?Wie bekommt man ein Pferd an den Zügel geritten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das muss ich jetzt auch mal sagen! lasst das mädel doch in ruhe! sie hatte eben scheinbar das pech, auf totgerittenen schulpferden von bescheuerten reitlehrern nur irgendwelchen müll erzählt zu bekommen. wenn sie es nicht besser wei´ß, ist das doch hier schon mal der erste schritt etwas zu ändern.

falls einer von euch schlaurednern schon mal auf so einem "toten" pferd gesessen war, kann er vielleicht nachvollziehen, dass es vlllt gar nicht so einfahc ist, so ein pferd in eine versammelte haltung zu führen, wie beim eigenen - zwei finger- pferd.

mädchen, schau dir so viele reitschulen wir möglich an, mach kurse mit und lerne das feine reiten auf feinen pferden. das ist was ganz anderes.

Wow also hier schreiben ja mehrere von wegen dass man das wissen muss und so aber das kann ich verneinen...icj reite seit 9 jahren...8 jahre davon im schulbetrieb...ich habe mir alles mehr oder weniger selbst beibringen müssen z.b durch lesen...reitlehrer waren nur dazu da um aufzupassen und bahnfiguren anzusagen...da kam dann sowas wie 'stell dein pferd mal durchs genick' ja...wie denn? Sowas wurde nie auch nur ansatzweise erklärt, wenn man gefragt hat kam eine unverständliche antwort oder ignoranz...erst durch mein eigenes pferd, ein englisches vollblut, grade von der rennbahn, habe ich reiten gelernt. Ich musste sie selbst ausbilden und habe es dank vernünftigen unterrichts geschafft...vorher wusste ich nicht mal was eine parade ist...ich denke viele hier saßen noch nie auf 'richtigen' schulpferden...keine reaktion mehr auf zügel gewicht bein stimme usw...sinnloses geklopfe und gezerre...viele fragen sicj wahrscheinlich warum ich da nicht weg bin? Weil ich anfangs dachte es ist normal so. Erst zum ende hin habe ich realisiert dass es vollkommerner bullsh*t ist...dank meiner eltern wird mir das ganze nun erspart und ich bin sehr glücklich. Und die die noch nie auf richtigen schulis saßen: schätzt euch auch glücklich...denn da ist jeder reiter am ende...

Also an dem Zügel gehen bedeutet soviel wie dass dein Pferd gestellt ist. Wenn du beim reiten halbe Paraden gibst (den Zügel annehmen und nachgeben) und es gut in die Kurven stellst dann Geht das Pferd mit dem Kopf runter und der hals wird gebogen während der Kopf kurz vor der senkrechten steht. Dabei wiederrum wölbt sich der Rücken, das kauen ist so eine sache manche Pferde kauen wenn sie in Stellung laufen also das oben erklärte aber es giebt Pferde die kauen auch so auf dem Gebiss rum. Ich hoffe ich habe dir geholfen LG Leo

Ja danke aber ich hab noch 2 Fragen, also wie stellt man ein Pferd richtig ein und muss man ide Parade innen oder außen geben???? Ich weiß ch kling wie ein totaler Anfänger aber unsere Lehrerin inst nicht so gut. Ich reite schon 7 Jahre. Dankeschön Leo für die schnelle Antwoert

0
@99fa99

Also wenn du schon 7 Jahre reitest dann solltest du das wirklich wissen denn das ist das was einem am Anfang beigebracht wird. Aber du scheinst ja wohl dann gelernt zu haben nur am Zuegel rumzurupfen.

0
@Koganie

macht sie nicht für ihre unwissenheit an! Das liegt garanitert nicht an untalentiertheit oder dummheit, aber es gibt eben viiiiel mehr ramschiege absolut unqulifizierte reitschulen als gute organisierte wo eben alles stimmt..!

0
@99fa99

ein pferd wird immer über den äusseren zügel geritten. das heisst, auch in wendungen, ecken, volten wird der innere zügel zwar verkürzt, steht aber an. die ÄUSSERE hand gibt die halben paraden.

wobei eine halbe parade ein ganz feiner impuls ist- du ballst deine faust, in der du den zügel hältst zusammen, als würdest du einen schwamm ausdrücken. das muss reichen. wenn das pferd zu hart im maul ist um diese sensible hilfe zu spüren, oder deine hand als anfänger noch zu unruhig, KEINESFALLS die hilfe verstärken sondern so lange gleichbelibend diese minimal hilfe geben, bis sie durchkommt- sonst wird das pferd nur noch unsensibler im maul.

was bei der antwort von leoniekopf steht, ist grösstenteils richtig.

doch wölbt sich der rücken nicht in folge des "am-zügel-gehens".

der rücken wölbt sich erst, wenn die hinterhand mehr untertritt, also mehr gewicht aufnimmt. das ist ab einem bestimmten level der dressur unbedingt notwendig- wird aber nicht über die hand erreicht.

wenn dein pferd auf dem gebiss kaut ist das allgemein ein gutes zeichen- manche leute geben ihren pferden vor einer leistungsprüfung sogar ein stück traubenzucker damit es schönen weissen schaum am maul hat ( was die meisten richter gerne sehen...)

die optimale stellung des kopfes und des halses ist allerdings richtig beschrieben- die nase ist in der senkrechten ( nein nicht kurz dahinter ) , der hals leicht nach oben gewölbt, in der ecke solltest du den inneren augapfel schimmern sehen, dann ist das pferdchen richtig gestellt. die stellung betrifft aber lediglich den kopf. die "biegung" ( bitte nicht zu verwechseln ) betrifft den hals, der in einer wendung natürlich auch mitbiegen muss. wichtig hierbei ist:

deine hände bleiben nebeneinander stehen. deine schultern sind senkrecht zu der linie, die der gebogene rücken deines pferdes beschreibt.

dadurch ist der innere zügel automatisch verkürzt, UND DAS REICHT. die beschriebenen hilfen sind die, die im optimalfall ausreichend sind.

ich weiss sehr gut dass sich das nicht immer auf anhieb realisieren lässt- doch da sollte man hinzukommen versuchen und nicht aufhören, bis das pferd so fein auf deine hilfen reagiert.

hoffe etwas geholfen zu haben

0
@Koganie

Also es tut mir leid wenn du das aus meiner Erklärung schlussfolgerst ich habe es nich mit Zügelzupfen gemeint.

0
@godelik

Ich habe gesagt wenn das Pferd kurz vor der Senkrechten ist und so steht es in fast jedem Pferde buch oder Internetseite.

0
@godelik

Also bei uns wird das anderes rum gemacht in Volten und so. Also da wird am inneren Zügel gespielt während der äußere steht.

0

Was möchtest Du wissen?