wie bekommen wir unseren welpen trocken

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hundeerziehung - So wird der Welpe Stubenrein

Die 1. Übung - entweder der Löseplatz im Freien:

In den ersten Tagen blessiert die Übung der Stubenreinheit. Stress für sie!

*

  Erwacht am Morgen der Welpe, muss er unverzüglich sofort!
*

  Nach jedem  Fressen bzw. Trinken  muss er sofort!
*

  Nach dem Spielen, muss er eventuell sofort!
*

  Bevor er schlafen geht, muss er zuvor! 

http://www.kirchenweb.at/chihuahua/welpenerziehung/stubenrein.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sollten gutes Benehmen belohnen und nicht Schlechtes bestrafen. Sie müssen für Ihren Hund verständlich sein, wenn er also mal in die gute Stube gepinkelt hat, dann bestrafen Sie ihn nicht. Sie sollten ihn an die richtige Stelle bringen und wenn er dann dort sein Geschäft gemacht hat, dann wird er gelobt und bekommt vielleicht sogar eine kleine Belohnung. Der Hund lernt: hier darf ich pinkeln, hier werde ich gestreichelt und gelooobt. Es leuchtet ihm ein, wenn ich gern an diesem Ort pinkle, dann gibt es Futter und es passieren angenehme Dinge, das merkt er sich. schau auch mal hier: http://www.welpen-hund.de/hunde%20vermittlung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moinmoin - möchte auch hier meinen Senf dazu geben. Wir haben uns im Sommer auch ein Baby - Minimops, auch LoSze-Mops genannt, in die Familie geholt. Die ersten Wochen waren sehr stressig. Die Kleine war damals 8 Wochen, aber eben so agil und fit, dass sie von der Mutter weg mußte. Ich habe mich mit meiner Tochter abgewechselt und einige viele Nächte auf der Couch im Wohnzimmer geschlafen, damit wir nachts mit der Kleinen raus konnten. Die ersten Nächte waren wie mit einem Neugeborenen - wir sind alle 2-3 Stunden mit ihr raus und meist hat sie auch gepischert und gekäckert. Das ist schon ganz schön anstrengend, aber es lohnt sich, weil man dabei das Tier gut beobachten kann und dabei auch die kleinen Anzeichen lernt, dass das Hundi Gassi gehen will oder muss. Heute ist unsere Amy 5 Monate alt und stubenrein.Das war sie aber schon länger. Gebt euch halt ein bissel Mühe - ohne Fleiss kein Preis - und eure Kleine wird euch noch viel Spass machen. PS - Mir hat der Trainer in der Hundeschule gesagt, wenn das Tier noch so sehr jung ist, nicht gleich so oft in große Menschen-ansammlungen gehen, gewöhnt sie langsam daran und nehmt sie öfter hoch. So eine kleine Handvoll Hund kriegt doch Panik, wenn so viele große Gestalten um sie herumlaufen. Da ist es auch kein Wunder, wenn sie euch überall hin pieselt - das ist Angstpinkeln... LG an an Leinenführer und einen sonnigen Tag wünscht euch Kerstin samt zwei- und vierpfotigem Anhang

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen ganz kleinen Welpen wirst du noch nicht wirklich trocken kriegen, man sagt die Anzahl der Stunden die sie ohne Pipi zu gehen aushalten ist ungefähr die Anzahl der Lebensmonate.

Es gibt so spezielle Welpenmatten wo die Welpen draufmachen können, die am besten unweit des Schlafplatzes platzieren und wenn sie aufwacht sofort draufsetzten. Sobald der Welpe seine Blase dann halbwegs unter Kontrolle hat wird er dann dorthin ohnehin gehen wollen (dann kann man die Matte weiter weg stellen weil eigentlich wollen sie ja nicht beim Schlafplatz pinkeln, es passiert halt einfach). Dann kann man langsam anfangen die Matte abzugewöhnen (sobald sie es halt schaff nach draußen zu kommen bevor sie muss). Besonders am Anfang jedesmal loben und mit Leckerlies belohnen wenn der Welpe sich draußen erleichtert. Aber das braucht halt wirklich seine Zeit, der Hund meiner Mutter ist jetzt 9 Monate alt und erst seit ca. 1 Monat wirklich 100% Stubenrein.

