Wie bekomme ich meinen Hund wieder? (Malteser)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

in einer ähnlichen situation war ich auch einmal.

meine expartnerin hatte sich einen hund eingebildet, ist mit dem goldi welpen dann nach hause gekommen - 8 wochen alt - und sie war arbeitslos, ich ging vollzeit arbeiten.
um die erziehung hat sie sich einen dreck gekümmert, um die fütterung nicht, eigentlich um gar nichts, gerade mal für weniger als eine woche hat er ihr in den kram gepasst, dann wurde er ihr uninteressant.
der hund war süß und lieb, aber eben noch nicht stubenrein. ich ging mit dem kleinen die zeit über raus wenn ich zuhause war. alle zwei stunden gassi wie es sich gehört. habe ihn gefüttert. sozial kontakte pflegen lassen.
mein problem war nur ... ich war tagsüber nicht da um auf ihn auf zu passen und meine ex hat sich natürlich nur das "notwendigste" gekümmert - was auch zu wenig war -.
nach einem monat konnte ich sie dazu überreden den kleinen ab zu geben, weil ich noch so viel vernunft besaß ein zu sehen das es so nicht gehen kann.

ich habe den kleinen auch vermisst wie irre, aber ich wusste es hätte nicht funktionieren können, nicht mal in der zeit als ich arbeitslos war. und er hat einen gutbehüteten platz bekommen, aus welchem ich ihn um keinen preis heruas holen wollte, denn ich wusste es geht ihm gut.

ein hund braucht erziehung und die konntest du ihm damals nicht bieten, ein hund braucht zeit, die konntest du ihm nicht geben.

jetzt bist du arbeitslos und schwanger und willst ihn zurück? ... du konntest ihn damals nicht erziehen und warst überfordert ... was macht dich so sicher das du es mit einem kind - welches auch alle 2-3 stunden trinken will, in die hose macht, evtl mehrere stunden schreit - UND dem hund - welcher wenn er wieder bei dir ist evtl auch wieder, durch umgewöhnung, unsicher und unsauber wird, durch das schreien des kindes mit gebell einstimmt, regelmäßig nach draußen muss und auch auslauf braucht - aushältst obwohl du nebenbei noch putzen, kochen, waschen, etc musst?

denk nochmal genauestens darüber nach ob du "deinen" hund - welchen du verschenkt hast an einen guten platz wo es ihm gut geht - dort wieder rausreißen willst um dann evtl fest zu stellen das du doch erst recht wieder überfordert bist und ihn abgeben musst, was zusätzlicher stress und zusätzliche verlustsängste für ihn bedeuten.

ansonsten ... gibt es beim kauf eines hundes normalerweise papiere oder eine bestätigung ... also einen kaufvertrag auf welchem der besitzer/käufer eingetragen wird. oder einen pass wo der name des besitzers eingetragen ist. wer hat das? wer steht drinnen? das wäre in dem fall dann wichtig zu wissen.

Kennst du das gute alte Sprichwort:

"Geschenkt ist geschenkt - wiederholen ist gestohlen"

Und genau so ist es. Du hast den Hund erst abgegeben, weil du nicht in der Lage warst ihn zu halten und zu erziehen. Dann hast du ihn verschenkt - damit hast du sämtliche Eigentumsrechte an die alte Dame abgetreten.

Somit hast du keinerlei Rechte mehr an dem Hund und kannst ihn also auch nicht mehr zurückfordern - so einfach ist das.

Ich wünschte für den Hund gar nicht mehr.

Du hast einen Hund geschenkt bekommen und den bei der Dame in Obhut gegeben und sie hätte DEINEM Hund beibringen sollen wie er alleine bleibt?

fand ich eine ältere dame die ihn betreuen und mit ihm bestimmte sachen wie zb das allein sein üben wollte dafür bezahlte ich sie recht gut.

Sorry, das wäre deine Aufgabe, es war DEIN Hund und wenn du schon  gewusst hast, dass du durch deine Schichtarbeit keine Zeit hast, dann hättest du ihn gar nicht erst behalten dürfen. Einen Vierbeiner als Geschenkt, dann klärt man vorher ab, ob man dem gerecht werden kann.

