Wie bekomme ich dieses Problem in Griff? Langzeitfolgen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst dir einfach einen klaren Kopf machen, und um das erreichen zu können, ist es am besten sich sportlich zu betätigen, am besten Kampfsport, dort kannst du dann deine ganzen Aggressionen rauslassen...an die frische Luft zu gehen wäre, glaub ich, auch keine so schlechte Idee, dazu könntest du auch ein paar deiner Freunden mitnehmen, und über diese und jenes quatschen, sodass du nicht ständig ans Kiffen und Co. denken musst...um dich abzulenken, würde es dir auch nicht schaden, deinen Hobbys nachzugehen( abgesehen vom Kiffen natürlich), z.B. ein Instrument spielen, wenn du eines beherrschst, kochen oder backen, shoppen und, und, und...es gibt so vieles was du in deiner Freizeit machen kannst, statt nur zu Kiffen oder zu Saufen...wäre es nicht schade, wenn du in der Zeit, wo du was sinnvolles machen kannst, zum Beispiel den Geschwistern helfen bei den Hausaufgaben, zu kiffen?...Wenn du wirklich damit abschließen willst, was ich dir auf jeden Fall anrate, dann musst du einfach konsequent und stark sein...anders gehts nicht..und wenn du wieder rückfällig wirst, wird es dir immer schwerer fallen damit vollends aufzuhören, darüber solltest du im Klaren sein..ich wünsch dir viel Erfolg, du stehst das schon durch..:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine Therapie möchtest (ein paar Gespräche mit der Jugenddrogenberatung könnten schon helfen) musst du es einfach selbst durchstehen. In ein paar Tagen sollten die körperlichen Beschwerden verschwinden. Die psychische Abhängigkeit wird länger brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du aber doch um Hilfe bittest, warum willst du dann von einer Therapie nichts hören??

Ich denke, wenn es dein Ziel ist, gar nicht mehr zu rauchen, ist eine Therapie der effektivste Weg. Oder du musst einen besonders sehr starken Willen und gute Freunde, die dich in diesem Plan unterstützen haben.

Vielleicht willst du aber auch einfach diese Syntome vermeiden, und da sie fütr mich doch sehr nach Entzugserscheinungen aussehen würde ich sahen, mehre kiffen.

Das wird deinem Körper allerdings nicht gut tun. Als Abschreckung könntest dzu dich ja mal informieren, was dan so au´s dir wird.

Viel Glück und Gesundheit für deine Zukunft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man mit dem Kiffen aufhören will muss man nicht gleich in eine Therapie wie 'Joolly' sagt. Wirf einfach das Gras weg oder verschenke es. Mache die bong kapput oder verkaufe sie(nur die bong, das gras nicht! XD ). Immer wenn du den drang hast zu kiffen dann lenk dich ab. Nimm einen Kneteball und knete ihn mit den händen und suche dir Hobbys abgesehen vom kiffen. Die Schlafstörungen und schüttelfrost ist normal wenn man aufhört. Das wird bald wider vorüber sein. Viel glück mit dem Aufhören! ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weitermachen mit dem entzug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?