Du musst auch bedenken dass der Hund sich größte Mühe geben wird nicht in sein Territorium zu koten oder pinkeln, sein Begriff von Territorium ist aber nicht unbedingt der gleiche wie deine, er muss erst lernen dass die ganze Wohnung/Wohnhaus pinkelfreie Zone ist und man das nur draußen macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist denn dein Welpe? Du musst ziemlich oft mit dem Welpen gehen. Wie Babys müssen sie - und dann machen sie. Von Vorteil ist es, wenn man den Hund erst mit 10 Wochen bekommt, dann haben sie schon sehr viel von dem Muttertier erlernt. Katzenstreu wird nicht so gut angenommen. Bei Katzen klappt das, weil sie sehr auf Sauberkeit bedacht sind. Ein Hund hingegen wälzt sich auch mal gerne in der Kacka von anderen Lebewesen 8-( Am besten: du legst Zeitungen aus. Schön dick, damit diePipi nicht durchweicht. Diese legst du jeden Tag 10 cm weiter von dem Schlafplatz weg. Da du mit der Zeitung auch den Geruch entfernst, klappt das besser als Katzenstreu. Und irgendwann bist du an der Tür. Dann legst du die Zeitung vor di Tür oder nimmst sie mit ins Treppenhaus. Lege sie dann jeden Tag weiter unten ab - irgendwann schafft dein Hund es bis draussen. Und alle 2-3 Stunden laufen. Es dauert seine Zeit, bis der Hund lernt, seine Blase zu kontrollieren. Bedenke, beim Menschen dauert das über ein Jahr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal nach dem Schlafen und nach dem Fressen raus in die Natur. Jetzt beobachte deinen Welpen ganz genau. Bevor er sich löst machen sie so "bestimmte Bewegungen" um sich kreisen, hin und herlaufen....- jeder hat da seine eigene Technik. Die gilt es nun herauszufinden und zu identifizieren. Wenn du nun in der Wohnung bemerkst, dass er diese Bewegungen macht (auch wenn es schon losgegangen ist) Welpen schnappen und raus in die Natur. Löst er sich jetzt draußen looooooooooooooben eh klar. Leckerli geben. Wenn es drinnen passiert ohne Komentar wegmachen. So lernt der Welpe löse ich mich draußen bekomme ich alle Zuwendung der Welt.Drinnen passiert das nicht. Also werde ich die Sache nach draußen verlegen. Das braucht ein wenig Geduld und Zeit müßte aber nach ein paar Tagen klappen. ilsemarie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwa 15 Minuten nach den Mahlzeiten und nach jedem Aufwachen heißt es: Örtchen aufsuchen und loben, wenn der Hund erfolgreich war. Um den Wettlauf mit der Welpenblase zu gewinnen, musst Du ständig beobachten, wie der Hund sich verhält: schnüffelt er aufgeregt am Boden oder dreht er sich suchend im Kreis, muß er mal. In der ersten Zeit muss der Welpe grundsätzlich nach dem Fressen, nach dem Schlafen, nach dem Spielen - also bei jedem Beschäftigungswechsel. Geh dann sofort mit ihm raus. Dann natürlich bei jedem noch so kleinem Erfolg überschwänglich zu loben, wenn diese Übung erfolgreich war. Aber man merkt auch wenn er muss: Fährt er mit der Nase über den Boden wie ein Staubsauger und läuft zick zack, dann ganz schnell auf den Arm und raus mit ihm.

Patentrezepte für die Stubenreinheit gibt es dennoch keine. Manche Hunde lernen es in drei Tagen, andere in drei Wochen. Von einem Problem spricht man erst, wenn der Welpe mit sechs Monaten noch nicht sauber ist. Es braucht eben alles seine Zeit er ist ein Baby :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würdet ihr eine dogge auch in ein katzenklo setzen? nein? warum dann den zwerg? so wird ein hund nicht stubenrein, weil er ja immernoch in der "stube" pinkelt. ihr müsst einfach schneller werden. stellt eure hausschuhe neben die tür und schnappt euch wli, sobald es wach wird. man weiss ja ungefähr wie lange der hund schläft zur not tragt den hund in einem handtuch raus, falls er beim tragen lospinkelt. wenn er in der wohnung gepieselt hat, kommentarlos sauber machen. das wird schon. bis zur endgültigen stubenreinheit kann es bis zum 6. lebensmonat dauern. ein welpe kann seine blase nicht kontrollieren und muss alle zwei stunden raus, später kann immernoch ein kleines malheur passieren. auch nachts den wecker stellen, den meist müssen sie auch nachts mindestens einmal. insbesondere, wenn der hund keinen zugang zum garten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Einen kleinen Welpen wirst Du nicht trocken kriegen. Der muss alle 2 Std. Später wird der Abstand immer grösser. Da hilft nur öfter Gassi gehen. Einen Hund an ein Katzenklo o.ä. zu gewöhnen geht nicht von Natur aus. Hunde sind Rudeltiere und in einem Rudel hat jedes Rudelmitglied den Drang zum Alphatier und will SENEN Willen durchsetzen. Dich und Deine Familie betrachtet der Welpe als Rudel. Du musst nur Geduld haben, das Problem lösst sich mit dem Aelterwerden des Welpen. Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Hund. Keine Katze.

Also was soll das Katzenklo?

Ihr müsst sie auf den Arm nehmen und sie raussetzen, sobald sie wach wird. Und dann ganz viel und ausgiebig loben, wenn sie draussen ihr Geschäft gemacht hat.

Ein Hund, der muss, pinkelt nicht, während du ihn auf dem Arm nimmst.

Ein Katzenklo ist keine artgerechte Hundehaltung und auch ein Chihuahua hat ein Recht darauf als Hund gesehen zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
07.10.2010, 12:00

habt ihr da was verwechselt? auch ein kleiner hund ist hund und nicht katze! wie alt ist der zwerg? vielleicht einfach mal wieder zu frueh von der mutter weg? welpen zwischen 10 und 12 wochen lerne oft schon beim zuechter stubenreinheit...(bin deshalb taeglich wochenlang um 5h aufgestanden...)

0

Was möchtest Du wissen?