Du hast der Dame versprochen dass du ihr alles schenkst und jetzt verlangst du von ihr das Geld für den Hund?

Hast du den Pass vom Hund noch und welchen Vertrag hast du schriftlich mit der Dame gemacht? Oder zahlst du die Hundesteuer weiter?

Zudem wenn du den Hund verschenkt hast, dann tut es weder dem Hund noch dir gut , wenn ihr euch ständig wieder seht. Der denkt dann womöglich, du nimmst ihn wieder mit.

Wenn du den Hund wieder haben willst, hätten sich dann deine Arbeitszeiten geändert? Dann tue der Fellnase den Gefallen und lasse ihn dort, wohin du ihn verschenkt hast.

Ein Vierbeiner ist doch kein Geschenkartikel, den man nach belieben erst  verschenken und dann weider holen kann.

Du bist 19 und was ist, wenn du tagsüber weg bist, dann ist es auch nicht besser als jetzt.


yesil09 28.06.2017, 01:40

Diese Dame hat sich bei uns als hundeerzieherin dargestellt sie würde wohl über leine ahnung wieviel jahre sich mit hunden beschäftigen

Ich habe mich so sehr über ihn gefreut das ich eigentlich garnicht mehr drüber nachgedacht habe ja ich habe einen fehler gemacht das ist mir bewusst aber das was och meine ist sie kann nicht einfach den kompletten kontakt abbrechen und alles für sich behalten ich habe mit ihr drüber gesprochen das sie nur alles bekommt wenn ich ihn sehen darf und wenn sie fotos etc schickt

Ich habe die kompleten papiere an sie weitergegeben und ihn von mir abgemeldet bin mor sicher das sie ihn erst garnicht angemeldet hat eonen vertrag hab och blöderweise nicht gemacht

Ich arbeite nicht mehr und werde es auch nicht mehr

0
Turbomann 28.06.2017, 01:45
@yesil09

@ yesil09

Dann hast du Pech gehabt, (obwohl mündlich unter Zeugen auch was wäre), aber du hast gar nichts in der Hand.

Sie hat jetzt alle Papiere und DU hast den Hund abgemeldet.

Mit 19 nicht mehr arbeiten?

Bitte hole dir keinen Hund mehr und lasse dir auch keinen schenken.


3
yesil09 28.06.2017, 01:49
@Turbomann

Ich bin nicht 19 ich bin 23 dieses profil ist sehr viele jahre alt und ich  bin schwanger deswegen werde icv nicht mehr arbeiten ich hatte noch die verlaufe und die kassenzettel von dem ganzen zubehör 

0
Rikkin 28.06.2017, 10:42
@yesil09

tja, ... dann kannst du maximal den preis für das zubehört einklagen - was keinen gewinn bringt, denn die klage würde mehr ausmachen als das zubehör - das ist alles.

0
Turbomann 28.06.2017, 10:48
@yesil09

@ yesil09

Gut, dann habe ich mich mit dem Alter geirrt, spielt aber bei deiner Frage keine große Rolle.

Schwanger und ein Hund, das ist genauso ein Problem bei vielen, weil in dem Moment das Baby vorgeht und der Hund auch unter Umständen zu kurz kommt.

Außerdem hast du alles "verschenkt, dann kannst du doch jetzt nicht etwas für die Hundesachen verlangen.

Zumindest einen KV hättest du machen sollen und eine kleine Schutzgebühr verlangen, die man dann dem Tierschutz spenden kann, so verdient man selber nichts dabei.

Wenn ich dir was schenke und dann wollte ich das Geld dafür, wäre das für dich toll?

Einfach bei ähnlichen Sachen künftig vorher gut überlegen und dann handeln.

0
ZuumZuum 28.06.2017, 10:49
@yesil09

Und wie willst Du dein Kind ernähren wenn Du nicht mehr arbeitest? Von unser aller Geld oder wie müssen wir uns das vorstellen?

Erst einen Hund anschaffen (indirekt hast Du das ja da du dich nicht vehement aus schon oft genannten Gründen dagegen gewehrt hast), den Du nicht betreuen konntest und jetzt noch ein Kind dazu das Du uns allen aufs Auge drückst? Sorry, ich habe nicht den Eindruck das Du 23 Jahre alt bist sondern eher 5.

