Wie bekommen die Kinder Narkose verabreicht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

höchstwarscheinlich bekommt sie kanüle in Handrücken bzw Arm denn Narkose alleine wird nicht reichen. Zur Beruhigung kann sie aber Tabletten bekommen

was mich aber sehr wundert ist die Angst da vor OP ein ausführliches Blutbild mit Blutgruppenbestimmung usw gemacht wird und das auch mit Spritze zur Blutentnahme

0
@newcomer

Das ist so nicht richtig. Bei den allermeisten OPs benötigt man für gesunde Kinder überhaupt keine Blutwerte. Außerdem ist "die Narkose wird alleine nicht reichen" eine merkwürdige Formulierung - Narkose ist der Zustand, wenn jemand durch Medikamente schläft...

0

den kleinen geben sie meist einen kleinen beruhigungstrunk...klappt bei den kleinen besser weil die die tabletten nicht schlucken

0

Üblicherweise ist er Ablauf folgendermaßen: die Kinder bekommen vor der OP einen Saft zu trinken, ein Beruhigungsmittel, das sie schläfrig macht und dafür sorgt, dass sie sich an die Geschehnisse um die OP nicht sehr stark erinnern. Viele Kliniken kleben auf die Hände und in die Ellenbeugen der Kinder ein Pflaster mit einem betäubenden Gel (Emla-Pflaster). Zur eigentlichen Narkoseeinleitung gibt es dann zwei Möglichkeiten. Bevorzugt wird die Methode,von der du schon ggesprochen hast: die Kinder bekommen einen Tropf angelegt, über den dann die Narkose -Mittel gespritzt werden können. Das ist zwar mit einem Stich verbunden, der aber dank Sedierung und Betäubungspflaster meist nicht so schlimm ist. Die andere Variante ist tatsächlich die Narkoseeinleitung mit einer Atemmaske, aus der Narkosegas strömt. Viele denken, das ist besser für das Kind, aber ich finde das nicht. Man muss dem Kind die Maske sehr dicht auf das Gesicht pressen, zudem dauert es länger, bis das Kind tatsächlich schläft, und während der Zeit bis dahin merkt das Kind, dass es ihm komisch wird, und dabei wird ihm eine stinkende Maske aufs Gesicht gedrückt, nicht selten erwachsen daraus Erstickungsängste und das Kind kämpft gegen die Maske an, will sich vor dem Ersticken retten. Erklär mal einem Kind, dass dieses enge stinkende Ding gar nichts gefährliches ist... Bei einem Piekser in den Arm ist kurz das Geschrei groß, aber es wird nicht ein so bedrohliches Erlebnis wie eine Bewusstlosigkeit damit verbunden. Obwohl meist keine bewusste Erinnerung an das Erlebte bei einer Gaseinleitung bestehen bleibt, empfinde ich diese Variante der Narkoseeinleitung als die wesentlich stärker traumatisierende. Letztendlich wird der Anästhesist vor Ort entscheiden, welche Methode er anwendet, was davon abhängt, wieviel Angst deine Tochter tatsächlich vor Spritzen hat, ob die Sedierung gut wirkt und so weiter, grundsätzlich ist aber die intravenöse Narkoseeinleitung zu bevorzugen - zumindest meiner Meinung nach.

vor der op bekommt sie einen saft oder eine tablette damit sie ruhiger wird und von dem stres nicht so viel mitbekommt. Dadurch schläft sie dann ein und dann bekommt sie eine Kanüle gelegt und darüber dann die narkose

Hallo,

ich selbst habe meine Vollnarkose als Kind per Spritze bekommen, aber ich hatte auch keine Angst vor ihnen. Per Maske kann rein theoretisch auch gehen, aber all das bespricht man mit dem Arzt. Normalerweise gibt es (außer es ist eine Not-OP) ein OP-Vorgespräch mit dem Patienten und wenn der noch Minderjährig ist auch mit den Eltern. All deine Unsicherheiten wirst du sicher nicht los, wenn du hier online fragst. Ruf einfach beim Arzt an oder vereinbare einen Termin. Auch dafür sind Ärzte da. Aber ruf erst morgen an, heute ist nen wenig zu spät denke ich.

Ich drücke alle meine Daumen, dass es gut läuft und deine Tochter schnell wieder fit wird :).

normalerweise bekommt man eine spritze in den arm. dabei guckt der patient dann meist weg, oder wird darum gebeten. die nadel tut übrigens so gut wie garnicht weh, das schlimme ist nur die vorstellung.

wie das mit gas ist, weiß ich nicht. aber ich glaube es belastet den kreislauf mehr, da es nicht so gut dosiert werden kann.

zuerst werden sie ihr die maske mit ein wenig schlafmittel oder lachgas geben..sie bekommt die spritze nicht mit....aber den zugang dafür werden sie im wachzustand geben das ist erforgerlich..aber in der regel stecken die kinder das gut weg..hatten meine beiden mädels auch......

Kinder bekommen wie Erwachsene entweder eine Spritze über eine Kanüle oder werden mit einer Maske in Narkose versetzt.

Sie bekommt ein "Zauberpflaster" auf die Hand, darunter verbirgt sich eine betäubende Creme, dann wird ihr eine Kanüle gelegt und daduch wird die Narkose verabreicht. Tut nicht weh und sie ist innerhalb weniger Sekunden weg :)

Ich kenn das nur über die Spritze, im Prinzip ist es so, das deine Tochter einen "Anschluss" gepichst wird. Darüber wird die Nakose verabreicht, sowie später auch Schmezmittel. Da kommt sie leider nicht herum. Ein Pichser ist besser als mehrere oder?

ich hab auch vor einem Jahr meine Mandeln rausbekommen, ich hab so ne Maske bekommen und hab geschlafen... Aber um ne Nadel wird sie nicht drum herum kommen... da Mann vor der Narkose schon irgendwelche Mittel zur Beruhigung bekommt, war zumindest bei mir so! lg

Was möchtest Du wissen?