Wie bekommt man ein Schweinefilet so hin, dass es nicht trocken und innen noch leicht Rosa ist?

17 Antworten

Das hängt auch vom Rezept ab, Schweinefilet lässt sich auf vielerlei Art zubereiten. Man kann es mit Speck oder Schinken umwickeln, man kann es marinieren vorher etc. etc. Medaillons können bei großer Hitze kurz angebraten und dann für ca. 20 Minuten bei etwa 180 Grad in den Backofen geschoben werden. Da kann nicht viel schief gehen. Oder du probierst es so:

http://www.vox.de/39225_41438.php?rez_id=2121&sendung=

Mein persönliches Lieblingsrezept geht so:

Schweinemedaillons salzen und pfeffern und kurz in Öl in der Pfanne anbraten. Dann nehme ich sie heraus, wickle sie in Alufolie und halte sie warm. Inzwischen gebe ich zum Bratensaft Butter in die Pfanne und schwenke halbierte, getrocknete Aprikosen, die ich vorher eine halbe Stunde in 1/8 l Weißwein mariniert habe, durch. Die Aprikosen stelle ich ebenfalls beiseite und gieße nun den Weißwein zum Fond in die Pfanne. Das koche ich etwas ein, lege dann die Medaillons in die Pfanne zurück, auf jedes kommt eine halbe Aprikose, darauf ein Stückchen Camembert und obenauf ein Stückchen Roquefort oder Bavaria blu. Dann Deckel auf die Pfanne und Käse schmelzen lassen.

Schmeckt einfach himmlisch :-)

Hi, ich mach das immer so: das Schweinefilet von allen Seiten schnell in Erdnussöl anbraten, das es eine schöne Farbe hat, dann in eine Auflaufform legen und in den auf 110°C vorgeheizten Backofen stellen. Je nach Dicke des Fleisches braucht es zwischen 20 - 45 Minuten, und dann ist das Fleisch leicht rosa im Kern. Zur Sicherheit vor dem Servieren kurz drücken, und prüfen, wie druckfest es ist und ggf. noch ein wenig länger im Ofen lassen. Dann rausnehmen und für ca. 10 Minuten ruhen lassen und erst dann servieren. Dazu eine Sauce nach Wahl zubereiten, auf der Pfanne, auf der das Fleisch angebraten wurde.

ganz einfach, öl in die pfanne....wenn das fett siedet....fleisch rein kurz anbraten von beiden seiten...dann ziehen sich die poren zu und der fleischsaft kann nicht austreten so bleibt es saftig, dann sofort den herd ausstellen und deckel drauf...keine 2 minuten wie ich es gelesen habe warten, nur richtig heiss anbraten wie gesagt, bis die poren zu sind und farbe gelassen hat, dann kann man das fleisch noch 2-3 minuten auf der platte lassen ohne dass sie an ist, hinterher würzen nciht vorher

Bei http://www.besserkochen.de gibt es ein Bratenthermometer, dass auch noch mit einem Kurzzeitmesser kombiniert ist. Man sticht eine lange Nadel ins Fleisch, so dass die Spitze in etwa in der Mitte der dicksten Stelle liegt. Ein langer Draht führt zur Anzeige (durch die Fuge der Herdklappe). Temperatur laut Tabelle einstellen, wenn die erreicht ist, läutet es. Narrensicher? - Ja, aber nur wenn ihr in Hörweite bleibt (grins). Preis: 34,95 + Porto. Teuer? - Nur auf den ersten Blick. Ein versauter Braten kostet möglicherweise auch soviel. Bei Steaks ist ein geübter Daumen eher zu empfehlen, da kann zuviel Saft rauslaufen und die Dinger sind in der Regel nicht dick genug.

Schweinefilet von allen Seiten scharf anbraten und dann im 200°C heißen Ofen 2 Minuten von jeder Seite Hitze geben (das dünne Ende auf ein Stück Alufolie oder eine halbe rohe Kartoffel legen, damit es langsamer gart)...dann 10 Minuten auf der offenen Ofentür ruhen lassen.

Natürlich hängt die Garzeit von der Dicke des Schweinefilets ab. Wenn Du nicht sicher bist wie weit ein Stück Fleisch gegart ist, nimm eine Nadel stecke Sie in das Fleisch und halte Sie dir danach an die Oberlippe....Ist die Mitte angenehm warm hat der Fleischkern ungefähr Körpertemperatur, ist also Medium rare...

Ein Fleischthermometer ist eine hervorragende Investition ....

0

Was möchtest Du wissen?