Wie bekomme ich, nach dem Backen einen lockeren Kuchen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gib etwas Mineralwasser in der Kuchenteig .

airporttower 05.09.2014, 19:47

danke für den Stern

0

Nach dem backen? Wohl eher vor dem backen, der Teig wird durch die Zutaten locker, z. B. durch Flüssigkeit, oder Eier, richtige Backofeneinstellung, u.s.w. Wichtig ist dich genau an das Rezept zu halten und ein Rezept für Anfänger, oder von einer guten Internetseite zu nehmen, schau mal:

Backen für Anfänger: Marmorkuchen aus einfachem Rührteig

Schritt 1: Die Vorbereitung

Mit das Wichtigste beim Backen ist eine gute Vorbereitung. Dazu gehört, dass man sich das Rezept einmal komplett durchliest und alle erforderlichen Utensilien und Zutaten zusammensucht. Im konkreten Fall braucht ihr einen Herd (ach nee….), eine kleine bis mittlere Backform (ich habe eine Guglhupf-Form mit 16 cm Durchmesser genommen), eine Rührschüssel, ein Rührgerät oder eine Küchenmaschine, einen Pinsel und einen Teigschaber. Alle Zutaten für einen Rührkuchen sollten unbedingt Zimmertemperatur haben. Das heißt: Am besten nimmt man die Butter und die Eier schon einige Zeit zuvor aus dem Kühlschrank. Den Ofen heizt ihr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Eure Backform müsst ihr zunächst mit einem Pinsel mit etwas weicher Butter bestreichen und dann ein wenig Mehl draufstreuen, sodass die ganze Form leicht ausgekleidet ist. Ihr stelt die Form dann in den Kühlschrank, während ihr den Teig macht. Das ganze hilft euch später, den Kuchen wieder aus der Form zu bringen. Der leckerste Kuchen bringt nämlich leider nichts, wenn er beim Stürzen auseinanderfällt (alles schon erlebt…)

Schritt 2: Der Teig

Wiegt 200 Gramm weiche (!) Butter in eurer Rührschüssel ab. Fangt dann an, auf hoher Stufe zu rühren, bis die Butter eine recht einheitliche Masse ergibt. Dann könnt ihr nach und nach die 170 Gramm Zucker einstreuen – dabei immer weiterrühren. Das Butter-Zucker-Gemisch muss “schaumig”, cremig und heller werden. Erst dann könnt ihr einzeln die vier Eier zugeben. Dazwischen jeweils so lange weiterrühren, bis sich das Ei ebenfalls gut mit der Masse vermischt hat. Im Anschluss müsst ihr 250 Gramm Mehl mit einem halben Päckchen Backpulver mischen und das ganze in mehreren Schritten langsam mit in die Schüssel geben. Immer weiterrühren. Vorsicht, es kann stauben! Eine Prise Salz zugeben und, damit der Teig etwas flüssiger wird, einige Esslöffel Milch unterrühren (etwa 3 bis 4). Der Teig hat die richtige Konsistenz, wenn ihr ein bisschen auf einen Löffel nehmt und leicht kippt, und der Teig “schwer reißend” vom Löffel fällt.

Schritt 3: Das Backen

Jetzt könnt ihr etwa die Hälfte eures Kuchenteigs in die vorbereitete Backform füllen. Die andere Hälfte bleibt in der Rührschüssel, wo ihr je nach Wunsch 3 bis 4 Esslöffel Kakaopulver dazugebt. Falls das ganze nun zu trocken wird, könnt ihr nochmals ein bisschen Milch unterrühren. Den Schokoteig danach auf den hellen Teig in die Form geben und mit einer Gabel durch die beiden Schichten ziehen, sodass das typische Marmorkuchen-Muster entsteht. Zuletzt den Teig noch einigermaßen glatt streichen mit einem Teigschaber und dann die Form auf ein Gitter in die Mitte des Backofens stellen. Rund 55 Minuten backen.

Einfacher Marmorkuchen

Schritt 4: Stürzen, stolz sein und genießen

Die Backdauer ist eine grobe (wenn auch recht zuverlässige) Zeitangabe. Jeder Herd backt anders. Deswegen müsst ihr selbst feststellen, wann genau der Kuchen fertig ist. Hinweise sind: Der Kuchen ist an der Oberfläche gebräunt, aber nicht schwarz ;-) Nichts wackelt mehr wie eine Flüssigkeit im Teig. Wenn ihr mit einem langen Holzspieß in die Mitte des Teigs ganz nach unten stecht und diesen wieder herausholt, bleibt keine feuchte Masse am Spieß hängen. Wenn es also soweit ist, könnt ihr die Backform auf einen Untersetzer stellen und den Kuchen erst einmal etwas abkühlen lassen. Dann zeigt sich, ob ihr die Form richtig ausgestreut habt: Ihr stürzt den Kuchen vorsichtig auf einen Teller. Im Normalfall dürfte nichts wesentliches mehr in der Form zurückbleiben. Ansonsten: Trotzdem schmecken lassen und üben. Das wird schon :-)

200 Gramm weiche Butter 170 Gramm Zucker 4 Eier 250 Gramm Mehl halbes Päckchen Backpulver Prise Salz einige EL Milch 3 bis 4 EL Kakaopulver

Backform mit Butter bestreichen und mit Mehl ausstreuen Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen weiche Butter mit Zucker cremig rühren nach und nach Eier unterrühren Mehl mit Backpulver mischen und in mehreren Schritten untermischen dazwischen einige Esslöffel Milch zugeben Hälfte des Teigs in die Form geben, in andere Hälfte Kakaopulver geben dunklen Teig auf den hellen geben und Marmormuster mit Gabel machen rund 55 Minuten backen, auskühlen lassen und stürzen

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.backenmachtgluecklich.de/rezepte/backen-fuer-anfaenger-1-marmorkuchen.html

Bei einem normalen Rührkuchen oder "all-in-Teig" folgende Schritte beachten:

Butter oder Magarine muss weich sein
Mehl, Puderzucker etc. immer gesiebt
Eier Zimmertemperatur

Mehl kann man anteilig durch Speisestärke ersetzen, macht den Teig auf jeden Fall lockerer (zB: anstatt 350 g Mehl nur 200 g Mehl und 150 g Speisestärke).

Backpulver kann man durch Natron ersetzen (besonders bei Muffins und Co.)

Ansonsten immer erst Zucker mit den Eiern richtig lange aufschlagen (Masse wird irgendwann weis und schaumig), dann erst das Fett dazu. Wieder lange schlagen.

Die trockenen Zutaten (Mehl etc) am Schluss portionsweise unterheben und sobald sich alles vermischt hat sofort ab damit auf das Blech etc und in den Ofen.

Sobald die Küche nach Kuchen riecht, ist er meistens fertig!

Wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim backen und viel Erfolg!

LG, FrlZ

Wenn du dich genau an das Rezept hältst (einschließlich Beschreibung der Zubereitung), sollte eigentlich nichts schiefgehen.

Was möchtest Du wissen?