Wie bekomme ich meinen Freund dazu, dass er sich die Knie operieren lässt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was sagt denn der Arzt dazu?

Oft ist es mit den Knieen so eine Sache. Meine Knie waren "kaputt" als ich 25 war, aber der Schaden war noch nicht groß genug, um einen solchen Eingriff zu rechtfertigen.

Meistens werden in jungen Jahren andere Behandlungen bevorzugt, die dann auch keine Ausfälle zur Folge haben.

Sumselbiene 06.07.2011, 12:53

Der Orthopäde würde ihn am liebsten sofort operieren lassen...

0
turalo 06.07.2011, 12:55
@Sumselbiene

Orthopäden haben in der linken Kitteltasche eine Sprítze und auf der rechten Seite ein Skalpell. Vor Orthopäden kann man nur warnen!

0
Sumselbiene 06.07.2011, 12:57
@turalo

Aber die anderen Ärzte (er war schon bei mehreren) raten es ihm auch. Die wollen ihn auch alle direkt krankschreiben, wenn sie seine Knie nur sehen :-D

Er hat eine wiederkehrende (bzw gar nicht mehr verschwindende) Schleimbeutelentzündung in beiden Knien. das sind richtige dicke Eier an den Knien und rot und es schmerzt ihn halt doch schon sehr

0
Sumselbiene 06.07.2011, 12:59
@turalo

Habs grad in den Kommentar oben drüber geschrieben ^^

0
turalo 07.07.2011, 14:20
@Sumselbiene

Ach soooo, ja das sollte er auf jeden Fall operieren lassen.

0

Hallo Sumselbiene! Das ist schwierig, denn so einen Eingriff muss jeder selber entscheiden. Mein Mann hat sich vor 3 Jahren am Knie wg Meniskus operieren lassen - habe ihm auch dazu geraten, da er ja immer wieder Schmerzen hatte. Mein Mann würde sich nicht mehr so schnell am Knie operieren lassen. Abgesehen von der OP und der Vollnarkose merkt er jetzt nicht eine wirkliche Besserung im Gegenteil. Er sagt immer "seitdem sie mir am Knie rumgeschnipselt haben, kommt es mir vor als ob gar nicht verändert wäre im Gegenteil, er hat teilweise noch mehr Schmerzen" ob es die Ärzte glauben wollen oder nicht. Also: Jeder soll es selber entscheiden ich persönlich rate niemals mehr jemanden sich am Knie operieren zu lassen lg

fussverbieger 06.07.2011, 13:52

Hallo Mama, die Geschichte passt genau zu dem, was ich gerade geschrieben habe. Solange die Ursache für die Knieprobleme (in Eurem Fall Abnutzungserscheinungen) nicht behoben ist, bringt eine OP dem Patienten absolut nichts ein,- außer Narbenschmerzen und Wetterfühligkeit. Dem "System" bringt es Jahr für Jahr etliche Millionen ein,- darum wird sehr gerne operiert, auch wenn´s auf Kosten der Patienten geht....

0
MamaKnopf 06.07.2011, 14:19
@fussverbieger

Dem "System" bringt es Jahr für Jahr etliche Millionen ein,- darum wird sehr gerne operiert, auch wenn´s auf Kosten der Patienten geht....

DH Fussverbieber, ich denke Du hast Recht ! Bei meinem Mann zumindest trifft es zu.

0
Sumselbiene 06.07.2011, 14:41
@fussverbieger

Kannst du mir dann auch sagen, wie man eine chronische Schleimbeutelentzündung sonst noch beheben kann? Medikamente helfen nicht...

0

Gegen eine Knieoperation spricht u. U. folgendes:

Überwiegend sind Knieprobleme, die nicht aus einem Unfall resultieren, die zwangsläufig eintretende Folge einer Fehlstatik.

Eine OP kann die Ursache und die Fehlstatik nicht beheben, darum ist eine OP in den meisten Fällen nicht von dauerhaften Erfolg.

Somit ist auch Argument Nr. 2 nicht relevant.

Einfacher ist es zweifelsohne, die Fuß- und Beinstatik checken zu lassen und dementsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Sumselbiene 06.07.2011, 13:49

Er hat eine chronische Schleimbeutelentzündung...

0

wenn er weiter mit den schmerzen rumläuft kann er im rollsthul landen und er würde dadurch gehindert werden in sachen jop und so weil er nicht mehr an alles rankommt

Wahrscheinlich ist es noch nicht schlimm genug. Du kannst es ihm bloß immer wieder mal sagen, aber nicht zu oft, sonst macht er ganz dicht, wenn das Thema Arzt fällt. Ist schwierig.

Sumselbiene 06.07.2011, 12:55

Es ist schlimm. Sie schmerzen ihn durchgehend, es sind richtige Eier auf den Knien (Schleimbeutel..)

Er geht ja eh ungern zum Arzt, nicht mal nachdem er vom Dach gefallen ist an der Arbeit und ihn der Rücken geschmerzt hat ist er zum Arzt gegangen.

0
Schnecke36 06.07.2011, 12:59
@Sumselbiene

Ich habe auch so einen Mann zu Hause. Ich kann mir vorstellen, was du dir für Sorgen machst. An deiner Stelle würde ich zu seinem Arzt gehen und ihn fragen, ob er so nett ist und einen Hausbesuch macht und er ihm die Dringlichkeit einer OP erklärt. Wenn er nicht zum Arzt geht, muss der Arzt zu ihm. Vielleicht ist es möglich. Viel Glück!

0
Sumselbiene 06.07.2011, 13:00
@Schnecke36

Er geht ja ab und zu mal zum Arzt (notgedrungen, wenn er vor Schmerzen nicht mehr kann) und alle haben es ihm schon erklärt, der Freund seiner Mutter hatte auch eine Knieop vor kurzem und hat ihm auch gesagt, dass das nicht schlimm ist.

Ich hab ihm schon gesagt, dann soll er es im Winter machen (da ist an der Arbeit nicht so viel zu tun), weil er da eh Abschlussprüfung hat und in Ruhe lernen könnte...

0
Schnecke36 06.07.2011, 13:06
@Sumselbiene

Was sagt er denn dazu, mit dem Vorschlag im Winter? Mit den Knien sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

0
Sumselbiene 06.07.2011, 13:08
@Schnecke36

Eigentlich schien es zunächst als wär er nicht abgeneigt aber im Moment hat er sich wieder dagegen entschieden.

0
Schnecke36 06.07.2011, 13:15
@Sumselbiene

Das scheint ein sehr harter Fall zu sein. Da weiß ich auch nicht mehr weiter. Klar das du dir Sorgen machst, aber ich denke, da hilft nur noch an seine Vernunft zu appellieren: Gesundheit geht immer vor.

0

Was möchtest Du wissen?