wie bekommen die fotograpfen immer diese wahnsinns bilder zusammen *-*

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das die Bilder so gut werden liegt an verschiedenen Dingen

  • das Auge fürs Motiv (gutes Posing, Bildausschnitt, Perspektive)
  • richtige Kameraeinstellungen (bei Studiofotografie hauptsächliche die Blende)
  • ein gutes Lichtsetup (wen das Licht falsch gesetzt wird, hilft der ganze Rest nicht mehr viel)
  • tolle Location (dass Beste Setup kann vor einem schlechten Hintergrund nicht mehr so toll wirken)
  • Nachbearbeitung (wen man sieht, was da teilweise noch mit Photoshop, Lightroom etc. gemacht wurde, ergibt dass schon fast ein neues Bild)

und zu guter Letzt natürlich das Equipment. Klar kommt es nicht nur darauf an. Ein Profi wird z.B. mit einer Nikon D3100 bzw. Canon 1100D bessere Bilder machen, wie ein Anfänger mit einer 5D oder D800. Doch dass Equipment spiel in dieser Liga doch eine wichtige Rolle, heisst gute Kamera (viele Profis arbeiten auch mit Mittelformat, also Hasselblad, PhaseOne etc. die kosten dann jedoch auch so um die 10'000 - 40'000), gute Objektive, wobei das Objektiv fast noch wichtiger wie die Kamera ist und natürlich auch gute Blitze. Also keine solchen Billigblitze vom Mediamarkt oder Aufsteckblitze, sondern super Studioanlagen, von z.B. Broncolor.

Zum Model selbst. Auch hier kommt es darauf an, was das Model kann. Der beste Fotograf kann ein schlechtes Posing nicht gut machen und auch der Job des Stilisten ist extrem wichtig. Bei einem guten Foto muss nicht nur das Lichtsetup und das Posing, sondern auch Kleidung, Make-up und Frisur stimmen.

Falls du das Ganze wirklich etwas professioneller lernen willst, gibt es hier noch einige gute Videos zu Fotografie und Nachbearbeitung (als Alternative zu Photoshop kannst du auch Gimp brauchen, dass wäre dann auch gratis)

http://www.youtube.com/user/PhlearnLLC/videos

Andere gute Kanäle auf Youtube sind auch:

  • Karl Taylor Great photography tipps
  • Krolop und Gerst
  • Matthias Schwaighofer

Die Fotografen wenden nur die Grundlagen der Bildgestaltung an. Diese sind kein großes Geheimnis, die kann man nicht nur in der Fotografenausbildung oder in den Vorlesungen zum Fotografie-Studium lernen, die kann man auch in allerhand Büchern und Webseiten zum Thema Bildgestaltung nachlesen. Daneben gehört da auch ein kontinuierliches Studium der Bilder anderer Fotografen und eigne Erfahrung dazu. Also eigne dir ein wenig Theorie an, sieh dir viel gute Fotos an und achte darauf wie sie aufgebaut sind und fotografiere fleißig.

Das meiste ist schon gesagt und die letzten zwei Antworten von Susanne und Zocker sind leider falsch, denn nicht die Kamera macht das Bild sondern der Fotograf. Es nützt Dir garnichts wenn Du Dir für 3000- 5000€ eine Edelkamera kaufst und damit nicht umgehen kannst. Fotografie besteht erstens aus dem Beherrschen seines Handwerkzeuges, und dazu gehört halt auch das lesen des Handbuches und dann natürlich, ganz wichtig, man muss es sehen und wissen was man mit einem Bild aussagen will, ja und dann wie schon mehrfach erwähnt sollte man die Grundlagen der Fotografie beherrschen. Ach ja, und noch etwas habe ich vergessen, um Wahnsinnsaufnahmen zu bekommen braucht man sehr, sehr oft Geduld. Ich habe mich einmal mit einem berühmten Fotografen unterhalten weil ich von einer Naturaufnahme mehr als begeistert war. Seine Antwort war: dafür bin ich ein Jahr lang immer wieder an den selben Ort, bis endlich Lichtstimmung und Wetterumstände stimmten. Geduld und Sehen sind Eigenschaften die heute bei unserem schnell, schnell selten berücksichtigt oder aufgebracht werden. Gut Licht wünscht PeWe

Das ist eine Kombination aus Posing (Anleitung zum Posing), Licht und Wissen um die Grundlagen der Fotografie.

