Wie bekomme ich schnellstens Schadensersatz?

4 Antworten

Schadenersatz bekommt man leider nicht so schnell, das kann sogar einige Monate dauern. Ein Anwalt für Zivilrecht muss beim Zivilgericht den Schadenersatz einklagen, das dauert leider meist mehrere Monate, da die Gerichte die Fälle nach dem Eingangsdatum abarbeiten. Als erstes musst du aber einen entsprechenden Anwalt einschalten, vielleicht lässt sich die Angelegenheit dann auch außergerichtlich mit der Haftpflichtversicherung des Krankenhauses klären, ein Anwalt übt da oft mehr Druck aus wie eine Privatperson. 

Schreib dem Krankenhaus eine detaillierte Rechnung über die angefallenen Kosten bzw. Ersatzinvestitionen.

Daß deren Versicherung nicht zahlt, darf nicht dein Problem sein.

Wenn nach 14 Tagen nicht bezahlt wurde, zu einem Rechtsanwalt gehen.

Falls du kein Geld für die Investition hast, fordere eine angemessene Abschlagszahlung.

Wende Dich doch zunächst an den Oberarzt und bitte um ein Gespräch mit der Krankenhausleitung.

Die haben's schließlich verbockt und sollen Dir jetzt auch gefälligst helfen!

Erklär' den beiden, daß deren Versicherung sich querstellt und Du jetzt vor einem großen Problem stehst. Bitte sie, mit der Versicherung ebenfalls KOntakt aufzunehmen und die Angelegenheit zu beschleinigen.

Manche User meinen, man muss immer sofort einen Anwalt einschalten. Oft ist es aber hilfreich, erstmal mit den Menschen vernünftig zu reden. Manchmal geht's dann ganz unbürokratisch und schnell.

Ablehnung der Kostenübernahme nach Arbeitsunfall

Hallo zusammen,

nach einem Treppensturz in unserem Bürohaus musste mein Knie nach einem Miniskusriß und Knorpelschaden arthroskopiert werden.

Erster Eingriff (ambulant) wurde wohl nicht zu 100% zufriedenstellend erledigt, starke Schwellung und Blut im Knie (3x punktiert, ohne Erfolg). Danach musste ein zweiter Eingriff durchgeführt werden. Hier hatte ich dann fast eine Woche Aufenthalt im KH.

Bei der Entlassung sagte mir der Oberarzt bereits, dass die BG dies bereits abgelehnt hat.

Zuhause angekommen lag bereits der Brief von der BG im Briefkasten. Hier stand jedoch noch nichts von "Unfall von BG als Wegeunfall abgelehnt". Sondern nur tausend Zettel bezüglich des genauen Hergangs des Unfalls

Hier nun meine eigentliche Frage:

Wie kommt es, dass das Krankenhaus bereits in Kenntnis gesetzt wurde, und die BG mir gegenüber auf BLÖD macht?

Meines Erachtens ist es eine "Verarschung" was von der BG betrieben wird.

Im Grunde kann ich mir diese Spielerei mit den zehntausend Zetteln doch sparen, wenn die BG bereits entschieden hat.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, oder einen Tipp bezüglich weiterer Vorgehensweise?

Vielen Dank für Eure Hilfe

LG, Jenny

...zur Frage

Organspender wider Willen - Was ist moralisch korrekt?

Ich hab eine sehr interessante ethische Frage gefunden und weiß nicht ganz, welche Entscheidung moralisch korrekt wäre: In Die Notaufnahme eines Krankenhauses wird ein Patient eingeliefert, der unbedingt ein neues Herz benötig - andernfalls würde er innerhalb der nächsten Stunden sterben. Zufällig ist gerade eben ein Unfallopfer im selben Krankenhaus gestorben, dessen Herz als Spenderorgan infrage käme. Allerdings liegt kein Organspenderausweis vor und die Angehörigen stimmen einer Organentnahme nicht zu. Angesichts der Notlage ordnet der Oberarzt an, das Herz dennoch zu transplantieren. Den Angehörigen müsste man dies ja nicht unbedingt mitteilen..

Handelt der Arzt also korrekt? Weil eigentlich nutzt es ja der Gesellschaft dann, ist das aber moralisch vertretbar?

