Wie bekomme ich in die alte Glotze mehr Programme?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist richtig, dein Videorecorder ist das Empfangsteil, Dein Fernseher ist lediglich der Bildschirm für die via Videorecorder empfangenen Programme Schließe den Videorecorder an den Fernseher an. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: über den Antenneneingang oder über eine Scartbuchse. Der Scartanschluss ist über die AV - Taste deines Fernsehers erreichbar. Falls es den Scartanschluss nicht gibt, so musst Du den Kanal Deines Videorders suchen. Lege ein Video ein und drehe an einer Programmtaste Deines Fernsehers so lange, bis Du das Video optimal siehst. Bei älteren Videorecodern gibt es an der Rückseite auch einen Schalter, mit dem man ein Testbild verursachen kann, nach dem man nun sucht. Ist dieser Kanal einmal eingestellt, kannst Du die Programme, die Dein Videorecorder empfängt über den Fernseher ansehen. Geschaltet wird aber über den Video-Recorder. Ähnlich funktioniert es auch wenn Du anstelle des Videorecorders einen Sat- oder DVB-Receiver einsetzt.

Alle Tips meiner Vorredner sind richtig, nur nicht bei jedem Fernseher bzw. Videorecorder machbar. Beschreib doch mal die Anschlüsse auf der Rückseite des Fernsehers, dann kann ich von den vielen Tips hier, dir den richtigen raussuchen und noch Ergänzungen machen.
Was hier noch keiner gesagt hat: DVB-T wäre ja auch eine Alternative. Wenn Du mit sagst in welcher Stadt Du wohnst, könnte ich Dir die Empfangskarte mailen. Ein DVB-T-Empfänger mit Fernbedienung gibt es schon ab 30 EUR und ist in großen Städten und deren Umgebung meist mit einer kleinen 25-cm-Zimmerantenne nutzbar.
Übrigens gibt es inzwischen Videorecorder z.B. Panasonic-HDD-Recorder, die KEINEN Tunerausgang per Antenne mehr haben, also ihr TV-Signal nur noch über den Scartausgang liefern. Für solche Geräte benötigt man dann einen extra Konverter, um den Antenneneingang des TV zu nutzen.

Ein DVB-T Empfänger ist nicht unbedingt die optimale Lösung. Viele Sender werden auf DVB-T nicht (z.B. RTL ausgestrahlt). Wenn man auf diese Wert legt bleibt eigentlich nur ein SAT-Empfänger mit Antennen-Schüssel übrig.

Ich habe beide, benutze eigentlich den DVBT-Empfänger nur, wenn es ganz mieses Wetter (Schnee, Hagel, dicke Wolkendecke) herrscht.

Wenn man nicht irgendwo im Hinterland wohnt, bekommt man auch die Privaten über DVB-T. Ich habe 3 RTL-Programme und 4, die zur Pro7-Gruppe gehören. Insgesamt 32 Programme.

0
@JoGerman

armer Kerl wir haben ca. 100 Programme ! Über Kabel bekommen wir Ca. 300 Programme !

0

Der Fernseher "bekommt die Programme schon herein", wenn du die Frequenzen per Hand einstellst. Das Problem ist nur, dass du nicht mehr als 8 Stationstasten mit festen Frequenzen belegen kannst. Wenn du den Tuner des Recorders benutzt, kannst du das (auch per dessen Fernbedienung). Bei dem alten Fernseher wirst du dich mit der Verbindung per Koaxialkabel (kleine runde Antennen-Buchse) und dem etwas schlechteren Bild abfinden müssen. Du setzt sozusagen den Recorder nur zusätzlich in das normale Antennenkabel "rein". Die Koaxial-Anschlüsse am Rekorder haben die Bezeichnungen "In" (von de Antennenbuchse" und "Out" zum Fernseher; und dann lässt du die Sender vom, Rekorder scannen (suchen) und speicherst sie auf der Fernbedienung.

kauf dir einen reciver,die gibts  je nach anschluss, kabel oder satelit, anschliessen kannst ihn per antennenanschluss oder du schliest über antennekabel einen videorecorder an.lg

am einfachsten gehst du so vor du brauchst ingesamt zwei antennenkabel. das erste steckst du im fernseher ein. das andere ende kommt in den videorecorder. es passt nur an einem anschluss. dann verbindest du denn anderen anschluss der noch übrig ist mit der dose in der wand. auch hier passt das ende nur in eines der beiden anschlüsse.

dann schaltest du den fernseher ein und den videorecorder. ich weiß nicht wie man bei dem ferseher die programme sucht. wenn er knöpfe hat kann man die glaube ich drehen. wechseln tust du die programme über den videorecorder.

Normalerweise werden die Signale des Videorekorders über ein Scart-Kabel zum Fernseher geleitet, um die Wiedergabe besser zu gestalten als über das Antennenkabel.

Wenn Dein Fernseher einen solchen Scart-Anschluss, einen großen rechteckigen Stecker mit nasenförmiger Schmalseite und 21 Buchsen hat, muss Du ihn damit am Videorekorder anschließen.

Danach werden keine Fernsehkanäle mehr abgesucht, sondern nur 'AV' oder das Symbol 'Pfeil zeigt in einen Bildschirm' eingestellt. Es kann auch über die 'Null' gehen.

Du brauchst ein zweites Antennekabel, um das auszuprobieren. Normales Kabel in den Videorekorder stecken, mit dem zweiten Kabel den Videorekorder an den Fernseher anschliessen und einen Film abspielen. Dann das gesamte Frequenzband des Fernsehers absuchen, ob du den Film irgendwo sehen kannst. Falls ja, schön, falls nicht, funktionierts leider nicht.

Was möchtest Du wissen?