wie bekomme ich meinen Chihuahua dazu nicht mehr zu bellen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, da wirst Du Ausdauer brauchen.

Erstmal müsste man wissen warum sie bellt. Mag sie andere Hunde nicht in ihrer Nähe oder ist sie unsicher bis ängstlich.

Ich versuche mal zu rekonstruieren wie es bei uns war..

Mein Chi war vom Züchter nicht sozialisiert. Er kannte nichts und zog mit 11 Wochen bei uns ein.

In der Welpenstunde wurde er nur gejagt, darum gab es nur 4 Versuche.

Sah er einen Hund in weiter Ferne wurde gekläfft. Kam ihm einer zu Nahe war Panik.

In extremen Fällen nahm ich ihn hoch, wobei er auch entspannt war (das mache ich heute noch, wenn auch sehr sehr selten).

Ich habe ihm möglichst den Abstand zugestanden, den er zu anderen Hunden brauchte. Der Abstand wurde langsam kleiner.

Irgendwann machte er nur noch Probleme bei Nahkontakt. Ich ignorierte sein Verhalten und ging an anderen Hunden zügig vorbei.

Ausserdem musste ich lernen, meinem Hund Deckung zu geben. Kommt ein Hund auf uns zu, ist mein Hund hinter mir (ruhig) und ich verhindere die aufdringliche Kontaktaufnahme.

Mein Chi ist 13 J und ist eine coole Socke geworden. Gebellt wird nur noch, wenn ihm ein anderer zu Nahe kommt.

Aber das war ein weiter steiniger Weg.

Beruhige sie nicht, rede in den Momenten nicht, gehe Deinen Weg und sie muss folgen ohne den anderen fixieren zu können. Und das Wichtigste: 

Zeige ihr, dass Du alles regelst und sie sich bei Dir sicher fühlen kann. Du bist ihr Bodyguard!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du vllt.dein Hündchen in den ersten Monaten vonr allen Hunden "beschützt", indem du es hochgenommen hast, sobald ein Artgenosse in Sicht war?

Damit könntest du nämlich die Angst und dieses Verhalten geschürt haben.

Ich habe selbst eine Mini Malteser Hündin. Hab' sie schon als Welpe zu allen Hunden hingelassen, die uns beim Gassi Gang über den Weg liefen.

Praktisch jede Rasse, jedes Geschlecht war da vertreten. Zudem waren wir noch in einer Welpenspielgruppe.

Meine Hündin ist wie gesagt, auch sehr klein, aber bestens sozialisiert. Denke das hängt schon damit zusammen, dass sie von Anfang an viel Kontakt zu anderen Hunden hatte.

Denke, du solltest sie langsam wieder an andere Hunde heranführen. Also sozusagen nochmal bei Null anfangen.

Nochmals eine Hundeschule aufzusuchen, würde sicherlich auch was bringen.

Es gibt nämlich durchaus Hunde, die sich's nicht gefallen lassen, von so nem kleinen "Möchte gern Napoleon" verbellt zu werden. Das kann unter Umständen gefährlich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
22.04.2016, 19:27

**Ich habe selbst eine Mini Malteser Hündin. Hab' sie schon als Welpe zu allen Hunden hingelassen, die uns beim Gassi Gang über den Weg liefen.**

Dann hattest Du und Dein Hund viel Glück. 

Wir hatten leider Hunde die schon bissbereit über unserem standen. Ich war nicht bereit ihn auf dem Silbertablett zu servieren und es unter *dumm gelaufen* abzutun.

Meiner wäre mehrmals nicht gut weggekommen.

0
Kommentar von 1234567LeO
22.04.2016, 21:16

nein... ich habe sie nie hochgenommen einfach aus dem Grund, dass sie dann noch mehr bellen. das habe bevor ich sie gekauft habe überall gelesen und daher auch nie gemacht... und sie war auch von anfang an mit einem Husky, einem Dalmatiner Mix und zwei Jack Russeln befreundet... sie bellt nur die hunde an, die sie nicht kennt...


0

ein chihuahia ist ein grosser hund in kleinformat,ein konzentrat und das solltest du dir immer bewusst sein im alltag...er will genau so gehandhabt werden wie ein hund, der chiwi will gefördert werden,auch mit kopfarbeit u.sich mal dreckig machen, in der erde buddeln oder im see plantschen, futterbeutel suchen und fuss,sitz u.platz lernen...

