Wie bekomme ich Kontrolle über mein Leben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo modernage,

Ich kenne das Studium der Architektur aus eigenem Erleben  - ist aber schon lange her - habe mich aber heute selbst mit CAD rumgeärgert, weil ich 1,5 Jahre nichts machen mußte.

"Wie bekommst Du Kontrolle über mein Leben? "

Du hast ein Motivationsproblem - also : Du  weißt also nicht warum Du irgendwas machst - Letzlich ist das die Sinnfrage. Warum bin ich auf der Welt, was mach ich hier überhaupt ? Das hört sich heftig an, ist aber der Schlüssel mit dem Du durch die nächst Tür mußt.

Mich hat in meinem Studium und auch bis heute sehr begeistert, dass ich ich mit der tatsächlichen Arbeit im Beruf ein Stück Welt bearbeiten es und damit "gut" "erfolgreich" "ökologisch" "effizent" ... was auch immer anstand -machen sollte - konnte - durfte  - mußte.

Der Kreative - steht dem Schöpfer der Welt  - dem Creator - nahe und ist mit ihm in seiner Alltagsarbeit - verbunden. Google mal nach "heiliger Geometrie" dann bist Du mitten in der beruflichen Weiterbildung"

An Sinnhaftigkeit ist in diesem Beruf absolut kein Mangel.

Ich habe mich bei meinen Entwürfen immer mit dem Sätzen wie- zu Allem gibt es eine geniale Lösung - es gibt immer einen idealen nächsten Schritt - motiviert.

Wenn es Dir an Begeisterung fehlt, dann ist der nächste Schritt Dir die Begeisterung zu erarbeiten. To make this world a better place ... ist Nächstenliebe .

LG Willgott


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du so ungefähr eine Ahnung was du machen möchtest? 

Und: Lass dich nicht unter Druck setzen. (Fuer den Fall, dass du dein Studium selbst finanzierst...dann erst recht nicht.) Aber sei auch nicht faul.

Vielleicht ist ein Studium auch einfach nichts? Evtl eher ein Duales Studium? Oder eine Ausbildung? Nach einer Ausbildung kannst du immer noch weiter machen und ein Studium beginnen. Muss aber eben auch nicht. 

Du bist nunmal in der Situation deinen Shit alleine auf die Reihe zu kriegen. Hab keine Angst, mach das was du fuer richtig haelst. Du brauchst ne Auszeit zum Nachdenken? Fein. Mach das. Aber setz dir eine Frist und besorg dir einen Job, damit du niemandem auf der Tasche liegst. 

PS: Bendenke, dass du diesen Beruf, den jetzt lernst NICHT fuer den Rest deines Lebens machen musst....man kann sich immer wieder umorientieren. Versuch einfach nur dir eine gute Grundlage zu schaffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 08.10.2017, 00:11

Zusaetzlich: Such dir einen Werkstudentenjob in dem einen Bereich. Das bringt dich auch weiter.

0

Ich hab mal ein Film gesehen, wo sie über die Bauweise von Häusern in einem Wüstenstaat berichteten. Diese Häuser hatten große Windfallen, welche nachts die kalten Fallwinde von den nahegelegenen Bergen in das Haus leiteten, während sie Tagsüber dicht machten. Also einfach eine saukluge Konstruktion. Seitdem überlege ich immer wieder, wie man ein Gebäude maximal an das Klima und den Sonnenstand anpasst. Das begeistert mich total. Nur leider habe ich nicht Architektur studiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puh, das Problem kannst eigentlich nur du selbst lösen. Gibt es etwas, was dir wirklich Spaß macht? Etwas, worin du leidenschaftlich bist, mit dem du dich stundenlang beschäftigen kannst?

Die Architektur-Richtung scheint dich ja schon zu interessieren. Ich glaube auch nicht, dass diese "Kein Bock"-Laune unbedingt dagegen sprechen muss. Manchmal liegt einem die Theorie eben nicht so, die Praxis hingegen schon und außerdem hat man eben manchmal keine Lust und zögert die Dinge raus.

Wenn du rausgefunden hast, was du WIRKLICH machen willst (und ich denke, "einfach mal irgendwas studieren, was meine Eltern mir geraten haben" ist absolut der falsche Weg!) - dann vielleicht einen strukturierten Plan machen. Aufschreiben, welche Aufgaben erledigt werden müssen, wann du was lernen möchtest und dich dann auch daran halten. Jeden Tag ein bisschen tun und dir auch mal ein paar Tage frei lassen und dich damit "belohnen", sodass du nicht das Gefühl hast, das Studium erdrückt dich. 

Grundsätzlich ist ein Praktikum aber immer sehr hilfreich! Wenn dir das "richtige Arbeitsleben" dort gefällt, hast du vielleicht auch wieder die Motivation, das Studium durchzuziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh doch mal zur Berufsberatung an der Uni oder bei der Arbeitsagentur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
modernage 07.10.2017, 23:58

Danke, da war ich schon. Die raten mir zu Jura ( wow ), weil man damit angeblich alles machen kann. Also meiner Meinung nach ist das nur ein Aufschub des Problems, denn auch mit einem Jura Studium sollte man wissen, was man später gerne machen möchte.

0
willgott 08.10.2017, 00:25
@modernage

Lass von Jura blos die Finger davon, ich hab hautnah erlebt in welchem Dreck Juristen und Anwälte wühlen müssen, um davomn Ihr Dasein zu bestreiten.

0

Was möchtest Du wissen?