Wie bekommt man einen Hund stubenrein?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Hund ist zwei Monate alt, wenn der Hund in die Wohnung macht, dann ist das, dass Verschulden des Halters. So hart das klingt, weil du den Hund nicht rechtzeitig raus gebracht hast.

Bei einem so jungen Welpen brauch man Geduld.

Stubenreinheit :

Also,Alle 2 Stunden raus ungefähr. Das ist so genau nicht zusagen, wichtig ist nach jedem spielen, fressen, schlafen und nach Bedarf. Das kann in 1,5 Stunden 2x sein oder aber erst wieder nach 4 Stunden.
Wichtig ist das du als neuer Halter die Anzeichen dafür erkennst, wann der Welpe sich lösen will. Anzeichen dafür sind Im Kreis drehen, vermehrt schnüffeln, hecheln. Unruhiges umher tapsen, piepsen, jaulen, wimmern.

Sollte der Knirps sich melden, nimmst du ihn hoch und gehst auf eine ungestörte Wiese zu einem ruhigen Löseplatz. Trage ihn dort hin. Dort bleibst du stehen und wartest so lange bis er sich lösen tun.

Warum stehen bleiben?

Oft werden Welpen abgelenkt von anderen Gerüchen und vergessen es tatsächlich sich zu lösen, wenn man dabei noch spazieren geht,obwohl das Bedürfnis eben noch so groß war :-) meist wenn sie ihr Umfeld erkundet haben, pullern sie dann.
Wenn das draußen verrichtet wird, feierst du ne Party mit deinem Welpen, der wird dermaßen überschwänglich gelobt, geknuddelt, Spiel ein bisschen mit ihm oder gebe ihn ab und zu ein Leckerchen als Belohnung! Mach als das was einem Welpen Spaß macht.

Sollte es drinnen passieren, schimpfe nicht mit deinem Welpen, kein rein stupsen ins Pipi! Keine Kommunikation.das wird KOMMENTARLOS entfernt.

Wenn du eine Pfütze vorfindest geht es trotzdem nach draußen, auch wenn der Hund sich draußen nicht mehr lösen tut.

Warum?

Weil der Hund damit verknüpft wenn ich Pipi mache geht es raus! Und da du ja so schön gelobt hast, und der Welpe damit was positives verbunden hat. Wird er es lernen das es besser ist sich draußen zu lösen! erst raus danach wird das Geschäft in Abwesenheit von Hund Weg gemacht.

Warum?

Meist beim Weg machen ist man angespannt! Unbewusst natürlich, Brummt vor sich hin, oder aber es kommt ein "Hmm" oder Seufzer. Eine genervte Körperhaltung hat man sicher. Das sollte dein Welpe keines falls wahr nehmen, das er damit nicht schlimmes verbindet. Säubere die Stelle gut am besten mit einem scharfen Reinungsmitzel (bei mir hat Spülmittel geholfen), sollte die Stelle noch nach Pipi riechen ist die Chance sehr groß, das der Welpe den gleichen Ort nochmals aufsuchen wird. Teppiche ebenso ausrubbeln und gut reinigen. Gegenfalls austauschen oder vorerst entfernen!

Wichtig ist, den Welpe auf garkeinen fall zu schimpfen. Denn da lernt er nur das Geschäft verrichten was schlimmes ist und es negativ ist, sich in deiner Gegenwart sich zu lösen. Dann wird er es vermutlich heimlich machen!

Ein Tipp für die Nacht geh, kurz vorm schlafen gehen, nochmals raus mit dem Welpen. Nimm ihn über Nacht mit ins Schlafzimmer, schließe die Tür und richte ihm Napf und Schlafplatz ein. Tür schließen deshalb, das du besser merkst wann der Welpe unruhig wird und er nicht in der ganzen Wohnung /Haus umher tapst. Stell dir auch gegebenenfalls  einen Wecker.
Mit jeder Lebenswoche wird der Welpe, seine Blase länger kontrollieren können. Das gleiche kannst du auch tagsüber machen, in dem Raum wo du dich befindest, schließe die Türen, das der Hund nicht hin und her tapsen kann , oder außer Sichtweite läuft. Auch wenn mal 2-3 Wochen Ruhe war, und es geht mal wieder was in die Wohnung. Nicht verzagen, Geduld und Kopf hoch.