was habt ihr den in der hundeschule gemacht? Wie oft warst du schon da? Warum gehst du dem problem aus dem weg? Ohne konfrontation kannst du auch nicht am problem arbeiten...je mehr du dem problem aus dem weg gehst umso länger dauert die "therapie"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn mein Hund bellt, dann knuffe ich ihn in die Schulter, um ihn aus der Aufregung rauszuholen. Dann schicke ich ihn in den Sitz. So habe ich dann die Aufmerksamkeit von meinem Hund und wenn er dann wieder zum bellen ausholt, sage ich "nein". Wenn er darauf nicht reagiert wieder alles von vorne.
Inzwischen reicht es bei meinem Hund zu pfeifen und zu sagen "sei leise" und dann ist er auch ruhig. Wichtig ist, dass DU ruhig und bestimmt bleibst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
23.04.2016, 07:32

**Wenn mein Hund bellt, dann knuffe ich ihn in die Schulter, um ihn aus der Aufregung rauszuholen**

Bis Du mit den Fingern beim Chi bist, ist die Verknüpfung "warum" weg. :-)

Ein Schnalzen oder Pfiff muss nach Übung genügen.

0
Kommentar von Hannybunny95
23.04.2016, 15:37

Ein aufgeregter Hund wird es was länger bleiben und da hat man genug Zeit glaub mir. Wie du schon gesagt hast nach Übung! Mein Hund hat es mit dem knuffen gut aufgenommen und reagiert inzwischen auf ehe stimme. Hab ich ja geschrieben

0

Hey :)

Also Chihuahuas neigen oft dazu, zu bellen. Das ist einfach so.
Aber was du machen kannst ist, leg dir ein paar Leckerlies für Hunde an und hält sie immer nah bei dir.

Wenn dein Hund bellt, rufst du ihn und sagst energisch 'Nein!'.
Wenn er sich etwas unterwirft hat er es verstanden. Er muss jetzt nicht ganz verängstigt unterworfen sein. Sondern nur das er versteht, dass er das nicht darf. Dann gehst du ein paar Schritte. Dabei muss er leise sein. Dann gibst du ihm ein Leckerli.  Er darf nicht darauf losgehen, also sag energisch 'langsam!' oder 'vorsichtig!'.

So machst du es immer wenn du Gassi gehst.
Wenn du ihn aber in den Garten lässt und er dann bellt, rufst du ihn und wenn er kommt, ein Leckerli.

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Ps: vllt ein 'ausgezeichnet markieren' wenn es dir geholfen hat? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von froeschliundco
22.04.2016, 18:43

genau,chiwis bellen,das ist nun mal so...so ein quark...die meisten werden nicht erzogen, leider...als accsessoirs benutzt u.vermenschlicht...chihuahuas sind grosse hunde in kleinformat,ein konzentrat u.wollen auch als hund gehandhabt werden...erziehn tut man einen hund mit liebe,geduld (kein pc!), verständnis für den hund, charakter u.die rasse und mit konsequenz (=gleich, immer gleich) deinerseits

4
Kommentar von wotan0000
23.04.2016, 07:28

**Wenn dein Hund bellt, rufst du ihn und sagst energisch 'Nein!'.
Wenn er sich etwas unterwirft hat er es verstanden**

Warum sollte mein Hund (Chi) sich auch nur etwas unterwerfen, wenn er einem Kommando folgt?

Und meiner würde kein Leckerlie nehmen, der ist nicht verfressen. Und nun?

Übrigens neigen viele Hunde zum Bellen, wenn sie nicht erzogen werden.

1
Kommentar von pinkerbaum
24.04.2016, 13:31

Oh nein, jetzt kommen die ganzen Besserwisser. Könnt ihr euch mal Magazine durchlesen oder vielleicht mal im Internet suchen?!
Chihuahuas neigen zum Bellen.
Ihr habt keine Ahnung und wollt nur weil ihr einen habt, jetzt 'Kräfte' zeigen oder was ?!
Leute, ernsthaft ?!

0

Es gibt so Halsbände mit Batterie, wo der Hund jedes mal einen unangenehmen Stromstoß bekommt, wenn er bellt, aber die Teile grenzen für mich schon an Tierquälerei......

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1234567LeO
22.04.2016, 18:17

ja, ich kenne diese Halsbänder...eine Bekannte hat dieses für ihren Hund... aber Chihuahuas sind eh shon so klein und da will ich sie nicht mit stromschlägen quälen

1
Kommentar von FancyDiamond
22.04.2016, 18:25

Solche Halsbänder sind in Deutschland zu Recht verboten! Das ist Tierquälerei!

Nur weil Menschen offenbar nicht in der Lage sind, Hunde zu erziehen, will man ihr Verhalten durch Folter ändern! Schäm dich!

4
Kommentar von henzy71
22.04.2016, 18:56

Offenbar sind einige hier nicht in der Lage zu lesen..... ich habe nur die Existenz dieser Halsbänder erwähnt - SIE NICHT EMPFOHLEN.... Wer lesen kann ist doch eindeutig im Vorteil....

1

Was möchtest Du wissen?