Wie bekomme ich den Ex Partner aus dem Mietvertrag? Kann ich noch Forderungen an die Ex stellen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grds. schuldest du nur dem Vermieter als Vertragspartner gegenüber gesamtschuldnerisch, also allein und in voller Höhe, vereinbarte Mietzahlung.

Mangels anderslautender Vereinbarung im Innenverhältnis wäre die Ex nicht zu anteiligen Zahlungen heranzuziehen, zumal dann, wenn sie ausgezogen ist :-O

Klar, du könntest deine Miete einfach nicht zahlen und den Vermieter hier an deine Ex verweisen - nur kann der nach 2 ausstehenden Mieten euch und damit dir fristlos kündigen :-(

Natürlich kann man sie zur gemeinsamen Kündigung des Mietvertrages auffordern und ggf. gerichtlich zwingen. Das macht aber nur Sinn, wenn der Vermieter bereit wäre, mit dir allein und zu unveränderten Bedingungen neuen Mietvertrag zu schliessen.

Aus Sicht deiner Freundin unverständlich, haftet sie gleichermassen unverändert für Mietschulden, Schönheitsreparaturen und Mängelbeseitigungsansprüchen des Vermieters :-(

Da zu sollte man sie also bewegen können - deinen Vermieter hingegen kannst du zu einem Änderungs- oder Aufhebungsvertrag wg. des zweiten Mieters nicht zwingen. Deine Ex müsste dem zustimmen und kann nicht einfach gestrichen werden :-(

Da würde ich eher nichts weiter unternehmen wollen :-)

G imager761

Ich würde sagen: Lass sie doch! Eigentlich müßte es doch zuallererst in ihrem Interesse liegen, dass sie aus dem Mietvertrag raus kommt.

Wenn Du sie aber unbedingt raus haben willst, dann sprich zu allererst mit dem Vermieter. Wenn dieser nicht einverstanden ist, was durchaus sein kann, hast Du sowieso keine Chance.

Wenn er einverstanden ist, setze mit ihm eine Änderungsvereinbarung auf und schick diese an Deine Ex mit der Bitte um Unterschrift und Rücksendung. Das wird sie doch gerade noch hin bekommen.

Falls nicht, also falls sie Dich ärgern will, dann musst Du nochmal mit dem Vermieter sprechen und folgendes vereinbaren: Du zahlst die Miete 2 Monate lang nicht. Der Vermieter soll Dich dann deswegen fristlos kündigen. Der Mietvertrag ist damit sofort beendet. Unmittelbar anschließend machst Du dann einen neuen mit Dir selbst als alleinigen Mieter. Etwas Risiko ist dabei, aber bei einem guten Einvernehmen mit dem Vermieter sollte das kein Problem sein.

Bis heute hat sie es aber nicht auf die Reihe gebracht "unseren" Vermieter zu bitten sie aus dem Vertrag zu entlassen.

Wenn der Vermieter nicht will, muss er die Ex auch nicht aus dem Vertrag entlassen.

Dann bleibt nur die gemeinsame Kündigung oder Sie müssen die Ex auf Zustimmung zur Kündigung verklagen.

Zunächst msst Du einmal abklären ob der Vermieter einem Mietaufhebungsvertrag zustimmt.

Dann könntest Du vielleicht einen gemeionsamen Freund/Freundin oder Bekannte Deiner Ex bitten, das sie mit der Ex reden und sie bitten, dass sie einem Aufhebungsvertrag zustimmt.

Im Mietvertrag nicht namentlich genannt, bin ich trotzdem verpflichtet Miete weiter zu zahlen?

Ich habe mich vor kurzem von meinem Partner getrennt und bin ausgezogen. Jetzt habe ich vom Vermieter eine Kopie des Mietvertrags bekommen. In dem Vertrag ist nur mein Ex Partner als Mieter genannt. Ich habe aber den Mietvertrag mit unterschrieben. Muss ich noch weiter die hälfte der Miete zahlen oder ist mein Ex Partner verpflichtet die Miete komplett zu zahlen?

vielleicht kann mir hier jemand helfen

...zur Frage

Hilfe! Die Wohnunggesellschaft macht Probleme.

Hallo,

ich habe folgendes Problem und hoffe mir kann wer helfen:

Mein Ex-Freund ich wohnen zZ noch in einer gemeinsamen Wohnung von einer Wohnungsgesellschaft. Er hat eine neue Wohnung zum 1.3.12 und ich bekomme die Schlüssel für meine neue Wohnung am 9.3.12

Gestern war dann in der alten Wohnung jemand da und hat sich diese angesehen. Sie möchte die auch unbedingt haben. Wenn es nach ihr geht bräuchten wir nicht streichen und nichts. Denn sie will so schnell wie möglich in die Wohnung. Ist uns eigentlich nur recht, denn doppelt Miete zahlen will ja keiner freiwillig.

