Wie bekommt man kleine Blätter und Nadelhölzer aus einem Ziersteinbeet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wieso deckst du die Fremdkörper nicht einfach mit Mulch ab? Dann kann es dir egal sein, wieviele Nadeln darunter liegen. Mulch tut dem Boden gut und ist natürlich, weil es Mikroorganisment fördert und Feuchtigkeit im Boden hält. 

Und die Ziersteine würden geschont!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiesele27
15.09.2016, 10:12

was soll er abdecken (die Fremdkörper) meinst du damit die Nadeln und kleine Blätter? d.h. er soll zwischen die Ziersteine Mulch einbringen. Dann fallen aber die nächsten Nadeln und kleine Blätter da drauf und dann?

meinst du er soll die Ziersteine abdecken, dann hat er ja kein Ziersteinbeet mehr.

Tut mir leid, sonst bin ich nicht so schwer von Begriff, aber hier steh ich auf dem Schlauch was du meinst. 

1

Mit einem haushaltsüblichen Staubsauger auf kleiner Stufe würde es auch gehen. Aber da ja jeder den Staubsauger nicht für alle Dinge hergeben möchte, musst du das für dich entscheiden. Würde ich machen, wenn der Beutel eh mal gewechselt werden muss.

Ich selbst nutze einfach den Allessauger aus meiner Werkstatt. Laubbläser oder -sauger wären auch eine Lösung, müssten aber sicherlich erst angeschafft werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sammeln, sammeln und noch mals sammeln oder alle Nadel- und Laubbäume in etwa 1000 m Umgebung abholzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfachste ist bei trockenem Wetter weg blasen mit was auch immer.

LG Sikas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiesele27
15.09.2016, 10:13

bis zum nächsten Wind/ Sturm, dann sind sie wieder da (grins)

0

Ich bin mir nicht sicher wie die richtige Bezeichnung ist.Endweder heißen die Dinger Laubsauger oder Laubbläser,die müßten dafür geeignet sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spielwiesen
16.09.2016, 16:48

Bei den Laubbläsern denke ich immer, dass derjenige, der fürs Blasen bezahlt wird, sich wie eine Arbeiterattrappe in der Landschaft vorkommen muss, wenn er sein Laub mit höllischem Getöse (mit  OHRSCHÜTZERN!) und ekligen Abgasen nach dem St. Florians-Prinzip zum Nachbarn pustet - statt mal ordentlich den Besen zu schwingen und sich zu bücken, wie es früher üblich war. 

Wenn das meine Oma sähe - sie würde sich im Grabe rumdrehen! Die Generation meiner Großeltern hat so dermaßen viel mit Sinn und Verstand geschafft und geschaffen, sich nicht geschont - mit ehrlicher Leistung ging NICHTS auf Kosten der Umwelt, von der wir heute noch zehren.

Die Idee für einen Laubbläser gehört dem Reich des Hedonismus an: alles nur lustbezogen tun und sich um jeden Preis schonen! Mir graust!

Und jetzt noch die Vorstellung, dass mit einem solchen Gerät der Ziersteingarten von Laub und Tannennadeln befreit wird.....damit er aussieht wie im Gartenmagazin....! Unglaublich kreativ!

0

Unkonventionell, aber ... den Staubsauger aus dem Haus nehmen, wenn es nicht zu viel Mist ist, der wegzumachen ist. Und nur bei Trockenheit. Ein Laubsauger wäre wohl zu stark.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InaThe
14.09.2016, 19:51

Würde ich auch so machen, aber: damit das Zeug und unschuldige Insekten nicht eingesaugt werden kann man einen Nylonstrumpf über das Rohr stülpen, da hängt dann alles dran. So finde ich in meinem Hochflorteppich immer die Hinterteile von Ohrringen :-) 

3

Was möchtest Du wissen?