...zur Frage

Zahnersatz bei Unfall

Hallöchen ihr.

Ich habe einmal eine Frage zum Thema Zahnersatz.

Ich hatte am 31. Oktober 2000 einen Unfall, bei dem ich einen vorderen Schneidezahn verloren habe.

Nach dem Krankenhaus sagte mir die mich behandelnde Zahnärztin, dass ich mit damals 15 Jahren noch zu jung für einen Stiftzahn sei.

Ich muss erst 21 Jahre alt sein, da mein Gebiss noch wächst.

Provisorisch bekam ich dann eine Zahnersatz-Spange, die ich auch heute noch immer trage.

Als ich dann im Jahr 2006 endlich 21 Jahre alt war, hat mir meine zuständige Krankenkasse gesagt, dass sie absolut keinerlei Kosten für einen richtigen festen Zahnersatz übernimmt. Die Krankenkasse hat es begründet mit der Aussage, dass sie mir ja damals im Jahr 2000 schon die Spange komplett bezahlt hat.

Damals und auch von 2000 bis 2006 sagte mir meine Zahnärztin aber immer, dass mir die Krankenkasse die Kosten für den festen Zahnersatz zu 100 % erstattet, da der Grund hierfür in einem nicht selbst verschuldeten Unfall liegt.

Jetzt ist es mittlerweile schon 5 Jahre später als 2006 und ich habe immer noch diese olle Zahnspange, die mir manchmal auch schon rausfällt. Ich muss sie bei jedem Essen rausnehmen, da die Essensreste immer dran kleben bleiben. Und das mit jetzt 26 Jahren. Das ist für mich ganz furchtbar.

Ich habe mir schon sehr oft überlegt, mir einen richtigen Stiftzahn setzen zu lassen, so dass mir nicht ständig die Spange rausfällt.

Aber wie soll ich das machen?

Jetzt - Jahre später zahlt die Krankenkasse nicht einen Cent, obwohl das damals ein Unfall durch Fremdverschulden war.

Was soll ich da machen?

Ich kann mir den festen Stiftzahn nicht leisten, da mir die Zanhärztin damals kalkuliert hat, dass es wohl bei ca. 4.000 bis 5.000 EUR liegt. Das Geld habe ich aber nicht.

Soll ich jetzt mein ganzes noch so langes Leben mit einer Spange oder gar ohne Zahn rumlaufen, da die Kasse nichts übernimmt und mir die Spange immer öfter rausfällt?

Ein Kumpel von mir war 1991 das letzte Mal beim Zahnarzt. Seit dem nie wieder. Dem machen sie jetzt das Gebiss heil und zahlen alles zu vollen 100 %. Und mir gar nichts? Obwohl ich immer hingegangen bin, ein volles Bonusheft habe und es ein Unfall war?

An der Stelle des fehlenden Schneidezahns hat sich mein Knochen und Zahnfleisch schon total zurückgebildet, da ja keine Kräfte mehr darauf wirken.

Es wäre eine größere OP notwendig um den Knochen wieder aufzubauen, zu stabilisieren, bis man einen Stift einsetzen könnte.

Was soll ich da machen?

Ich möchte endlich weg von dieser ollen Spange und einen richtigen Stiftzahn drin haben.

Wie kann ich die Krankenkasse (BARMER GEK) davon überzeugen, dass sie die Kosten dafür übernehmen.

Da muss es doch irgendwas geben.

Ich bedanke mich im Voraus für eure Antworten.

Einen schönen Tag noch.

...zur Frage

"Wasserschäden" auf Holz-Sideboard?

Hey liebe Menschen, ich würde gerne meine fast neue Wohnwand verkaufen, doch das problem ist, dass das dazugehörige Sideboard wegen deko zwei kaum sichtbare schäden hat.

Wie man auf den bildern vielleicht sehen kann äußern sich die schäden wie folgt; -raue wölbungen -wahrscheinlich durch wasser von den besagten deko gegenständen

Nun endlich meine Frage: Weiß hier jemand wie man soetwas wegbekommt. Irgendwelche Hausmittel oder etwas ausm Baumarkt?

Viel Grüße

Alex

...zur Frage

Darf man Schäden bei Mietwagen selbst beheben?

