Wie bekomme ich eine Entschädigungszahlung wg. Flugverspätung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Moin,

ich hatte vor ein
paar Wochen ein ähnliches Problem. Ich habe der Ausführenden Fluggesellschaft geschrieben,
das ich ein Anspruch auf Schadensersatz habe. In der Antwort der
Fluggesellschaft wurde ich auch auf die EU-Verordnung hingewiesen und das sie
doch alles getan hätten um den Flug ordnungsgemäß durch zuführen. Viele
Fluggesellschaften machen das so, damit sie die Betroffenen abschrecken weil
sie genau wissen das es sich für viele nicht Lohnt einen Anwalt einzuschalten
und der Prozess dann auch sehr langwierig ist. Ich habe mich nach unzähligen
Schriftwechseln mit der Fluggesellschaft dann dazu entschieden mich mit den
sogenannten Fluggasthelfern auseinander zu setzen. Ich habe mehrere Anbieter
verglichen und habe mich am ende an die Firma euflight.de gewendet, weil die das
beste Angebot hatten. EUFlight kauft dir dein Flugticket ab und zahlt dich
innerhalb von 24h aus. Am Anfang war ich sehr skeptisch aber man selber trägt
überhaupt kein Risiko denn EUFlight zahlt dich aus und ab dann hast du damit
nichts mehr zutun. Ich kann es jedem Empfehlen die Probleme mit ihrem Flug
hatten sich an EUFlight zu wenden und das beste ist ich konnte sogar alle meine
Flüge mit denen ich in den vergangenen drei Jahre Probleme hatte bei EuFlight
einreichen.

https://www.euflight.de

Bei den sogenannten "Dienstleistern für Flugverspätungen" ist es allerdings leider so, dass diese einen erheblichen Teil der Forderung dann für sich einstecken. In den meisten Fällen ist der Sachverhalt jedoch einfach und sollte selbst geltend gemacht werden. Was hierfür wichtig ist, ist ein entsprechendes Musterschreiben für das Entschädigungsverlangen bei Flugverspätung, und das gibt es hier:

http://formular1.de/formulare/reise-und-flug/51/entschaedigungsverlangen-wegen-flugverspaetung?c=25

VG Hans 

Wir (2 Erwachsene und 2 Kinder) waren im Juli mit einer Pauschalreise auf Menorca. Der Flug erfolgte mit TUIFly. Der Rückflug verzögerte sich wegen eines technischen Defektes. Die Maschine wurde durch einen extra eingeflogenen Techniker auf dem Flughafen in Mahon repariert. Wir kamen in Hamburg mit 7 Stunden Verspätung an. Unter Berufung auf die EU-Verordnung 261/2004 haben wir bei TUIFly eine Entschädigung von 1600€ (400€ pro Person) geltend gemacht. Im ersten Schreiben nach etwa einer Woche bat man um Geduld. Im zweiten Schreiben nach etwa 3 Wochen wurde uns aus Kulanzgründen ein Reisegutschein in Höhe von 200€ (50€ pro Person) angeboten. Ein Anspruch auf Entschädigung würde nicht bestehen. Wir blieben bei unserer Forderung, setzen eine Frist von 2 Wochen. Knapp 2 Wochen nach unserem Schreiben antwortete TUIFly. Der Fall wurde erneut geprüft. Es würde kein Anspruch auf Entschädigung bestehen. Wiederum aus Kulanzgründen bot man uns einen Reisegutschein in Höhe von 800€ (200€ pro Person) an. Wir schrieben zurück, daß wir mit dem Betrag einverstanden wären, allerdings nicht in Form eines Gutscheins, sondern ausgezahlt auf unser Konto. Nach wiederum 2 Wochen war das Geld bei uns eingegangen.

Technische Probleme sind kein aussergewöhnlicher Umstand. Sie haben Anspruch auf 400 Euro pro Person, aber die Fluggesellschaften versuchen immer, eine Auszahlung zu vermeiden. Dienstleister wie www.refund.me/de erleichtern den ganzen Prozess, damit der Fluggast sich mit diesen Problemen selber nicht rechnen muss.

0

Ich hab gute Erfahrungen mit euflieger.de gemacht. Das ging super schnell und ich hatte mein Geld innerhalb von 2 Tagen auf dem Konto. 

Was möchtest Du wissen?