Heute Morgen war dann unser Hausmeister da und hat die Wohnungsabnahme gemacht. In seinem Protokoll, was wir noch zu erledigen haben, hat er folgendes reingeschrieben: Badezimmer: Alle Tapeten sind abzureißen die Wände sind zu spachteln und mit Latexfarbe zu streichen. Der Flur muss wieder komplett weiß gestrichen werden. (aktuell ist er Gelb und man müsste ein oder zwei Stellen ausbessern was man seiner Meinung nach nicht mit dem gleichen Gelbton machen kann.) Alle anderen Räume sind auch komplett weiß zu streichen ebenso die Decken. (die Räume sind teilweise weiß und man müsste hier und da was ausbessern). Es sind alle Heizkörper zu lackieren und auszubessern. Alle Türen, Türzargen und der Einbauschrank sind abzuschleifen und weiß zu lackieren. (Auch hier sind normale gebrauchsspuren... der Hausmeister meinte halt, dass wir die alle beschädigt haben obwohl da nichts dran ist und wir so eingezogen sind vor 1,5 Jahren.)

Dann haben wir an den Aussenwänden Schimmel... Den hatte ich letztes Jahr schon weggeschrubbt kam aber alles wieder... Von der Gesellschaft hatten wir Alkohlreiniger und Farbe bekommen und sollten es so wegmachen. Nun hatten wir es schon mit Wasserstoff bearbeitet und müssten rein Theroretisch nur noch die Stellen streichen. So wie der Hausmeister es uns vor 2 Monaten gesagt hatte. Nun meint er, dass wir alles wegschrubben müssen und mit Farbe wieder überstreichen... Ausserdem meinte er, dass wenn wir nicht alles genauso machen wie es im Protokoll steht man uns das Deponat nicht ausbezahlt.

Meine Freundin meinte, dass auch wenn die Nachmieterin alles so haben möchte und dies uns schriftlich gibt können wir ärger mit dem Vermieter bekommen und sollen lieber alles so machen wie er das möchte. Meine Stiefmutter meinte, dass ich dochmal den Mieterschutzbund fragen sollte denn das ist nicht normal was wir alles machen müssen...

Ich bin mir total unsicher. Klar die stellen wo Schimmel ist hätte ich eh bis zum Auszug weggemacht. Aber alles abschleifen und lackieren? Wenn ich das machen lasse kostet das locker 1.000 € und das ganze Bad renovieren??? Müssen wir das wirklich machen? Oder soll ich bei der Wohnungsgesellschaft mal anrufen und nachfragen und evtl den alten Hausmeister vorbeikommen lassen? Denn der hat uns ja die Wohnung genauso übergeben. Oder soll ich wirklich mal beim Mieterschutzbund anrufen?

Was meint ihr? Ich bin echt verzweifelt.... :( und weiß a

...zur Frage

Darf ich meinem EX - Partner die Miete kürzen?

Hallo zusammen,

zu meiner Situation: Ich bin im Februar 2013 mit meinem damaligen Freund zusammen gezogen, wir waren verliebt und haben beide den Mietvertrag unterschrieben über 5 Jahre. Am 6 Januar 2014 durfte ich erfahren, dass er mich betrügt und belügt - und das auch noch in unserer Wohnung! Nachdem er mir dann auch noch am 7 Januar 2014 Gewalt angedroht hat, habe ich meine Sachen gepackt und bin gegangen.

Seit dem 7 Januar wohne ich nun nicht mehr in der gemeinsamen Wohnung. Unser Vermieter hat mich freundlicherweise aus dem Vertrag geworfen und mein Expartner ist jetzt alleiniger Mieter ab 01.02.2014. Von dem her bin ich ja schon mal sehr froh.

Heute, am 18.01.2014 musste ich meinem Expartner die Wohnungsschlüssel aushändigen, da er mich sonst nicht mehr gewaltfrei aus der Wohnung gelassen hätte.

Kurzer Hinweis: Zwischen meinem Ex und mir gab es keinen Vertrag oder ähnlichen, ich habe ihm monatlich die Hälfte der Miete gezahlt, jedoch war dies nirgends festgeschrieben. Der Vermieter hat auch sein Geld.

Meine Frage: Für den Januar muss ich ja noch Miete bezahlen an meinen Expartner, dieser hat die vollständige Miete im übrigen an den Vermieter gezahlt. Da ich am 7 Januar 2014 bereits ausgezogen bin, darf ich meinem Ex die Zahlung entsprechend kürzen? Mit dem Mietvertrag dürfte das doch eigentlich nichts zu tun haben, oder? Weil die Zahlung ja Quasi privat erfolgte?!

Also falls jemand von euch sich da auskennt - bitte schreibt mir.

Dankeschön :-)

...zur Frage

Darf der Vermieter einfach die Kaution nach Auszug behalten?

Ich (21) bin am 01.02.2014 in meine jetzige Wohnung gezogen, alles sah auch am Anfang ganz gut aus. Die Wände waren frisch tapeziert, der Boden scheinbar neu verlegt und das Bad neu gemacht. Ich war begeistert und fragte letztendlich nur noch, ob es Schimmel o.ä. gäbe, da ich Asthma habe, er verneinte dies. Also unterschrieb ich den Mietvertrag.

