Wie bekommt man mit Psychotherapie sein Leben in den Griff?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie kann eine Psychotherapie Helfen das ich die symtome los werde ?
Eine Psychotherapie kann helfen aber das muss sie nicht. Dort kannst du mit einer neutralen Person sprechen und Ereignise die dich belastet haben oder immer noch belasten besser verarbeiten. Und lernen mit diesen Dingen umzugehen.

Wie lange dauert es bis es mir besser geht ?
Das weiß niemand, bei manchen hilft es schon wenn sie nur ein paar mal Gespräche hatten und bei anderen scheint es nie zu helfen.

Wie kann eine Psychotherapie Helfen wenn ich nicht mal weiß wieso es mir so geht?
Man versucht die Gründe herauszufinden und dan mit dir an ihnen zu arbeiten.
Manchmal gibt es aber auch einfach keinen erkennbaren Grund und die Gespräche sollen dir dan einfach als Unterstützung dienen.

Was soll ich erzählen wenn ich nicht weiß woher meine Depression kommt
Wenn du nichts erzählen kannst stellt man dir Fragen. Ging/Geht mir immer noch so.

Ich habe riesen Angst das die Therapie nichts bringt
Das ist von Patient zu Patient verschieden. Deine Angst ist zwar begründet aber wenn ein Mensch sich wirklich helfen lassen möchte, dan ist die Chance "geheilt" zu werden wesentlich höher.

LG JF

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WIE eine Psychotherapie hilft, kann man hier nicht so kurz erzählen. Es ist auch sehr individuell, abhängig von dir und deinen Problemen und Schwierigkeiten, ebenfalls abhängig vom Therapeuten, der therapeutischen Schule, nach der er hauptsächlich arbeitet.

Was du sagen sollst wirst du schon merken, du brauchst dich nicht vorzubereiten. Dein Therapeut wird dir Fragen stellen, die du beantworten kannst. Ggf. werdet ihr auch über andere Wege das Problem angehen, viele arbeiten zB auch mit kreativen Methoden wie Malen, Ton, etc.

Zu den Erfolgsaussichten: Viel hängt hier einfach auch von dir ab. Therapie ist nichts passives, was einem passiert - es ist harte Arbeit, also auch sehr aktiv. Das gute daran: du hast es in der Hand!

Alles, alles Gute wünsche ich dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür machst du ja eine Psychotherapie: Um herauszufinden was die Ursachen für deine Depression sind.

Wie lange es dauert kann dir niemand sagen. Das kommt auf die Schwere deiner Depression an und wie gut du in der Therapie mitarbeitest.

Du solltest IMMER offen und ehrlich in der Therapie sein und dem Therapeuten ALLES erzählen. Nur so kann er sich ein komplettes und richtiges Bild von deiner Depression und deinen Problemen machen.

Es gibt nämlich Spezialisten die meinen sie müssten ihrem Therapeuten Dinge verheimlichen oder anders darstellen um vor dem Therapeuten gut da zu stehen. Sie geben ein vollkommen falsches Bild von sich ab und wundern sich dann, das die Therapie ihnen nicht hilft. Mache nicht den gleichen Fehler.

Sei offen und ehrlich. Es geht nicht darum dich als Mensch zu verurteilen oder dich zu bewerten. Du sitzt dort nicht vor Gericht. Du bist da um Hilfe zu bekommen und jeder der dir helfen soll, muss wissen was mit dir los ist. Verstehst du?

Setze dich vor allem nicht unter Druck. Die Heilung ist ein Prozess. Das ist nicht wie bei einem Beinbruch, sechs Wochen Gips, vier Wochen Reha, fertig, gesund! Es wird immer wieder auch mal Rückschläge geben und Zeiten in denen es dir wieder schlechter geht. Wichtig ist sicherlich das du den Willen hast gesund zu werden. Du darfst dich aber nicht unter Druck setzen, du musst dir die Zeit geben zu gesunden. Egal wie lange es dauert. Und du musst offen und ehrlich zu dir selbst sein und bereit sein dich so zu akzeptieren und zu lieben wie du bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depression2016
19.07.2016, 15:54

vielen Dank ... es kostet Zeit ich weiß :( ... aber ich möchte am liebsten das es mir sofort besser geht das wird nicht geschehen ich weiß :(. ich hab mir einfach mein Leben anders vorgestellt als mit solchem symtomen mich herum zu quälen :'( das ist so schrecklich :( trotzdem danke

0

Du lernst in der Psychotherapie Dein Leben neu zu bewerten. Aus einem halbleeren Glas wird ein halbvolles. Unglück ist eine ziemlich subjektive Sache.