Hallo zusammen,

ich habe den unliebsamen Fall, dass ich einen Mietwagen übers Wochenende hatte. Keine Zusatzversicherung oder sonstiges dazu gebucht. Nun habe ich das Rücknahmeprotokoll erhalten, da der Mietwagen zu geschlossenen Zeiten zurückgegeben wurde. Die Stoßstange an dem Range Rover vorne links ist plötzlich gebrochen. Ich kann mich wirklich nicht ansatzweise an eine Kollision irgendeiner Art erinnern.

Selbstbeteiligung beträgt 1300€! Die Stoßstange, die man sicher erneuern wird, ist bestimmt teuerer als die 1300€. Aber gibt es da irgendwelche Möglichkeiten drum rum zu kommen oder ggf. den Schaden von einer Werkstatt selbst zu beheben und ggf. ein paar hundert Euro spart?

Danke!

...zur Frage

Verkehrsunfall! Versicherung macht nix?

Hi, ich hatte Anfang des Jahres einen Unfall und habe jetzt Probleme mit der Versicherung des Unfall-Verursachers. Am besten ich fang erstmal von vorne an.

Der Unfall lief so ab das ich mit dem Moped unterwegs war und mir ein älterer Herr mit seinem Auto die Vorfahrt genommen hat. Ich konnte nicht mehr Bremsen und bin mit dem Auto kollidiert. Die Lage war eigentlich ganz klar da es viele Zeugen gibt, ich keinen einzigen Fehler gemacht hatte und der Herr mir einfach die vorfahrt genommen hatte. Danach kam die Polizei welche fragen stellte und Fotos machte und dann der Krankenwagen welcher mich sofort ins Krankenhaus brachte da ich mehrere Meter weit geflogen bin(hatte aber keine schlimmen Verletzungen).

Anschließend dachte ich natürlich das alles ganz einfach abläuft. Das ein Gutachten gemacht wird, das ich Geld von der Versicherung des Verursachers für den Schaden an meinem Moped bekomme usw. Ich hatte mir sogar schon einen Kostenvoranschlag von einer Werkstatt machen lassen. Als dann über mehrere Wochen hinweg nix von der gegnerischen Versicherung kam. Rief ich bei der Versicherung des Verursachers an um nachzufragen. Daraufhin bekam ich die Antwort das sie nix tuen könnten da der ältere Herr einen Anwalt eingeschaltet hätte und alles über den laufen lassen würde und da sie noch nix von der Polizei bekommen hätten da die den Fall noch nicht bearbeitet hatten. Daraufhin rief ich bei der Polizei an welche mit sagten das es noch dauern würde.

Dann nach Wochenlangen warten und ständigen nachfragen bekamen wir die Nachricht das der Fall weiter an die Staatsanwaltschaft gegangen ist und das wir bald Post bekommen würden mit einigen Dokumenten usw. Und dann wieder wochenlang kommt nix erneut riefen wir bei der Versicherung und dann nix mehr entweder wahr die zuständige Sachbearbeiterin krank, hatte Urlaub, war gerade nicht im Büro oder war "gerade nicht zu sprechen" oder es ging einfach niemand ans Telefon.

Und genau an diesem Punkt hängen wir immer noch. Wir rufen fast jeden Tag an um nachzufragen aber immer wieder kommt sie wäre krank, Urlaub, nicht im Büro,... . Bei der Polizei haben wir auch schon nachgefragt und diese kann uns auch nicht weiterhelfen und das wir uns doch an die Versicherung wenden sollen. Und langsam regt es mich wirklich auf das da einfach nix weiter geht und wir keine Antwort bekommen. Vorallem weil es nicht gerade ein kleiner Schaden an meinen Moped ist sondern ein relativ großer im 4 Stelligen Bereich und es seit Monaten nur kaputt in der Ecke herum steht.

Deswegen ruf ich morgen noch einmal an und wenn sich dann immer noch nix getan hat hole ich mir auch einen Anwalt. Damit der mir hilft.

Aber trotzdem wollte ich von euch fragen ob ihr irgendwelche Tipps habt oder auch schon mal sowas hattet und mir helfen könnt? Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

Mfg Eric

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?