Wie bekomme ich meine Gedanken der Essstörung vollständig weg?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey!

Erst einmal finde ich es super, dass du es so weit geschafft hast und dir dabei auch Hilfe geholt hast! :)

Du schaffst es am ehesten, wieder auf die 52 Kilo zu kommen, wenn du Dinge wie Nüsse und mal ne Banane isst und am besten abends noch eine kleine Spätmahlzeit. Von Dingen wie große Mengen Süßigkeiten, Döner, Pizza und Fastfood generell würde ich dir abraten- aber ich weiß nicht, ob du das mit dieser Krankheit überhaupt anrühren würdest (ich bin selbst weitestgehend draußen, könnte das aber bis heute noch nicht)...

Tipps gegen die Magersucht sind schwer zu geben, wie du vielleicht weißt. Mir hat es damals geholfen, eine Liste zu machen: Was hat mir die Magersucht "gebracht" und was hat sie mir kaputt gemacht? Was war vor der Magersucht positiv/ negativ und was wünsche ich mir für die Zeit ohne die Magersucht?

Diese Liste habe ich dann intensiv mit meiner Therapeutin besprochen und ergänzt und schaue sie mir jedes Mal an, wenn ich wieder das Bedürfnis habe, weniger zu essen oder wieder abzurutschen..

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und natürlich auch viel Erfolg!

Lg Ju :)

Hallo, also ich litt früher ganz schlimm an Magersucht, habe es jedoch wieder daraus geschafft.

Damit belügst Du Dich selbst. Eine Esssucht ist eine lebenslange Erkrankung. Du kannst sie zum Stillstand bringen. Mit der Starrerei auf Gewicht, Kalorien und anderen dumpfbackigen Oberflächlichkeiten wirst Du dieses Ziel nicht erreichen. Und Dein sogenannten Psychologen wird mit Druck nur das Gegenteil erreichen. Denn Druck gehört zu dieser Erkrankung, Druck ist Teil dieser Erkrankung.

WENN DU MUSST DANN GEHE BITTE AUF TOILETTE!!!!

ANSONSTEN DARFST DU; WENN DU MAGST!!!!

Du hast eine sehr große Schranke durchbrochen. Nun brauchst Du eben die Zeit die Du brauchst um Dich daran zu gewöhnen dass Du mehr als 50 kg wiegst. Das muss Deinem Therapeuten nicht gefallen. Fakten fragen nicht danach ob sie welchem Titel auch immer in den Kram passen. Punkt.

Deine Kalorienzählerei vergiss mal. Sie ist absoluter Schrott. Stelle Dir vor, Du tankst Lebertran. Das ist auch ein Energielieferant. Er macht allerdings den Motor kaputt. Kalorien geben nur die Energiemenge wieder nicht aber die Qualität der Energie. Die Qualität der Energie wird bei uns Menschen mittels Nährstoffen dargestellt. Davon brauchen wir sehr viele verschiedene. Nun kannst Du hingehen und Dir einen Plan machen. Wenn der nicht schmeckt dann ist das Asche. Deshalb macht es viel mehr Sinn erlernen zu wollen wahrzunehmen Was der Körper will, wo der Körper Lust drauf hat. Auswählen kann der Körper nur wenn er eine entsprechende Auswahl kennt.

Die erste Phase ist also dem Körper eine große Auswahl anzubieten. Meide dabei Weißzucker und Weißmehl. Lerne besser selbst Brot zu backen aus Vollkornmehl. Rezepte findest Du in Massen im Internet. Wie die Sache funktioniert wird in Videos auf mancher Seite, auch auf youtube, vorgemacht. Mir scheint, das ist eine sehr große Aufgabe. Sie macht bedeutend mehr Sinn als zu zählen. Ansonsten achte auf so viel Abwechslung als irgend möglich. Schaue auf Seiten welche sich mit Vollwerternährung beschäftigen um, lasse Dich inspirieren. So kommst Du in eine ganz neue Welt. Diese Welt fragt wenig nach Kalorieren. Sie fragt nach Qualität, nach Nährstoffen. Sie führt Dich um die ganze Welt, zeigt Dir die sehr große Vielfalt der Kräuter, Gewürze.

