Wie bekomme ich meine Katze stressfrei in die Transportbox zum Tierarzt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Meine persönliche Meinung zu dem Thema, auch wenn es vielleicht hart klingen mag: je "stressloser" man versucht, die widerstrebende Katze in den Transportkorb zu verfrachten, desto mehr Stress macht man sich - und der Katze....

Da du es nicht schaffen wirst, sie über Nacht an den Transportkorb zu gewöhnen, selbst eine verfressene Katze unter diesen Umständen ignoriert, dass ihr das Lieblingsleckerlie im Transportkorb gereicht werden soll, gilt meiner Meinung nach nur eine Devise: so schnell wie möglich ab in den Transportkorb.

Ich habe dazu die Körbe immer mit der Öffnung nach oben hingestellt, die Katze gepackt, in die Öffnung verfrachtet und den Korb verschlossen. Feliway, Leckerlie, Korb in der Wohnung stehen lassen hat bei meinen Katzen nichts gebracht. Sie mussten ne Zeitlang regelmäßig ihre Transportkörbe besteigen, da wir Wochenendpendler waren und die Katzen mitmussten.

Deshalb bin ich dazu übergegangen, sie so schnell wie möglich in den Korb zu verfrachten, weil auch geduldiges Abwarten oder sanfte Versuche NIE etwas gebracht haben.

Das einzige, was ich festgestellt habe, war, dass meinen Katzen offenbar die klassischen Weidenkörbe oder eine Transporttasche aus Nylonstoff sympathischer waren, wie die klassischen Tranportkörbe aus Plastik.

Aber wie gesagt, ich habe keinen Weg gefunden (auch Regelmäßigkeit brachte keine Gewöhnung), sie "sanft" in den Korb zu verfrachten. Deshalb habe ich immer versucht, das In-den-Korb-Setzen so schnell wie möglich passieren zu lassen, damit die Katze nicht vorher noch ewig durch die Wohnung gescheucht wird....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
10.10.2016, 17:46

Hast Du es mal mit einem blickdichten Tuch versucht, welches Du der Katze überwarfst zur verfrachtung in die Box? ( Natürlich entfernen, wenn die Katze dann in der Box ist )

0

Wir haben damals (in der Gewöhnungsphase) eine gefaltete Fleecedecke (hatten einfach grade eine in der passenden Größe) in die Transportbox gelegt, die einfach so - geöffnet - ind Wohnzimmer gestellt und abgewartet was passiert. Unsere Fellnasen waren neugierig und erkundeten die Transportbox rundherum und innen. Irgendwann lag eine oben drauf und eine in der Box ... und hielten ein Nickerchen.

Wenn der Kater später mal grade keine Lust hatte in die Box zu gehen - obwohl er zum Tierarzt sollte - halfen auch ein paar kleine Katzenleckerlies. Mit einem direkt füttern , eines vor der Box, ein paar in der Box (bzw. vor den Augen des Tieres einfach ein Stückchen reingeworfen. Bis er sich umgedreht hat um wieder aus der Box rauszukommen war die Tür von außen verriegelt und die Box wurde zum Auto getragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte früher auch eine Katze, die sich extremst gesträubt hat, wenn man sie in eine Transport-Box setzen wollte. Umso länger man versuchte, sie vorsichtig in die Box zu packen, umso extremer hat sie sich gewehrt. Leckerli funktionierten ebenfalls nicht, weil die Katze wusste, dass die Transportbox "uncool" ist.

Schlussendlich bin ich wie folgt vorgegangen.

Transportbox öffnen und in einem Zimmer am Besten in einer Ecke platzieren. Das Ganze möglichst so, dass die Katze nichts davon mitbekommt.

Dann Katze ausnahmsweise auf die Arme nehmen und möglichst ruhig ins Zimmer laufen in der die Transportbox steht. Wenns geht die Katze so ins Zimmer tragen, dass sie die Transportbox nicht sieht.

Dann so vor die Transportbox stehen, dass man die Katze mit dem Popo voraus! zwischen den eigenen Beinen durch, in die Transportbox schiebt.

Diese Variante hat bei meiner sehr wiederspänstigen Katze recht gut funktioniert... weil sie selbst meist nicht gleich realisiert hat, was da gerade passiert.

Den Versuch, die Katze mit dem Kopf voran in die Box zu schieben, hat immer zu viel Stress und verkratzen Arme geführt. Katzen-Popo voran war bedeutend stressfreier für Katze und Mensch.

Ich drück dir die Daumen, dass du deine Katze möglichst schnell in die Box packen kannst. Ich weiss aus Erfahrung, wie mühsam sowas sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn katze nicht will hast du schlechte karten sie da rein zu bekommen, stressfrei wird das bestimmt nicht ( für euch beide ) 

ich musste meiner dicken immer vor dem tierarztbesuch ein leichtes beruhigungsmittel vom tierarzt geben, war für den transport und für die untersuchungen bzw. die impfungen - ohne hätte die den tierarzt wahrscheinlich zerfleischt    ,-))))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe den Korb immer offen stehen da sie ofters hinein gehen kann ,wenn wir dann zum Tierarzt müssen geht sie selber rein ohne Probleme,nur das ist leider zu spät !
Vielleicht ein Beruhigungsmittel oder einfach packen und rein mit ihr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis morgen, das ist echt kurzfristig.

Perspektivisch würde ich die Box permanent offen in der Wohnung stehen lassen und sie nur noch darin füttern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lege die Box mit einen Tuch aus, wo Ihr Geruch dran ist. Dann lasse die Box frei zugänglich im Raum unten stehen. Die Katze ist neugierig und wird schon dran schnuppern.  Wenn du zum Arzt gehen musst, einfangen und mit sanfter Gewalt rein schieben. Sie wird es überleben. Das Tuch aber drin lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?