...wie bekomme ich MOOS ,an die Stämmchen ,

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

An die Wurzeln und Stämme sollte eigentlich kein Moos, sondern nur auf die Erde. Das bildet sich eigentlich von selbst, denn Moossporen fliegen draußen überall herum. Aber Du kannst es beschleunigen. Suche auf Steinplatten etc nach verschiedenen Moosen und sammel einige Moospolster ein. Suche an Stellen, die relativ trocken sind. Moose vom feuchten Waldboden oder vom Rand eines Gartenteiches ist kaum geeignet. Trockne die gesammelten Moospolster, zerreibe sie fein und verrühre den entstandenen Staub mit Buttermilch zu einem Brei. Diesen kannst Du dort verstreichen, wo das Moos wachsen soll. Der Bonsai kommt nun an einen Standplatz, wo er vor direkter Sonne geschützt ist und muß regelmäßig feucht gehalten werden. Nach vier bis sechs Wochen sprießt ein feiner, gleichmäßiger Moosrasen. Das würde sogar auf dem Stamm funktionieren, ist aber eigentlich nicht erwünscht.

Bei einem Zimmerbonsai funktioniert das natürlich nicht. Im Zimmer ist die Luft viel zu trocken, als daß Moos gedeihen könnte. Um ein "Unterholz" für einen Indoor-Bonsai zu schaffen, könntest Du eventuell auf Bubikopf (Soleirolia) oder Moosfarn (Selaginella) zurückgreifen. In den Gartenabteilungen findest Du verschiedene Minipflanzen für's Zimmer, welche Du versuchen solltest. Werden diese mit der Zeit zu groß, schneidest Du sie wieder zurück (Rasenmähen!) oder tauschst sie gegen neue aus.

Zyogen 14.07.2011, 18:54

Wenn der Bonsai in der Sonne stehen soll, geht das durchaus. Nur zu Beginn ist Schatten angesagt. Natürlich muß das Moos ständig etwas feucht gehalten werden. In gewisser Weise unterstützt es Dich dabei aber, denn das Substrat trocknet nicht mehr ganz so schnell aus, wenn es von einem dichten Moosrasen bewachsen ist. Du solltest ja auch Moos von Stellen sammeln, welche nicht ständig feucht sind. Hier findet sich Moos, welches auch mit etwas weniger Wasser zufrieden ist. Dadurch, daß Du an verschiedenen Stellen sammelst, bekommst Du sicher auch verschiedene Moosarten. In der Bonsaischale wird sich dann die Art durchsetzen, welche mit den gebotenen Bedingungen die wenigsten Probleme hat. Eine zweimalige Feuchtigkeitskontrolle täglich solltest Du aber einplanen.

Alternativ kannst Du natürlich auch versuchen, schon fertige Moospolster irgendwo zu ernsten und in die Schale zu pflanzen. Unter Umständen funktioniert das ganz gut, wenn Du darauf achtest, daß die Polster einen guten Anschluß an die Erde haben - nur stark drücken darfst Du dabei nicht. Allerdings sind meine Erfahrungen damit nicht besonders gut: Vögel vermuten unter den Moospolstern krabbelige Leckereien, heben die Moospolster ab, drehen sie auf links und werfen sie anschließend enttäuscht neben die Schale. Lediglich das von selbst gewachsene Moos ist so dicht, daß es sich so einfach nicht abheben läßt. Ach ja - die Buttermilchtechnik funktioniert so gut, daß Du (eine geeignete Moosart vorausgesetzt) damit sogar lebende Graffiti malen kannst. Allerdings mußt Du dann eine ganze Zeitlang mehrmals täglich mit einem Drucksprüher auflaufen, um für eine ausreichende Feuchtigkeit zu sorgen. (Gefunden im Buch »Guerilla Gardening: Ein botanisches Manifest« von Richard Reynolds, ISBN 978-3936086447).

Viel Erfolg!

0
Compasit 14.07.2011, 19:01
@Zyogen

....ich mach von nun an ALLES was DU sagst....

0
Zyogen 19.07.2011, 15:47
@Compasit

Schau mal schnell bei ebay rein und suche nach dem Begriff "Hypnum"!

0

An den Stämmen sollte kein Moos sein, was du wahrscheinlich meinst ist Moos auf der Erde. Das kommt mit der Zeit (Indoor ist etwas schwierig) und man kann es zusätzlich noch beschleunigen indem man regelmäßig die Erde anfeuchtet (Sprühpistole).

Was möchtest Du wissen?