Wie bekommt man als Arbeitsloser eine Wohnung?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem dürfte außerdem sein, dass selbst kleine Wohnungen in solchen Gegenden überteuert sind. Viele Vermieter werden sich evtl. auch scheuen an Arbeitslose zu vermieten, da für etwaige Schäden das Amt nicht aufkommt - da hilft es auch nichts, wenn man sichergehen kann, dass die Miete pünktlich kommt.

Und natürlich wollen Vermieter wissen, ob jemand arbeitet und prüfen Schufa-Auskünfte.

Könntest du dir denn vorstellen, die Gegend zu verlassen? Gibt in Süddeutschland einige Gegenden die recht verlassen wirken, gleichzeit aber noch zumindest in der Nähe größerer Ballungsräume liegen.

Ja, ich könnte mir vorstellen die Großstadt zu verlassen, aber zu weit darf es auch nicht sein. Also so 50km wäre das Maximum. (also entfernt von der Stadt) Ich wohne übrigens in Süddeutschland.

0
@Torranto

Die Landkreise Tauberbischofsheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall wirken recht verlassen, als ob man eigentlich eine Wohnung finden sollte, genauso weite Teile Frankens. Ist natürlich die Frage ob man als Städter dort wohnen möchte.

1

Es gibt doch seit einiger Zeit auch das wohnen auf Hilfe Basis, 

evtl. hast Du bessere Chancen wenn Du Deine Fähigkeiten mit anbietest .. den :Grünen Daumen, falls Du gerne Gartenarbeit übernehmen willst .. oder einkaufen, evtl. bist Du handwerklich geschickt.

Schalte doch in der regional Presse Anzeigen.

Nutze die schwarzen Bretter in Supermärkten,

 viel Glück 

Wenn Dir das Amt da keine Empfehlung geben kann, musst Du Dich eben durch die Samstagszeitungen arbeiten.

Du musst ja nicht gleich herausposaunen, dass Du noch keine Arbeit hast. Studentenwohnungen, .. , sind oft etwas teurer, da fragt aber keiner, ob Du Arbeit hast.

Wenn das Amt € 350,- bezahlt, dann sollte das (Mietspiegel) auch für 50m² reichen.

Darf man eine Wohnung, die vom Amt bezahlt wird, untervermieten?

Hallöchen,

folgendes Problem. Ich habe eine super Wohnung gefunden, in die ich gerne mit einer guten Freundin einziehen möchte. Wir möchten diese Wohnung als WG nutzen. Warmmiete 700€. Mietkosten für jeden die Hälfte.

Sie hat zur Zeit eine kleine Wohnung die Sie bis zum Ausbildungsbeginn (ist noch nicht 100% sicher) 01.08.16 bezahlt bekommt, Warmmiete dafür 320€. Nun haben wir einen Nachmieter für Ihre Wohnung gefunden etc. und uns steht eigentlich nichts mehr im Weg als ihr zuständiges Amt. Nach dem Gespräch mit dem Amt kamen keine guten Nachrichten, das Amt lehnt einen Wohnungswechsel ab unter der Begründung solange sie noch nicht den Ausbildungsvertrag hat dürfe sie nicht umziehen. Ihre Wohnung liegt ziemlich ab vom Schuss (Hinterwälder Dorf). Die neue Wohnung würde den Fahrtweg zur vermeintlichen Ausbildung um die Hälfte in Sachen Zeit und Geld verkürzen. Ebenso wären die Mietkosten fast gleichbleibend.

Nun zu meiner letzten Idee und damit aufkommenden Frage. Meine Idee: Das Amt bezahlt Ihre jetzige Wohnung weiterhin, ich setze einen Untermietvertrag mit der Nachmieterin auf für den gleichen Preis und bezahle damit die Teilmiete für die neue Wohnung. Vorausgesetzt ihr jetziger Vermieter ist damit einverstanden. Meine Frage: Darf man das?

...zur Frage

Eigene Wohnung während Abitur mit Hilfe vom Staat?

Kann man mithilfe von Amt eine eigene Wohnung haben? So dass das Amt die wohnkosten übernehmen und ich persönlich das Kindergeld und unterhalt von meinen Eltern bekomme oder so ähnliches?

Ich bin 18 und mache Abitur.

Meine Eltern (getrennt) verdienen nicht so viel und werden auch vom Amt unterstützt.

Danke im Vorraus 👍🏻

...zur Frage

Anspruch auf Wohnungsübernahme, wenn Mutter auszieht?

Hallo!

Meine Mutter zieht im Sommer aus ihrer Wohnung aus. Ich bin dort noch gemeldet, lebe aber überwiegend bei meiner Freundin. Wir möchten nun zum Sommer auch offiziell zusammen ziehen. Gerne würde ich die Wohnung meiner Mutter übernehmen. Sie ist momentan noch recht günstig, was auch so bleiben würde, wenn sie den Mietvertrag behält. Wenn sie kündigt, dann wird die Wohnung wohl grundsaniert und sehr viel teurer auf dem Wohnungsmarkt zur Verfügung stehen. Wie wäre es, wenn ich als ihr Sohn, der seit seiner Geburt dort wohnt und gemeldet ist, die Wohnung übernehmen möchte? Wäre es möglich, und wenn ja, würden die Mietkosten so bleiben, wie sie zur Zeit sind?

Was gäbe es für Alternativen? Könnte meine Mutter die Wohnung als "Zweitwohnung" behalten, also den Mietvertrag über sich weiter laufen lassen, und uns beide dort einziehen lassen?

Gibt es da irgendeine Möglichkeit?

Gruß!

...zur Frage

wenn ich einen 450 euro job wird meine miete vom amt oder arge übernommen?

ich wohnte ca 1 jahr bei meinen freund und seinen Eltern Da ich mich von ihm getrennt habe und ich aber noch dort gemeldet bin und nur 450 euro verdiene . wollte ich mich erkundigen ob die arge oder das amt die mietkosten übernemmen oder bis zu wie viel übernehmen sie die ??

...zur Frage

Kosten der Unterkunft bei Grundsicherung wann verjährt?

Hallo,

meine Bekannte bezieht Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Das Amt hatte 2014 zuviel für die KDU bezahlt. Das will es jetzt wieder haben. Geht vor allem um das Gas. Soweit ok. (Siehe meine letzte Frage)

Jetzt ist es aber so, dass vor 2 Jahren bei dem langen, kalten Winter das Amt zu wenig gezahlt hatte. Sie musste damals 350 EUR an die Stadtwerke nachzahlen. Damals ist das Amt aber nicht auf die Idee gekommen, diese Summe zu übernehmen.

Frage wäre, ob das jetzt noch möglich ist, das Amt nachträglich auf diese Zahlung zu verdonnern?

Grüße

...zur Frage

Umzug in eine andere Stadt Hartz4

Meine Freundin bekommt jetzt nach der REHA Hartz4,das Amt zahlt jetzt nur noch für ein halbes Jahr die Mietkosten(zu hoch)Sie möchte in eine andere Stadt ziehen und sich dort eine 3zimmer Wohnung mit jemanden teilen,der auch eine Wohnung braucht und ALG1 bezieht!! Zahlt ihr das Amt den Umzug und die Miete+Kaution und bei den jenigen auch.Geht das überhaupt??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?