Wie bekomme ich meine Gereiztheit besser in den Griff?

9 Antworten

Erstmal ist es ja schon toll, dass du darüber nachdenkst. Die Ratschläge, die du von den anderen Usern erhalten hast, finde ich ziemlich gut. Es gibt sehr unterschiedliche Wege, um seine Gereiztheit in den Griff zu kriegen, weil es auch viele Ursachen für die Gereiztheit gibt. Die Lebensumstände tragen in irgendeiner Form immer dazu bei, also ist irgendwas in deinem Leben momentan nicht in Ordnung. Wie du schon festgestellt hast, sitzt du hinterher zuhause und machst dir Sorgen und bedauerst, wie schlimm du das findest, dass du Menschen angepöbelt hast, die nichts dafür konnten. Es sind nicht deine "Opfer", die dir hinterherlaufen und sagen "Das hat mir wehgetan", sondern du schaust in den Spiegel und schmollst "Das war echt gemein von mir." Du kümmerst dich zu wenig um dich und das, was du eigentlich vertrittst. Möchtest du dich an deinen Mitmenschen rächen, weil sie alle Teil von einer Welt sind, in der du ein Frustrationserlebnis hast? Oder möchtest du lieber deiner Umwelt ein Vorbild sein und zeigen, zu was für einer hohen Frustrationstoleranz ein Mensch in der Lage sein kann?

Meditiere, wenn du einen akuten Moment erlebst, in dem du gereizt/aggressiv wirst. Konzentriere dich auf etwas Unbewegliches, blende alles aus und beschäftige dich nur mit diesem Punkt, versuche die Umrisse im Kopf nachzuzeichnen oder dir so viele Details wie möglich zu merken. Lass dir die Welt für einen Moment komplett gleichgültig sein, nimm dir eine Auszeit. Wenn du durchgeatmet hast, dann bist du bestimmt in der Lage, über die Gründe für deine Frustration nachzudenken und zu erkennen, dass es dir nicht hilft, jemanden anzupöbeln, sondern dass es euch beide eher unglücklicher machen wird. Denk darüber nach, wie du bei derselben Person Dampf ablassen könntest, ohne sie zu kränken. Stell dir vor, wie du einem Fremden in ein paar ehrlichen und freundlichen Worten erklären könntest, warum du fürchterlich frustriert bist. Mach es sogar, wenn du es machen möchtest. Und wenn du es nicht machst, dann schreib es irgendwann auf oder erzähl es jemandem, damit es rausgelassen und ausgetragen werden kann und dich danach in Ruhe lässt.

Wie schon gesagt, geh raus, mach Sport, powere dich aus! Versuche Freude am Leben zu entwickeln, mache Sachen, die dir Spaß machen! Abends ist es gut wenn du meditierst und in dich gehst, denke über die positiven Momente des Tages nach und denke drüber nach, was dich an den negativen gestresst hat und wieso. Zusätzlich kann ich dir für solche Problem noch "Lioran" empfehlen. Hilft dir runterzukommen und gelassener zu werden. Ist außerdem rein pflanzlich...

Weniger fast-Food und cola die machen nachweislich aggressiv (stimmt wirklich). Geh mehr in die Sonne, treibe Sport (das schüttet Glückshormone aus und entlädt)

Ich esse & trinke so einen Mist nicht, aber danke für den Tipp 

0

Ach ja und fast hätte ich es vergessen geh rechtzeitig schlafen

0

Was möchtest Du wissen?