1
Glubbelbubbel 28.06.2017, 11:43
@ZuumZuum

Sie schrieb in ihrem Kommentar unten, dass ihr Mann arbeitet und für Sie und das Kind sorgt. Ich finde es absolut gerechtfertigt wenn man für die Kindererziehung und die Haushaltsführung Zuhause bleibt und nur ein Partner arbeiten geht. 

Andererseits stimme ich zu, den Hund sollte man jetzt nicht wieder zurückholen. Das ganze hin und her tut dem nicht gut und er braucht ein Zuhause in dem er dann auch dauerhaft bleiben kann.

1

Du hast einen Hund bekommen, dem Du in keinster Weise gerecht werden kannst und Dich um seine Versorgung gekümmert. Der Versorgerin hast Du diesen Hund geschenkt, warst froh ihn relativ gut vermittelt zu haben. Nun hast Du etwas mehr Luft und Sehnsucht/Gewissensbisse und meinst den Hund nicht in guter Obhut zu wissen, die Dir vor Schenkung ganz recht war und willst ihn zurück.

Ich würde Dich zum Teufel jagen mit Deinem Ansinnen! Wäre gut genug um ihn zu Deiner bisherigen Zufriedenheit stets zu hüten, er wird mir bedingugslos bis auf wenige Kontakte überlassen und dann wird aus fadenscheinigen Gründen an meiner Kompetenz gezweifelt.

Natürlich ist das Budget einer Rentnerin begrenzt, aber es reicht um ihre Tiere gut zu versorgen. Lieber steckt ein warer Tierfreund persönliche Dinge dafür zurück. Sie braucht garantiert keinen weiteren Dauerpflegling, aber sie hat Deine Situation zum Wohle des Hundes genau gecheckt und ist bereit für ihn aufzukommen. Sie hat ihn aufgenommen. Dafür solltest Du ihr sehr dankbar sein. Dein ehemaliger Hund ist ihr ans Herz gewachsen, sie vertraut Dir nicht und handelt im Sinne zum des Wohles des Hundes.

Du hattest Dich entschieden und damit ist ein Schlussstrich gestezt. Der Hund ist weg, ihm geht es gut. Was willst Du mehr? Ab un an ein Wiedersehen mit ihm, schadet ihm nicht. Er würde Dich mehr oder weniger freudig Begrüßen und doch keinen Bezug mehr zu Dir haben. Eine langfristig gesicherte Zukunft kannst Du dem Hund nicht geben.

Vlllt, liegt auch eine Blockade aufgrund Deines Auftretens vor.

Die Anschaffung war total unüberlegt. Einen Hund zu holen, wenn man Vollzeit arbeitet, und ihn 9 Stunden oder länger alleine zuhause zu lassen war komplett daneben. 

Gut du hast nach Alternativen gesucht die Dame gefunden. Warum verschenkt man einen Hund an einen Rentner, der nicht mal die Gesundheitliche Versorgung sichern kann? 

4 eigene Hund und deiner noch dazu? Wird einer mal krank, kann sie sich das doch garnicht leisten? 

Auch das ständige besuchen ist nicht gut für den Hund, der hat sich bestenfalls eingelebt und nun trifft er plötzlich auf den alten Besitzer. 

Gibt man einen Hund ab, sollte man sowas unterlassen. Und sich gegenfalls mit Bildern oder Fotos Vergnügen. 

Und nun willst du ihn zurück? Hast du denn jetzt plötzlich Zeit? 

yesil09 28.06.2017, 01:29

Ja es war unüberlegt das gebe ich zu und deswegen habe ich nach alternativen gesucht

Ich schenkte ihr ihn weil och sie kannte ihn dort trozdem noch sehen durfte und sie gut zu ihm war plus er kannte sie schon also schenkte ich ihn um sein wohl

Mir ist klar das wenn er mich nie sieht und dann plötzlich wieder das es ihn rausreisen würde aber wenn man das regelmäßig macht dann eben nicht es wäre alltag für ihn genauso als er da blieb als ich arbeiten war und sonst bei mir war

Ja ich habe plötlich mehr zeit weil ich nicht mehr arbeite 

0
Einafets2808 28.06.2017, 01:31
@yesil09

Ja aber du wirst ja irgendwann wieder Vollzeit arbeiten und ständest dann vor dem gleichen Problem. 

