Wie bekomme ich mein Pferd beim Longieren und reiten vorwärts abwärts?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kann zig Ursachen haben. 

Evtl. passt auch das Tempo in dem du longierst nicht - entweder "latscht" sie vor sich hin und hat so gar nicht genug Schwung um von hinten durch zu schwingen oder sie ist eher zu hektisch und macht sich deshalb fest. 

Was das v/a auf jeden Fall verbessern kann, ist Stangenarbeit und/oder Arbeit mit Gassen (ähnlich der Dualaktivierung). Beides sorgt dafür dass sie sich mehr nach unten streckt und den Rücken aufwölbt. Wenn sie schon besser ausbalanciert ist kannst du auch Cavaletti mit einbauen. 

Beim Longieren auf korrekte Stellung am Kappzaum achten und ohne Ausbinder reiten und arbeiten.

An der Longe muss das Pferd lernen, sich selbst richtig in Position zu bringen, du bist quasi nur Hilfestellung und Hilfengebung.

Mehr zb. hier unter:    http://www.wege-zum-pferd.de/

Beim Reiten verhält es sich ähnlich: Achte unbedingt darauf, dass dein Pferd leicht untertritt, dass der Rücken leicht gewölbt ist und frei mitschwingt, dass leichte Aufrichtung besteht und dass du in leichter Anlehnung reitest.

Es dauert, bis man merkt ob ein Pferd unterm Sattel (oder an der Longe) durchlässig und sauber arbeitet. Und wenn du dir arg unsicher bist, wendest dich bitte an einen guten Trainer der dir vor Ort helfen kann.

Ich habe das bei meinem so gemacht:

Ich habe ihm im Stand beigebracht auf Druck im Nacken den Kopf runter zu nehmen. Also meine Hand auf seinen Nacken gelegt und langsam Druck aufgebaut, den Druck hab ich sofort weggenommen wenn er den Kopf gesenkt hat.

Als er das begriffen hat, habe ich angefangen im mit ca 3 Meter abstand zu longieren, also ich bin auf dem Zirkel mitgelaufen. Ich habe ihn korrigiert und ihm gezeigt wo er den Kopf hinnehmen soll. Nach und nach habe ich den Abstand dann vergrößert.

Ich arbeite mit dem Kappzaun und ohne Ausbinder.

Diese zwingen das Pferd in eine vorgegebene Position, das Pferd verkrampft und die Muskeln verspannen sich, was mit Schmerzen und Muskelfehlbildung/-rückbildung verbunden ist. Ausbilder vertuschen Mängel in der Pferd-/Reiterausbildung. Und wenn man sie dann locker verschnallt kann man sie auch weglassen.

Wie immer bin ich kein Trainer und übernehme keine Haftung etc.. Ziehe also bitte einen Trainier hinzu der das Problem direkt betrachen kann =)

Beim Longieren :Die  Peitsche immer wieder mal beim Abfußen an den Unterschenkel fliegen lassen ( nicht drauf dreschen, nur locker dran werfen), damit das Pferd die Hanken mehr biegt, und durch sanftes Annehmen- Nachgeben mit der Longe das Genick leicht bewegen.

Beim Reiten ebenfalls die Hinterbeine aktivieren und vorne leicht gegenhalten ( nicht ziehen!) , und dann die Verbindung beim länger werden lassen aufrecht erhalten

Ich bin kein Verkäufer. Aber mir hat das Buch von Katharina Möller super geholfen. "Pferde sinnvoll lösen".

Ist nicht so teuer, leicht verständlich und trifft genau Dein Thema. 

Hol dir den Longenkurs von Babette Teschen. Da steht alles drin. 

Fachliche Hilfe im Reitstall holen, also Reitlehrer fragen. Der kann sich das Pferd genau anschauen und Dir die entsprechenden fachlichen Ratschläge geben. Wie auch sonst! LG Nadin

Was möchtest Du wissen?