Wie bekommt man als Arbeitsloser eine Wohnung?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem dürfte außerdem sein, dass selbst kleine Wohnungen in solchen Gegenden überteuert sind. Viele Vermieter werden sich evtl. auch scheuen an Arbeitslose zu vermieten, da für etwaige Schäden das Amt nicht aufkommt - da hilft es auch nichts, wenn man sichergehen kann, dass die Miete pünktlich kommt.

Und natürlich wollen Vermieter wissen, ob jemand arbeitet und prüfen Schufa-Auskünfte.

Könntest du dir denn vorstellen, die Gegend zu verlassen? Gibt in Süddeutschland einige Gegenden die recht verlassen wirken, gleichzeit aber noch zumindest in der Nähe größerer Ballungsräume liegen.

Ja, ich könnte mir vorstellen die Großstadt zu verlassen, aber zu weit darf es auch nicht sein. Also so 50km wäre das Maximum. (also entfernt von der Stadt) Ich wohne übrigens in Süddeutschland.

0
@Torranto

Die Landkreise Tauberbischofsheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall wirken recht verlassen, als ob man eigentlich eine Wohnung finden sollte, genauso weite Teile Frankens. Ist natürlich die Frage ob man als Städter dort wohnen möchte.

1

Es gibt doch seit einiger Zeit auch das wohnen auf Hilfe Basis, 

evtl. hast Du bessere Chancen wenn Du Deine Fähigkeiten mit anbietest .. den :Grünen Daumen, falls Du gerne Gartenarbeit übernehmen willst .. oder einkaufen, evtl. bist Du handwerklich geschickt.

Schalte doch in der regional Presse Anzeigen.

Nutze die schwarzen Bretter in Supermärkten,

 viel Glück 

Der einige Tipp wäre, sich zunächst wieder um eine Arbeit zu bemühen; dann klappt es auch mit dem Vermieter! als Arbeitsloser oder Sozialhilfeempfänger haben Sie tatsächlich denkbar "schlechte Karten". Wie richtig schreiben, bevorzugen Vermieter solche Mieter, die in "gerodneten Verhältnissen" leben.  Da Sie aber ohnehin z.Z. nicht zur Arbeit müssen, könnten sie es außerhalb der Stadt "auf dem platten Land" versuchen. Dort ist man vielleicht weniger kritisch auf Vermieterseite!?!

Der einige Tipp wäre, sich zunächst wieder um eine Arbeit zu bemühen;

Er bemühte sich, aber er konnte nix.  :-)

Arbeit zu bekommen ist relativ leicht, z.B. bei einer Zeitarbeitsfirma; aber nicht jeder will für nen Hungerlohn arbeiten.

Ich bin gerade bei einer Zeitarbeitsfirma und bei mir geht das noch so gerade mit der Bezahlung; wollte nach Umschulung nicht in Hatz IV rutschen, aber ich erlebe/höre sehr viel negatives.

0

Ein Schelm wer Schlechtes dabei denkt....Das sind doch geordnete Verhältnisse - jeden Monat pünktlich denselben Betrag auf dem Konto und dann als erstes die Miete bezahlt. Alles andere geht einen Vermieter überhaupt nichts an. Es gibt Leute, die mieten Wohnungen zu sonstwelchen Zwecken an. Am einfachsten ist es natürlich eine Eigentumswohnung zu erben - dann ist leicht große Töne von oben herab zu geben, finden Sie nicht auch?

0
@Semanolit

Selbst wer eine Eigentumswohnung geerbt hat, wird sich "seine" Mieter sorgfältig auswählen und dem denn Vorzug geben, der über geregeltes Arbeitseinkommen und eine saubere Schufa-Auskunft verfügt! Das deckt sich mit eigenen langjährigen Erfahrungen; dies nicht aus einer einzigen oder gar geerbten Eigentumswohnung und auch nicht als Wohnungssuchender! Übrigens! - gesunder Menschenverstand hat nichts mit herablassend gemein!

0

Was möchtest Du wissen?