4
yesil09 28.06.2017, 01:42
@Einafets2808

Nein werde ich nicht mehr denn ich bin schwanger

Und werde auch nach der entbindung nicht mehr arbeiten

Ich weis das jetzt erstmal jeder dagegen ist ich weis auch das es ein fehler war aber keine kann sich vorstellen wie es mir geht

0
Einafets2808 28.06.2017, 02:16
@yesil09

Du wirst aber irgendwann einmal wieder arbeiten gehen. Und dies Vollzeit, kein Hund ob erlernt oder nicht sollte 9 Stunden oder mehr alleine sein. 

Schwangerschaft sowie 2-3 Jahre zuhause. Dann geht dir das Geld aus, Betreuungsgeld gibt's nicht ewig. 

Lass den Hund da wo er ist. 

3
yesil09 28.06.2017, 02:25
@Einafets2808

Okay ich merke ihr wollte es nicht verstehen

Ich weiss nicht wie es bei euch ist aber ich kenne in der tat viele menscheb wo nur der mann arbeitet und es klappt. Abgesehen davon wenn ich ein kind habe dann muss eh immer einer zuhause sein kennt ihr eigebtlich leine familie die kleine kinder und einen hund haben und es läuft 

0
Einafets2808 28.06.2017, 03:00
@yesil09

Du auch nicht, erst schiebst du den Hund ab und nun möchtest du ihn, wieder aus seinem Umfeld reißen? Das tut dem Hund nicht gut. 

Ich denke zum Wohle des Hundes. Ersthaft du willst nie wieder arbeiten gehen? 

2
Glubbelbubbel 28.06.2017, 08:49
@yesil09

Also ich kenne auch Familien in denen nur ein Elternteil arbeitet und der andere kümmert sich um den Haushalt und die Kindererziehung. Das kann natürlich alles klappen, allerdings musst du auch bedenken dass es dir möglicherweise im letzten Schwangerschaftsdrittel nicht mehr so gut geht und du dann immer mit dem Hund raus musst. Außerdem hast du danach ein Neugeborenes um das du dich kümmern musst, das ist absolut anstrengend und quasi auch ein Vollzeit Job.  Ich würde jetzt wenn du nicht weißt wie du mit der Belastung klar kommst nicht noch einen hund dazu holen. Warte doch erstmal ein paar Jahre und überlege dann nochmal. 

Das ist jetzt bestimmt nicht leicht für dich, ich wünsch dir viel kraft

2
Einafets2808 28.06.2017, 12:38
@Glubbelbubbel

mit  23 Jahren Zusagen ich arbeitet nicht mehr finde ich schon sehr heftig. Zudem auch ein Kleinkind irgendwann in den Kindergarten gehen sollte. 

0
Glubbelbubbel 28.06.2017, 18:10
@Einafets2808

Vielleicht möchten die beiden ja auch irgendwann noch ein Kind bekommen. Der punkt ist doch das jeder selber entscheiden kann ob sie oder er oder beide arbeiten und wer zu welcher Zeit für den Haushalt und die Kinder zuständig ist. 

0

Du hast der alten Dame den Hund geschenkt, weil Sie die Erfahrung und die Zeit hat, welche ein Hund benötigt. Du warst mit dem Hund vollkommen überfordert.

Jetzt willst du plötzlich entweder den Hund zurück oder das Geld und du wunderst dich, dass sie dich ignoriert?

Du hast den Hund inkl. dem Zubehör der Dame geschenkt. Somit hast du kein Eigentum mehr daran.

Auch wenn du eine Quittung für das Zubehör hast, solche Quittungen habe ich auch bestimmt irgendwo herum fliegen, ist es deshalb mir? Nein. Finde dich mit deiner falschen Entscheidung ab.

Was würdest du denn machen, wenn du den Hund bekommen würdest, aber nach zwei Monaten merkst, dass es mit dem Baby und dem Hund nicht klappt?

Wen gibst du dann dieses Mal ab? Das Baby oder den Hund?

Was möchtest Du wissen?