Wie bekomme ich meine Schweißfüße weg?

13 Antworten

Mein Zaubermittel gegen Schweißgeruch an Füßen oder unter den Achsel heißt : Listerine. Das Mundwasser wirkt sehr zuverlässig. Einfach die Füße morgens vor dem Anziehen der Schuhe/ Arbeitsstiefel mit dem Mundwasser eincremen,etwas antrocknen lassen und dann Baumwollsocken drüber. Tötet alle "stinkenden " Bakterien zuverlässig ab. Abends normal die Füße waschen und gut abtrocknen. Wirkt wunderbar bei Bundeswehrstiefel,die echt nicht atmungsaktiv sind und bei vielen Soldaten das Problem erst hervorrufen. Probiert es mal aus. Bei uns in der Familie klappt es wunderbar. Und wer unter Achselschweiss mit Geruch leidet,sollte sich morgens ,mit einem Wattebausch,getränkt mit Mundwasser, die Achseln abwischen. Du schwitzt dann zwar noch,aber es entsteht kein unangenehmer Schweißgeruch für mehrere Stunden. Ich wünsche allen viel Erfolg.

Ich hoffe, aus den vielen Ratschlägen hast du einen oder mehrere gefunden, die geholfen haben. Ich kann dir nur zu einem ganz neuen Fortschritt in der Textilentwicklung raten. Es sind Socken mit Kupferfasern. Es gibt sie noch nicht lange und du kannst sie nur im Internet kaufen, doch diese Socken, die auch sehr angenehm zu Tragen sind, helfen tatsächlich gegen Schweißfüße und Fußgeruch. Dies ist von Universitäten und Instituten geprüft und bestätigt worden, und auch von vielen, die sie schon tragen. Ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall.

Hallo zusammen, nach jahrelangen Qualen, unzähligen Stunden in verschiedensten Foren nach einer Lösung gegen Schweissfüsse und Fussgeruch und hunderten von Euro, die ich für achsotolle Mittel ausgegeben habe, möchte ich mal meine Lösung an meine Leidensgenoss(inn)en vermitteln. Und ich war ein echt hoffnungsloser Fall :-( trotz permanenter Hygiene. Ich hatte immer nach fünf Minuten mit Schuhen an den Füssen, das Gefühl, ich hätte die Dinger schon zehn Tage an. Hier also mein Lösungsansatz:

  1. Pflege Alle hochgepriesenen Deos, Puder oder Cremes sind nur ein Tropfen auf den heissen Stein, wenn die Fusshygiene nicht stimmt. Und damit meine ich nicht, die Füsse mehrmals täglich zu waschen (das habe ich auch schon jahrelang ohne Erfolg vorher gemacht), sondern zu PFLEGEN. Das Wichtigste gegen den Geruch ist dabei, den Bakterien auf der Haut, die den Geruch verursachen, die Grundlage zu nehmen. Seit drei Wochen pflege ich bei jeder Dusche oder Fusswäsche die Füsse mit einem Hornhautentfernungsstein (gibts beim Drogeriemarkt, ich habe ihn bei dem mit den zwei Buchstaben bekommen). Der Geruch ist echt weg!!!!!!!! :-) Aber Vorsicht, nicht zu brutal schrubben. Eher mit etwas Geduld Stück für Stück die Hornhaut von der Sohle/Ferse entfernen.
  2. Trockene Füsse Auch wenn ich noch nicht ganz trockene Füsse habe, habe ich nach mehreren eher enttäuschenden Anläufen und deutlich teureren "Wundermitteln", die nichts gebracht haben, zurück zu Antihydral gefunden. Gibts in der (Online)-Apotheke. Wichtig hierbei ist, dass die Füsse trocken sind. Das Zeug muss nicht zu dick auf die gesamte Fusssohle verteilt werden, trocknen lassen, Baumwollsocken drüber und schlafen gehen. Achtet darauf, dass ihr die getrocknete Creme am nächsten Morgen KOMPLETT entfernt. Da kann auch wieder mit dem Hornhautstein gearbeitet werden. Ich meine übrigens keinen Simsstein, der ist zu luschig:-)
  3. Socken Ich trage seit längerer Zeit Bambussocken. Die sind sehr angenehm zu tragen und lassen die Füsse meiner Erfahrung nach genug atmen. Alternativ sind natürlich Baumwollsocken die erste Wahl. Silberionensocken sollen spitze sein, allerdings sind mögliche Nebenwirkungen noch nicht erforscht. Die Socken sollten nach jedem Tragen gewechselt und bei 60° und mit Hygienespüler gewaschen werden.
  4. Schuhe Sowohl für die Freizeit als auch für den Beruf solltet ihr jeweils mehrere Paare zum Wechsel haben, damit die gerade Getragenen ordentlich ausdünsten können
  5. Konsequenz Alle Tipps da oben sind zwecklos, wenn man inkonsequent ist und die Sache schleifen lässt. Glaubt mir!!!!!!!!

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. Ich selbst kann nur, seitdem ich so verfahre, von einem neuen Lebensgefühl sprechen. Endlich keine peinlichen Momente mehr, in denen man im Boden versinken möchte. Ich drück allen Leidensgenoss(inn)en die Daumen, dass auch sie erfolgreich sind.

LG

Was möchtest Du wissen?