beton-Treppenelement (2 Stufen, 3 m breit) zu retten.

Jetzt kommt bei uns jedes Jahr so eine merkwürdige Truppe aus Kids und mehreren Erwachsenen vorbei. Zuerst haben sie geklingelt und als wir nicht schnell genug geöffnet hatten gegen die Haustür getreten. Anschließend haben sie Geld! gefordert. Selbst nach einem Hausverbot wegen ihres anmaßenden Auftretens haben sie sich geweigert das Grundstück zu verlassen. Jetzt bewerfen sie unser Haus regelmäßig zu Halloween mit Eiern, egal ob wir da sind oder nicht.

Die Täter können nicht einschätzen, wie hoch der Schaden wird, den sie mit ihren Eier-Würfen tatsächlich anrichten, denn das hängt auch von der Art der Fassade und der Tür- und Fensterelemente ab. Ein Bausachverständiger beziffert den bei uns entstandenen Schaden auf über 20.000 EUR.

Dieses Jahr haben wir versteckt eine Videoüberwachung installiert und einen Detektiv engagiert, um die Täter zu identifizieren. Ich freue mich schon auf die Gerichtsverfahren (straf- wie zivilrechtlich).

Was wir jetzt suchen sind Ideen um uns den Halloween-Zirkus dauerhaft vom Hals zu halten. Bei einer Freundin von uns geht das ganz einfach: In ihrem Ort gibt es eine Abmachung, dass die Kids nur dort sammeln gehen, wo die Gärten entsprechend geschmückt sind. Warum kann das nicht überall so einfach sein?

Halloween? Nein danke, bei uns nicht mehr.

Oh, das tut mir echt leid. Ich mag Halloween, finde es aber schade das Menschen zum Geben genötigt werden. Wirklich Schade.

0
@Elysiaa

Das sind die Auswüchse die dazu geführt haben, dass Halloween bei vielen Leuten in Verruf am.

Letztes Jahr gab es ein Halloween-Treffen von 400 Jugendlichen auf den Straßen von Hamburg-Mümmelmannsberg. Nachdem es zu Übergriffen auf Passanten kam, spielten auch 90 Polizisten mit.

Dieses Jahr wurde Halloween deutlich weniger beworben und zumindest bei uns in den Medien nur noch am Rande erwähnt. Die Wirkung war bei uns direkt zu spüren - es war kaum noch etwas los, von 3 unmaskierten Jugendlichen abgesehen, die es auf die Süßigkeiten der Kleinen abgesehen hatten.

0

Wir gehen auch nicht an Halloween aus. Bei uns in der Gegend ist Martinssingen hoch im Kurs, das ist grad mal 2 Wochen später. Und da werden die Türen gerne aufgemacht, die Lieder gehört und dann Süßes oder auch Mandarinen oä verteilt.

Ich persönlich finde den Hype aus den USA blöd, da wir keinen kultrellen Bezug dazu haben. 

Tja, die Werbung. Die behauptet das freilich. Will sie doch all ihre Produkte loswerden. 

Bei uns kommt auch keiner. Und ich finde das gut. Käme jemand gäbe es von mir nur eine Erklärung warum es nichts gibt.

Ich brauch diesen amerikanischen Mist nicht.

Ich mag Halloween sehr gerne,nur sehr schade ist,dass to total viele Halloween nicht ausstehen können:(

Da frage ich mich doch glatt, woher das nur kommen könnte...

0

Ich aucg geht mir aud die eier

Ja es wird schön geredet - alles - willkommen in der Realität!

Ich fand es immer ganz nett wenn die Nachbarskinder bei uns Süßes oder Saures wollten - sie wussten ja das ich auch immer etwas da habe.

Da "Deutsche" in der Regel ja nur auf Knopfdruck feiern können, brauchen wir solche Anlässe damit hier die Leute mal auf die Straße gehen.

Bei uns ist es sehr beliebt und ich liebe es auch dieses feeling und verkleiden

vorallemwenn wir eine halloweeen party machen

0

Ich denke da wird viel wind um wenig gemacht. Ich habe als ich was jünger war (9 oder 10) einmal Halloween gefeiert. Einen Kürbis habe ich ausgehöhlt. Ich war auch nur einmal um die Häuser ziehen und die meisten meiner Freunde wissen gar nich wie man Halloween überhaupt feiert. Oder warum...

LG Selbstsicher

Was möchtest Du wissen?