Ja, es kann mitunter Jahre dauern, man kann das Gras nicht zwingen, schneller zu wachsen. Je länger Du zögerst desto mehr Lebenszeit verlierst Du.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Helfen kannst letztendlich du dir nur selbst. Verinnerliche dir das am besten gleich von Beginn an, sonst hast du falsche Erwartungen an die Therapie und wirst bald enttäuscht sein. Du musst es wirklich wollen, an dir und deinen Problemen arbeiten und auch manche Dinge verändern können. Wenn das nicht der Fall ist, kann dir auch der beste Therapeut nicht helfen. Der kann dir nur unterschiedliche Lösungswege aufzeigen, dich auf diesem Weg unterstützen, indem du ihm belastende Dinge erzählst, usw. Er ist sozusagen ein Wegweiser, mehr aber auch nicht. Den Weg musst du selbst gehen, tragen kann er dich nicht.

2. Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Aber: Es wird wieder besser. Das hängt auch viel davon ab, wie stark du mitarbeitest. Ich war damals richtig verzweifelt, weil sich auch noch 15 Sitzungen noch nichts verändert hatte. Bis ich verstanden habe, dass nur ich mir helfen kann und dann wurde es mit der Zeit immer besser. Auch bei Rückschlägen darf man nicht aufgeben, sondern immer weiter machen. Irgendwann werden die schlechten Tage weniger und die guten Tage immer mehr.

3. Die Ursache ist eigentlich egal. Was passiert ist, kannst du sowieso nicht mehr ändern. Es geht also darum, die Symptome so zu verringern, dass du wieder unbeschwert leben kannst. Überlege dir zu Beginn konkrete Ziele, die du erreichen möchtest. Vielleicht, dass du mehr Freunde findest, öfters raus gehst, ein besseres Verhältnis zu jemandem hast, usw. Dein Therapeut wird mit dir an diesen Zielen arbeiten, mehr auch nicht. Es ist unmöglich, in einer Therapie jedes Problem vollkommen aus dem Weg zu schaffen.

4. Das wird dein Therapeut auch nicht verlangen. Du sollst erzählen, wie es dir momentan geht, was dich belastet, was du dir wünscht, usw. Und dann könnt ihr überlegen, was ihr tun könnt, damit es dir besser geht. Und vielleicht bekommst du ja während der Therapie die Erleuchtung, wieso du krank geworden bist :D

5. Wie schon gesagt: Ob die Therapie etwas bringt oder nicht, hängt zu einem großen Teil von dir und deiner Einstellung ihr gegenüber ab. Lass dich einfach drauf ein, schaden wird sie auf jeden Fall nicht.

6. Das wird nicht passieren. Egal wie hoffnungslos die Lage aussieht, es wird wieder einmal besser werden! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depression2016
19.07.2016, 15:50

vielen lieben Dank :) wie hast du dir selbst geholfen. ? was hast du getan interessehalber? vielen Dank für deinen Text :)

0

Hi Depression2016,eine Psychotherapie allein wird wahrscheinlich nicht ausreichend  .Es gibt spezielle Medikamente wie SSRI-Hemmer,die im gegensatz zu den tricyclischen Antidepressiva wie Tofranil doch erhebliche Nebenwirkungen haben.Bei den neuen Psychopharmaka muss zuerst ein sogenannter psychopathologischer Status gemacht werden,um das passende Präparat herauszufinden.Bis die Wirkung eintritt kann es einige Zeit dauern.Von heute bis morgen geht das leider nicht.Gute Besserung und LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofort kann dir keine Therapie der Welt helfen. Das dauert leider.

Abgesehen davon: hast du schon mal die Schilddrüse untersuchen lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depression2016
19.07.2016, 16:00

ya habe Hashimoto und eine Unterfunktion

0

Geh zur Therapie, sie wird dir zu 100% helfen, wenn dein Satz "Ich möchte wieder glücklich sein..." deine innere Wahrheit ist.

Wann soll denn die Therapie los gehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depression2016
19.07.2016, 15:46

mein Arzt will erst mal die blutergebnisse anschauen und dann mir eine Überweisung geben :) wann genau die jetzt los geht weiß ich nicht

1
Kommentar von Depression2016
19.07.2016, 15:56

mein schönstes Erlebnis da muss ich weit zurück denken :(. hmm.. ich habe geheiratet und habe 2 wunderbare Patenkinder und ein super Verhältnis zu meiner Familie.

1
Kommentar von Depression2016
19.07.2016, 15:57

habe halt riesen Angst das ich das trotzdem noch lange mit machen muss mit den symtomen :(. ich nehme ja nicht mal Antidepressiva. würde nur gerne wieder die alte sein :(,

0

Was möchtest Du wissen?