Wie bekomme ich einen Übertragungsbericht einer Email?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tja, das ist das Problem bei Email - die erfolgreiche Zustellung kann der Sender nie nachweisen, sofern er nicht innerhalb eines Unternehmens am selben Server hängt. Eine Kündigung per Email ist zwar fast überall möglich, aber man sollte in solchen Fällen schon aus Eigenschutz immer zusätzlich ein Fax oder eine Einwurf-Einschreiben hinterhersenden. Denn behauptet der Empfänger, die Email nie erhalten zu haben, ist die Kündigung insofern ungütlig, da sie als "einseitig empfangsbedürftige Willenserklärung" eben nie in den Empfangsbereich des Empfängers geraten ist. Und das Gegenteil zu beweisen ist dem Durchschnittsbürger schlicht unmöglich.

Fazit: Wenn der Empfänger (ob nun wahrhaft oder nicht) behauptet, die Mail nie erhalten zu haben, läge es am Absender, das Gegenteil nachzuweisen. Das aber geht faktisch nicht, weswegen die Kündigung nie rechtswirksam geworden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Lesebestätigung muss aber niemand verschicken. Schick denen noch einmal sämtliche E-Mails von denen und von dir mit der Post(!). Für die Zukunft: Kündige sowas schriftlich per Post (ggf. als Einschreiben mit Rückschein). Im Gegensatz zur E-Mail ist das in jedem Fall rechtsverbindlich. Bei E-Mails kann man sich relativ leicht auf Spamfilter rausreden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mooni010
21.06.2016, 12:53

Ich hatte in der Email direkt vor meiner Kündigungsmail und deren Antwort darauf gefragt, ob ich ohne Probleme per Email künden kann.. Da haben sie mir geantwortet, dass das auf jeden Fall gültig ist.. Ich bin einfach so sauer, dass ich so viel Ärger mit denen habe, obwohl ich 5 Monate vorher gekündigt habe.. Fürs nächste Mal bin ich schlauer, danke :) werde ich heute abschicken. Ich hoffe dann ist Ruhe. 

0

Was möchtest Du wissen?