wie bekommt meine tante genug nahrung im krankenhaus unter morphium?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, meine Mutter hatte die letzten zwei Wochen auch nicht mehr essen wollen oder können, sie hatte noch zu hause gelebt, wurde von Pflegepersonal versorgt, sie litt unter Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ich habe es nicht sehen wollen oder können, sie wollte nicht mehr, hat es auch mehrfach geäußert. Sie hatte keine Schmerzen, aber sie hatte keine Kraft mehr. Ich bin nach der Arbeit zu ihr, war drei Minuten da, da kriegte sie einen Schlaganfall in meinem Beisein. Wir haben sie ins Krankenhaus gebracht, da wurde mir gesagt, dass wenn jemand Krebs hat, sie den Schlaganfall nicht behandeln können und dürfen, da große Blutungsgefahr besteht. Mir wurde gesagt, sie lebt nur noch ein paar Stunden. Und weil ich meine Mama über alles Liebe und ich nicht wollte dass sie auf irgendeine Weise leidet, machten mir die Ärzte den Vorschlag, ihr Morphium zu geben, damit sie schnell, und glücklich im Kopf, gehen kann und dem habe ich zugestimmt. Ich war bei ihrem Sterben dabei, und daher weiß ich, dass sie friedlich und entspannt eingeschlafen ist. Ich vermisse sie wahnsinning, aber ich hoffe, sie hat ihren Frieden gefunden und passt auf mich auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

es tut mir leid für deine Tante. Die Menschen, die auf einer Palleativstation arbeiten sind eigentlich sehr pflichtbewußt und sehr sorgsam. Ich habe das jedenfalls so in mehreren Fällen kennengelernt. Ich denke nicht, dass sie deine Tante verhungern lassen. Sie wird einfach nicht mehr Appetit haben. Wenn sie Morphium bekommt ist sie wohl weitestgehend schmerzfrei, aber eben auch ziemlich benebelt. Aber das ist doch besser als wenn sie Schmerzen ertragen müsste. Mache dir mal keine so großen Gedanken, dass deine Tante verhungern muss. Wenn du sie gerne magst, gehe doch immer mal hin. Rede mit ihr, lese ihr vor. Auch wenn sie vielleicht nicht mehr viel mitbekommt, wird sie es doch wahrnehmen.

Mir ist gerade och eingefallen. Vielleicht hat sie eine Vorsorgevollmacht, die besagt, dass sie schmerzfrei gehalten werden soll, aber nicht mehr ernährt, weil sie in Würde sterben will. Ich habe soetwas gemacht. Ich will nicht zwangsernährt werden und länger leiden als nötig.

Alles Gute

Grüssle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dir keine Gedanken machen, Menschen können ohne Essen nur trinken, 1 Monat überleben, klar ist es besser wenn sie was ist, weil der Körper sich dann schneller regeneriert, aber wie sagt man so schön: Der Körper will das haben was er gerade am meisten braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise wird eine Magensonde gelegt über die dann Nahrung (ähnlich wie Astronautennahrung) gegeben wird. Brauchst keine Angst zu haben .Verhungern wird Deine Tante nicht. Das wäre ja strafbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Palliativ-Station? Mädchen, auch wenn das für dich traurig ist, wenn deine Tante dort ist, dann geht es um's Sterben und zum Sterben gehört das langsame Einstellen der Nahrungsaufnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von medion345
10.07.2013, 18:35

du hast sicher recht, aber musst du das so krass ausdrücken?

0

es tut mir sehr leid, dass es deiner Tante so schlecht geht. Mache Dir nicht so viele Sorgen, im Krankenhaus machen sie alles, damit es ihr einigermaßen geht. Sicher hat sie wenig Hunger. Frage mal, was Du ihr bringen könntest. Sie wird ausreichend Flüssigkeit brauchen, die sie auch per Tropf erhalten kann. Alles, alles Gute für Euch!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?