Als Hausaufgaben stehen einerseits das täglich von Hand auf Papier geführte Tagebuch an. Eine halbe Stunde täglich immer zur gleichen Zeit sollte mindestens zwei Jahre sein. Hebe die beschriebenen Blätter in einem Karton aufder sich gut verstauen lässt. In zehn Jahren kannst Du nachschauen Was Du geschrieben hast. Jetzt schreibe nur. Themen rund um Gewicht, Ernährung, Aussehen sind absolutes Tabu. Versuche Dich an die Träume Deiner Kindheit zu erinnern. Versuche die Tagesereignisse aufzuarbeiten.

Dann brauchst Du ein kreatives Hobby. Kochen kann z.B. ein sehr sinnvolles kreatives Hobby sein. Es gibt natürlich massenweise andere.

Gewöhne Dir weiter an so oft als möglich, bestenfalls täglich, eine halbe Stunde ohne zu denken spazieren zu gehen. Wenn es geht in der Natur. Versuche die Kleinigkeiten unterwegs wahrzunehmen. Es mag zunächst anstrengend sein ein einzelnes Blatt in all seinen Feinheiten wahrzunehmen. Übe dies.

Dein Freund ist absolut nicht der Maßstab in Deinem Leben. Wenn er Dein Freund sein will dann nimmt er Dich so wie Du bist, so wie Du Dich entwickelst. Er ist bereit als Freund auf Deiner Erkrankung Rücksicht zu nehmen. Sonst ist er Deine Gesellschaft nicht wert. So viel Selbstwert darfst Du an den Tag legen.

Du findest in meinen Antworten noch sehr viele nützliche Tipps, Informationen rund um diesen Themenbereich. Ich selbst kann Dir aus reichlicher Erfahrung mitteilen, wir können unsere Erkrankung zum Stillstand bringen. Geheilt werden wir nie davon. Das ist auch gut so denn die Anorexia nervosa beschenkt uns während des Stillstandes mit viel Energie die wir positiv nutzen können.

hallo(: freut mich dass, du es schon einmal geschafft hast aus dieser krankheit rauszukommen und du so an dir arbeitest ((:

zum thema zunehmen.. in deinem kommentar unten sagst du selber "mit 52kg ist man ja immernoch dünn" und das stimmt auch! :) also denk dir einfach: Wenn ich jetzt 3 kg zunehme bin ich 1. immernoch dünn und 2. wieder im normal gewicht, das deinem körper sehr gut tut.! :)

und zum zunehmen würde ich nudeln, knödel, döner, bananen, nüsse und zwischen drin ein großen stück kuchen vorschlagen ;)

alles gute (:

wie groß bist du denn eigentlich ? ess doch so sachen wie bananen, nüsse, brot , nudeln, etc die bewirken eher eine gewichtszunahme.
schwankungen von 1kg am tag sind normal durch trinken, stuhlgang etc.

aus meiner sicht als mann kann ich nur sagen, an einer frau soll auch etwas reizvolles dran sein. also nicht dünn und knochig, sondern mit normaler figur und ordentlich busen (b-c) . glaub mir spindeldürr kommt nicht an und sieht bescheiden aus, lass dir das motivation sein und geh wieder auf die 52-53 kilo.

168 ich neige leider generell zu einem A-Körbchen ^^ Mein Freund mag es aber auch eher schmal und kleiner Busen und so, aber 52 Kilo sind ja trotzdem noch sehr dünn, deswegen ^^

0

Wenn du keine Therapie gemacht haben solltest, dann würde ich dir dazu raten, mit Vertrauenspersonen bzw. mit deinem Hausarzt zu reden. Oder mit der www.nummergegenkummer.de bzw. telefonseelsorge.de. Die bieten auch Internetberatung an, wenn du nicht gerne telefonierst. Auch vielleicht hilfreich: bzga-essstoerungen.de.

Denn allein kommst du aus Essstörungen nicht heraus. Und auch wenn du schon eine Therapie gemacht haben solltest, so ist es sicher ebenso hilfreich, mit jemandem zu reden.

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?