Nach nicht allzu langer Zeit bemerkte ich, wie sich an manchen Stellen an den Tapeten dunkle Flecken bildeten und dass die Tapeten an manchen Ecken feucht waren. Ich meldete mich viele male schriftlich, telefonisch und auch über SMS beim Vermieter, aber der Schimmel ist immer noch nicht weg, er hat sich sogar massiv in der ganzen Wohnung ausgebreitet. Der Vermieter gab mündlich und schriftlich zu es sei ein Baumangel - es liegt also nicht an mir, was er ja anfangs immer behauptet hatte.

Da es mir mitlerweile gesundheitlich so schlecht geht, dass ich kaum noch Luft bekomme, ziehe ich zum 1.12.15 um. Die große Frage ist: Bekomme ich meine Kaution zurück?

Das einzige was ich in der Wohnung verschuldet habe ist, dass meine Katzen an manchen stellen in der Wohnung an den Tapeten gekratzt haben, aber die sind ohnehin an vielen Stellen verschimmelt und abgegangen. Wenn er mir das in Rechnung stellen kann, wieviel würde er von der Kaution abziehen dürfen? Und darf er - wenn er Pleite ist - einfach alles einbehalten?

Er hat mir sogar schonmal Schläge angedroht, weil morgens am 1. seine Miete noch nicht drauf war, sondern ich sie ihm am Nachmittag geben wollte. Er meinte da ich sei seine einzige Einnahmequelle. Habe auch Angst ihn nach der Kaution zu fragen, da er mehr als nur 1 mal terror gemacht und mich bedroht hat, weswegen ich auch wegen dem Schimmel noch nicht den dritten Brief abgeschickt habe, wonach mir Mietminderung zustünde. Was kann ich machen und was für Rechte habe ich?

...zur Frage

Kündigung Mietvertrag des Ex Partners?

Hallo,

Ich habe am 01.08 eine Wohnung bezogen für die ich zusammen mit meinen Ex-Freund den Mietvertrag unterschrieben habe.

Er hat sich auf einmal urplötzlich entschieden doch nicht mit einzuziehen.

Mein Vermieter hat mir gestern die Kündigung zukommen lassen und meinte er ist mir im Innenverhältniss die Hälfte der Miete schuldig.

Als ich damals bei meinen Ex ausgezogen bin, weiß ich das ich die Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten musste und auch die Hälfte der Miete zahlen musste. Und wir hatten keine Vereinbarung.

Anbei einmal sein Kündigungsschreiben:

"...wie am 05.09.2016 telefonisch besprochen kündige ich mit sofortiger Wirkung das "angebliche" Und nie zustande gekommenen Mietverhältnis.

Im Juli unterschrieb ich mit Frau ... Den Mietvertrag für ein zukünftiges Anmieten Ihrer Wohnung. Leider haben sich in unserer Zukunftplanung die Umstände geändert, so dass ich in diese Wohnung nicht ziehen werde.

Aus diesen Grund möchte ich Sie bitten mich aus den Mietvertrag zu löschen.

Frau... Mit der ich nicht mehr zusammen bin, wird das Mietverhältnis weiterhin aufrechterhalten.

Ich besitze für die oben genannte Anmietung keinerlei Unterlagen und möchte Sie bitten bei auftreten Problemen sich an Frau... Zu wenden."

Nun muss ich ihn ja darüber informieren das er die Hälfte der Miete zu tragen hat. Weil ich es nicht einsehe aus seiner plötzlichen Sinneswandlung seine Miete allein für diesen Monat, den letzte und die nächsten 2 mitzutragen. Ich hab dank ihm genug Einbußen gemacht.

...zur Frage

Kann es sein, dass ich meine Miete nachzahlen muss?

Hallo liebe Community !

Ich habe einen Mietvertrag unterschrieben und zahle seit 3 Monaten keine Miete. Jetzt verteufelt mich bitte nicht sofort, denn ich hab mit meinem Vermieter mündlich geklärt, dass das kein Problem ist. Ich nutze die Wohnung nämlich nicht und der Vermieter hat gemeint, das wäre kein Problem er würde sie anderweitig nutzen. Dem entsprechend habe ich eine Wohnung angemietet, die ich nicht nutze und auch nicht bezahle. Ich stehe also seit 3 Monaten als Mieter in dem Mietvertrag ohne was gezahlt zu haben.

In 4 Monaten läuft der befristete Vertrag aus. Wenn mein Vertrag abgelaufen ist könnte der Vermieter mich noch verklagen die Miete aus den letzten Monaten nach zu zahlen ?

Ich fasse also kurz zusammen :

-Ich habe einen Mietvertrag unterschrieben

-In 4 Monaten "ziehe ich wieder aus"

-Habe noch keinen Pfennig gezahlt (auch keine Kaution)

-Habe nach 3 Monaten ohne Mietzahlung keine Mahnung erhalten

Ich habe nach einem Meinungskonflikt mit dem Vermieter jetzt etwas Angst um mein Geld !

Kann er die Miete für das halbe Jahr einklagen ?

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?