Viel Erfolg :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwie ist Deine Frage komisch 

Ein Hund ob nun mit 1 Monat oder 2 gehört zur Hundemutter . Solltest Du warum auch immer wirklich so einen jungen Hund haben mußt Du ihn immer nach dem Schlafen , nach dem Spielen und nach dem Fressen rausbringen . Auch Nachts muß er mindestens alle 2 Stunden raus 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Gewaltfreier Erziehung!

Ich hoffe mal für Dich, daß der Hund nicht wirklich erst 1 Monat alt ist - oder ist das Muttertier im gleichen Haushalt?

Im übrigen hat jedes Tier seine eigene Persönlichkeit, soll heißen, es gibt Hunde, die machen das, andere nicht, wobei ich das in dem Alter nicht überbewerten würde. Hast Du mal nach dem Thema gegoggelt? -> "Hund uriniert ans Bein"

Vielfach deutet man so etwas als Dominanzverhalten, wa sich mir in dem Alter aber nicht vorstellen kann.

Gruß,

E.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso wurde der Hund offensichtlich im Alter von nur 4 Wochen von seiner Mutter und seinen Geschwistern getrennt und lebt bei dir? Normalerweise bleiben Welpen länger bei der Mutter. Von einem seriösen Züchter kann er nicht stammen!

Hast du schon einmal versucht, einem 4 Woche alten Menschenbaby beizubringen, dass es nicht mehr in die Windeln machen darf? Hat es funktioniert? Dein Hund ist ein Baby. Außerdem ist er vermutlich völlig verwirrt und traumatisiert, weil er von seiner Mutter und seinen Geschwistern getrennt wurde. Die Umgebung ist neu für ihn und seine Menschen (DU!) kennt er auch nicht.

Versetze dich mal in die Lage des Babys, denn das ist er. Du hättest dich VOR der Anschaffung eines Hundes besser informieren müssen. Dann hättest du nämlich auch gewußt, wie lange Hunde bei der Mutter bleiben müssen.

Entweder stellst du dich auf den Hund ein und hast sehr viel Geduld mit ihm oder du gibst ihn in ein Tierheim. Wenn ich deine lieblos formulierte Frage lese, glaube ich fast, dass es besser für ihn wäre, andere liebe Menschen, die ihn verstehen und mit ihm umgehen können, zu finden und das je früher, desto besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund mit einem Monat gehört zu seiner Hundemutter. Ohne hat er kaum eine Überlebenschance. Den bekommt man nicht stubenrein. Dazu ist er viel zu jung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marieenice
03.06.2016, 16:29

Sorry tippfehler 2 monate

0

Das kann von Hund zu Hund unterschiedlich lange dauern also mach dir erstmal keine Sorgen.

Worauf du auf jeden Fall achten solltest: Beobachte deinen Hund genau - wenn er unruhig wirkt bzw. du irgendwie das Gefühl hast, dass er pinkeln muss geh sofort mit ihm nach draußen. Wenn er dort dann pinkelt lob ihn so gut du kannst und belohn ihn vielleicht mit einem Leckerchen. 

Wenn er in der Wohnung pinkelt, schimpf ihn nicht zu sehr aus aber mach ihm klar, dass es falsch war mit einem strengen "Nein". Außerdem bringst du ihn trotzdem nochmal auf die Wiese und wenn er da nochmal pinkelt lob ihn wieder. 

So lernt er, dass draußen pinkeln gut ist und drinnen schlecht. Gerade die ersten 20 Wochen sind sehr wichtig für die Erziehung also gib dir da mit allem viel Mühe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
03.06.2016, 16:33

Wenn er in der Wohnun gpinkelt und man schimpft, lernt der Hund gar nix. In der Wohnung macht man es einfach weg, ohne Worte.

2

Was möchtest Du wissen?