Wie belege ich Einkäfe vom Flohmarkt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also am besten ist es, wenn dir der Verkäufer es schriftlich (Quittungsblock) bestätigt: Wenn er Einwände hat, erkläre ihm: Er muss für gebrauchtwaren keine Mehrwehrsteuer ausweisen. Erkläre ihm auch, dass das Finanzamt aus einer ausgestellten Rechnung keinen Rückschluss auf eine gewerbliche Tätigkeit zieht. Denn auch jede Privatperson darf Rechnungen ausstellen. (Das machst du quasi auch bei jedem ebay VErkauf!)

Wenn er es aber nicht möchte: ich war in der gleichen Branche: das Finanzamt hat es immer akzeptiert, wenn wir einen "Ankaufbeleg" (Druck dir einen ausm Internet aus) einreichten: Wann und wo war der Flohmarkt ist minimum! Dein Ankaufbeleg ist umso überzeugender, wenn du mehr zum VErkäufer reinschreibst: wo stand er aufm Flohmarkt? Oder schleich dich zum Lieferwagen und schreib unauffällig die KFZ-Nr auf! Glaub mir, das Finanzamt mag das- die nehmen das als Beleg, das du bemüht warst, das zu belegen!!!

zumal: die Finanzämter sind angehalten, deine Wertschöpfung nicht zubeeinträchtigen! D.h. wenn es strategisch besser ist, dich nicht als gewerblich zu outen, um eine ordentliche Rechnungen zu erhalten, kannst du genau so argumentieren, falls doch ein überaktiver Finanzbeamter den Ankaufbeleg moniert!

0

Ich war ja als Student selbst mal (fast professioneller) Flohmarkthändler.

Wir hatten so einige (wenige) Ladenbesitzer und Händler, die bei uns des öfteren gekauft haben.

Die brachten manchmal einen einfachen Quittungsblock mit u. baten uns , den Einkauf kurz zu bestätigen. Haben wir auch immer gemacht.

Das hat uns nicht geschadet, weil es nur 3 oder 4 mal im Jahr vorkam und die Käufer waren zufrieden.

Nun muss ich allerdings sagen, daß es sich immer um grössere Objekte wie Möbel u.ä. gehandelt hatte.

Wie das nun bei Spielzeug ist ???

Auf jeden Fall sollte man solch einen Quittungsblock immer mitnehmen ! Der eine oder andere wird den Einkauf quittieren.

Ich schätze , daß 70% oder so der Flohmarkthändler Profis sind. Viele haben den Handel als richtiges Gewerbe angemeldet u. haben Lager, Laden, Verkaufsscheune o.ä...

Einfach notieren und dazu Flohmarkt schreiben, das Finanzamt glaubt dir schon. Du könntest es ja auch einfach weglassen, aber Ehrlichkeit wird schon belohnt, dass die dir das glauben.

wieso sollte das fa das glauben? dann kann doch jeder im sperrmüll rumwühlen und sich belege selber ausstellen :)

0

Frag beim Finanzamt od. Steuerberater nach.

Als wenn ich mir einen Steuerberater leisten könnte... ;-)

0

wenn du keinen beleg hast, kannst du es nicht buchen.

dann ist es privat.

Ich verkaufe es ja wieder... fragen die sich dann nicht, wo das Zeug herkommt?

0
@pinafore

wie lange machst du das schon? hast du keinen steuerberater?

wieviel geld setzt du monatlich um?

0
@diemeggie

Ca. 2500 Euro. Mache das seit 01.08. diesen Jahres. Steuerberater habe ich nicht, dafür reicht die Knete noch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?