Sowas lernt man nicht über nacht und es gibt kaum Patentrezepte.

Meine Empfehlung zum Anfangen lautet:

Kauf 2-3 YongNuo YN-460 II, Lichtstative, Schirmneiger und Schirme Ein 2er Set wäre für unter 200 EUR zu haben und du hast ein mobiles Blitzsetup...

Fotografie bedeutet übersetzt ja "mit licht malen" und damit kannst du mal Licht so setzen wie du willst... Blitzfotografie ist zwar die Königsdisiplin bietet dir aber unendlich viele Möglichkeiten für jedes Motiv.

Ein Blitzbelichtungsmesser kann noch sehr hilfreich sein: Bei Idealo kannst du mal den Interfit INT 410 suchen... Der ist gut, sehr günstig und reicht für den Anfang voll auf.

Dass Ding hab ich selber, es ist supereinfach und funktioniert gut und sehr günstig!

Damit kann man die Blitze einmessen und muss nicht rumraten wenn man Blitzt. Automatiken mit TTL sind für entfesseltes Blitzen teuer und die YN 460 II sind ohnedies rein manuelle Blitze.

Weiters findest du hunterte Tutorials zu Blitzfotografie auf Youtube...

Das ist wie im richtigen Leben.

Übung macht den Meister!

Kein Fotograf fällt vom Himmel. Jeder hat es mal gelernt. Mit der Zeit wird dann der eine oder andere besser. Davon wieder ein kleine Prozentsatz wird sehr gut. Trotzdem ist alles eine Frage der Übung. Ein Fotograf der im Jahr 200 Shootings hat, hat sehr viel Erfahrung mit Licht, dem Umgang mit dem Model und natürlich viele Ideen auf Lager.

Also üben!

Am meisten liegt dies an der Kamera..;) Ebenso musst du gucken das du aus dem richtigem Winkel fotographierst, also aufs Licht achten, Höhe, Nähe,.. So solltest du das hinbekommen;) Welche Kamera hast du den ?

SwaggerBitches 14.12.2013, 21:44

Canon EOS 600D SLR-Digitalkamera :)

0
SeifenkistenBOB 15.12.2013, 12:14

Am wenigsten liegt das an der Kamera! (RAW und gutes Objektiv vorrausgesetzt!) Es kommt eher auf den Blick fürs Motiv und geschickten Lichteinsatz an!

0

Erst einmal ist es dein Auge, das die Situation erfasst. Dazu kommt das Licht. Dann erst die Kamera für die besondere Schärfe oder den Ausschnitt oder was auch immer.

sie haben eine Gute auslese:

Sie behalten eben nur die besten Fotos. Da hat jeder unterschiedliche Techniken entwickelt wie er seine Fotos sortiert. Wozu sollte man schlechte Fotos auch aufheben wen kein persönlicher Bezug zu ihnen besteht ? Durch lange Lagerung werden schlechte Fotos auch nicht besser wen dan nur noch schlechter.

Weil die ja auch Supers Kamera haben mit denen man gute Bilder machen kann

19Freerider97 14.12.2013, 21:36

und nicht unbedingt talentlos sind :D

0

Das meiste wurde ich schon erwähnt.

Schnapp dir deine Kamera und ein paar Freundinnen und dann geht bei schönem Wetter an einen schönen Ort und macht einfach Fotos.

Es gibt auch ein paar sehr gute Fotografie-Channel auf Youtube, bei denen man regelmäßig mal vorbeischauen sollte. z.B.

Benjamin Jaworskyj

Jared Polin

Karl Taylor

Blende8

Dave Dugdale

Fenchel & Janisch

ValueTechTV

DigitalRev TV

Was möchtest Du wissen?