Wie bekomme ich das Sorgerecht meines Sohnes?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich will das meinem Sohn auch gar nicht die Mutter nehmen oder ungekehrt. Aber ich möchte meinen Sohn nicht in ihrer Obhut überlassen wenn ich gehe. 

Das Jugendamt war schon mal eingeschaltet und hat gar nichts gemacht. Auch habe ich beim JA versucht Hilfe für meine Frau zu bekommen,auch dies wurde verwehrt.

Zwangseinweisen in eine Therapeutische Anstalt kann ich auch nicht,solange sie sich oder jmd anderes nicht gefährdet.

Aber in was für einem Staat leben wir denn,dass erst etwas schlimmes passieren muss bis jmd reagiert.

Wenn sie ihre Therapie durchziehen würde,trocken würde und ich mir keine Sorgen mehr um mein Kind machen müsstewürde ich zur größten Not auch sagen, dass ich ausziehe und meinen Sohn halt so oft wie möglich besuche.

Es geht nicht um mein Ego sondern nur um meinem Sohn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dielauraweber
13.06.2016, 06:39

das jugendamt sieht keinen handlungsbedarf. es sieht keine möglichkeit und keinen grund irgendwas zu ändern. ob sie eine therapie braucht oder nicht, liegt nicht in deinem ermessen.

da es keine gründe gibt das kind zu entfernen, wirst du es nur mit ihrem einverständnis bekommen oder eben garnicht. wenn du ausziehst, bleibt das kind bei ihr und du musst klagen. das jugendamt wird hinzugezogen und die machen sich dann gedanken.

schau mal hier rein: www.allein-erziehend. net.

logischer wäre du verlangst von ihr auszuziehen. dann kann das kind bei dir leiben, weil sie es ohne dein einverständnis nicht mitnehmen darf.

0
Kommentar von Menuett
19.06.2016, 18:57

Das Jugendamt ist gesichert nicht für Deine Frau zuständig.

Du mußt zum Anwalt und das alleinige Auftenthaltsbestimmungsrecht beantragen.

0

Stell beim Familiengericht einen Antrag  auf Übertragung der alleinigen  elterlichen  Sorge oder ggf. mit Übertragung von Teilbereichen, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Gesundheitsfürsorge etc. .  Es besteht          k e i n   Anwaltszwang. Antrag 3-fach einreichen und die Fakten schildern, ggf. Belege, Zeugen aufführen.  

Das Gericht schaltet das JA ein  und wird Deinen Antrag der Kindsmutter zur Stellungnahme  schicken.  So kommt das Verfahren in Gang!

In ca. 4 - 6 Wochen,  wenn JA-Bericht vorliegt (muss sich hierzu einen genauen Sachverhalt verschaffen)  erfolgt durch das Gericht ein Anhörungstermin von allen Beteiligten.

Wenn  du sicherstellen kannst, dass eine 24-Stunden-Aufsicht  Deines Sohnes gewährleistet ist (kann auch die Oma zwischendurch sein, wenn Du arbeitest)  hast du gute Chancen dieses zu bekommen, zumindest bis die Kindsmutter wieder in der Lage ist, die elterl. Sorge ordnungsgemäß  wahrzunehmen. Das Gericht kann sich im Anhörungstermin einen persönlichen Eindruck vom Zustand der Kindsmutter machen.

Den Antrag kannst du sofort stellen und nicht erst mit der Scheidung.

Das  Wohl  es Kindes steht  bei Gerichtsentscheidungen im Vordergrund.

Bei  "Gefahr im Verzug" den Antrag als "einstweilige Anordnung auf Übertragung des ......" stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich darüber mit deinem Anwalt. Wenn durch den Alkoholismus und die Depression der Mutter das Kindeswohl gefährdet ist, hast du gute Chancen.

Aber das Sorgerecht berührt nicht das Umgangsrecht. Deines nicht und auch das nicht der Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dielauraweber
12.06.2016, 18:58

ohne ihren willen bekommt er das kind derzeit nicht aus der wohnung raus, nicht umgemeldet etc. schafft er fakten, macht er sich strafbar und das kind geht zurück zu mutti.

0

du solltst da zum jugendamt und dort die probleme besprechen. die können da berate und erkennen wo die probleme liegen.

wenn deine frau behandelt werden muss und das verweigert kann das eine gefährdung deskindes darstellen. dann wäre es sinnvoll das euer kind nach einer trennung bei dir lebt weil es da die besseren entwicklungsmöglichkeiten hat.

die kindesmutter wird da natürlich im rahmen ihrer möglichkeiten trotzdem umgang haben.

nach dem jugendamt solltest du auch einen nawalt beauftragen dich zu vertreten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dielauraweber
13.06.2016, 06:40

alles schon passiert und es bestehe kein handlungsbedarf. er darf das kind ohne ihr einverständnis nicht mitnehmen.

0

deine erfolgsaussichten sind gleich null. gegen ihren willen, kannst du das kind nicht mit dir nehmen. wenn du ausziehst, sie behält das kind ein, wirst du allein gehen.

deine beobachtungen sind keine atteste eines arztes. bringst du das vor gericht vor, wird dir das negativ ausgelegt. auch alkoholiker und depressive können kinder erziehen und tuen es auch. sie wird familienhilfe erhalten und es wird eine lange zeit garnichts passieren, es sei denn sie wäre zu garnichts mehr fähig und das jugendamt holt das kind von der mutter weg. dann wäre der weg frei für dich.

aber derzeit unter dem punkt, dass die mutter in der wohnung verbleibt, wirst du gegen ihren willen garnichts erreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?