Wie bekomme ich mich wieder Kontrolle?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Liebe KleineInAction

Du hast in den letzten 1.5 Jahren einiges erlebt, hast momentan keine Unterstützung (oder nimmst sie nicht als solche wahr) und ein fast zwei jahrelang gestörtes Essverhalten.

Zuerst hast Du gehungert - schon früh gemerkt, dass das Dein Essverhalten nicht gesund ist ... was wurde denn aus dem Gespräch mit der Ärztin (Okt15)??
Denn Du hast ja weiter gehungert, selbst im Krankenhaus, bis zum starken Untergewicht - im letzten Frühjahr etwas zugenommen, mit unter 50kg immer noch signifikant untergewichtig, mit einer alarmierenden Aussage
"Ich habe Angst, dass ich völlig durchdrehe wenn ich über 50 komme." (Jan17)

Zwischenzeitlich bist Du sogar knapp im Normalgewicht, was zumindest körperlich deutlich besser ist - allerdings hast Du Dich absichtlich übergeben und weiterhin eine unrealistische Wahrnehmung "Für mich ist es zuviel und ich möchte zumindest wieder auf 50 kg runter." (März17) - hast wieder abgenommen! und nun Fressanfälle ....

Du musst aus diesem Teufelskreis rauskommen - hol Dir professionelle Hilfe (Therapie, Ernährungsberatung) - alleine wirst Du das kaum schaffen (Du hast es ja versucht .. erfolglos).

Beginne nun für DICH - zum Wohle Deines Körpers & Deiner Seele - zu schauen

Geh als erstes zum Hausarzt und lass mal Deine Blutwerte abklären - sind diese in Ordnung, kannst Du das denjenigen die Dich auf Dein Gewicht ansprechen sagen im Sinne "meine Blutwerte sind ok / ich bin unter ärztl. Kontrolle - entweder Ihr unterstützt mich oder haltet Euch raus" 😊

Allenfalls kann er Dich unterstützen bei der Suche nach einer Therapie & Ernährungsberatung - weitere Infos, solltest Du die Seite nicht eh schon kennen https://www.bzga-essstoerungen.de/

Nimm beides in Anspruch - auch eine professionelle Ernährungsberatung um durch Änderung/Tipps Deines Essverhaltens Fressattacken entgegenzuwirken und Ziele betr. Gewicht zu vereinbaren, Du hast damit auch eine kompetente Ansprechpartnerin.

Sag auch Deinen Freunden, Bekannten wie verletzend Du ihr Verhalten empfindest und dass Du erwartest, dass sie Dich untertützen und Dir nicht das Leben noch schwerer machen. Manchmal sind sie sich dessen nicht, zuwenig bewusst, bekommen in schlechtes Gewissen und so kann dies durchaus zu kleinen Wundern führen. Bei denen wo sich nichts ändert, Kontakt reduzieren evt auch abbrechen - die tun Dir nicht gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KleineInAction
11.07.2017, 15:57

Das Gespräch damals mit der Ärztin ging nach hinten los und obwohl ich sie um Hilfe gebeten habe komplett ignoriert. Durch die Abfuhr hatte ich dann keinen Mut mehr mit jemanden darüber zu reden und mich immer irgendwie duchgemogelt. 

Meine Blutwerte sind soweit in Ordnung und ich bin Gesund. Es besteht auch keinerlei Vitaminmängel oder sonstiges. 

Ich habe in den letzten Tagen halt übertrieben viel gegessen (Eis, Chips, FastFood,...) und dadurch erneut die zuvor runtergehungerte 2 kg wieder angefuttert. Das stört mich jetzt wiederum und ich versuche es jetzt mit fasten wieder runterzuhungern. 

Auf meine Freunde und Familie kann ich nicht zählen, da sie permanent nur noch auf mir herumhacken und egal was ich tue... es ist falsch. Bin regelmäßig nur noch am heulen weil ich nicht mehr weiter weiß.

0

Du kannst es nicht allen recht machen und ich würde dringend aufhören das zu versuchen. Du musst dich wohlfühlen. Punkt.

Was du gegen die Essanfälle machen kannst ist schwer. Ich denke mal, du machst das nicht aus Hunger, sondern eher aus emotionalen Gründen. Kann das sein?

Wenn ja macht es langfristig gesehen vielleicht Sinn, wenn du dir diesbezüglich Hilfe holst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KleineInAction
11.07.2017, 10:22

Ist schon eher aus Frust und Wut... fühle mich in der letzten Zeit ziemlich alleine mit allem 

0

Das geht nicht mehr lange gut, genau den Satz solltest du verinnerlichen, das ist sozusagen dein Leitsatz in der nächsten Zeit.

Was macht man, wenn man sich einen Arm bricht? Man geht zum Arzt!

Was macht man, wenn die Seele gebrochen ist= Richtig, man geht zum Arzt.

Suche dir Professionelle Hilfe, alles andere ist nur Mut machen von uns oder warme Worte von Fremden, die werden dir aber nicht helfen.

Den einzigen Mut den du brauchtst ist eine Beratungsstelle und einen Psychologen, nur so kommst du da raus und ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT.

Helfe dir zu helfen.

Alles Gute dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?