Wie bekomme ich die "Angst" von einem Hund?

3 Antworten

Hey Hey

Ich hab leider das Problem nicht 100% verstanden

Also wenn ihr Gassi geht und du die Leine an ihr dran lässt und dann rufst kommt sie nicht? Oder wenn du die Leine in der Hand hat und sie ohne Leine ist kommt sie nicht?

Das mit den Hunden kenne ich nur zu gut. Meine Dame zuhause lässt auch keinen Hund an ihren Hintern, dann beißt sie, wehalb ich sie auch nur an guten Tagen mit Hunden spielen lasse die Ich kenne. Früher ist sie schon ausgerastet wenn sie einen Hund von weitem gesehen hat, jetzt spielt meine Hübsche manchmal mit welchen.

Das problem ist, es ist nicht dein Hund und falls etwas passiert, wäre das noch schlimmer.

Ich denke in deinem Fall würde ich sagen: lass sie nur mit Hunden spielen, die du kennst, und du weißt dass es bei denen gut geht, und du auch die Besitzer des Hundes kennst, falls es docch schief geht.

Nochmal zu der Leinen Angst

Meine Maus hat auch Angst, nicht vor Leinen, aber vor Flaschen, da sie früher in ihrem alten Zuhause damit geschlagen und bedroht wurde. Sobald ich eine Flasche in die Hand genommen habe, ist sie zusammen gezuckt und ist weg gelaufen.

Ich weiß nicht ob sich die Fälle ähneln, aber ich kann dir trotzdem erzählen, was ich gemacht habe damit meine Hündin keine Angst mehr hat:

Als erstes habe ich mich auf ihre Höhe gesetzt und die Flasche vor mich gelegt. Dann habe ich meinen Hund mit Leckerlies zu mir gelockt und sie belohnt wenn sie näher kam (ich musste mich ganz schön zum Affen machen, mit höher stimme und ja komm, feiiin, ja supi, und so weiter. Damit sie etwas näher kam xD)

Wenn sie dann einiger maßen gut freiwillig näher an die Flasche kam, habe ich die Flasche hingestellt und das ganze wiederholt. Danach habe ich die Flasche in die Handgenommen und sie wieder angelockt. Darauf habe ich die Flasche in ihre Richtung bewegt und mit Leckerlies belohnt. Anschließend habe ich sie mit der Flasche gestreichelt und dabei mit Leckerlies gefüttert. Später habe ich sie die Flasche apportieren lassen. Als sie davor auch die Angst verloren hat. Habe ich es noch mehr "übertrieben" und mit der Flasche über ihrem Kopf oder neber ihr (am Anfang mit Abstand) herum gewedelt. Jetzt erschreckt sie sich nur noch wenn mir eine Flasche herunterfällt und sie hat kein Problem mehr mit ihnen.

Das ganze hat etwa ein halbes Jahr gedauert, man muss aber erwähnen dass ich nicht jeden Tag trainiert habe.

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie weiter helfen. Viel Glück mit der Hündin

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also wenn ich sie Sitz machen lasse und die Leine fallen lassen und etwas weiter weg gehe und dann sie rufe kommt sie nicht. Es sieht aus als ob sie so hilflos tut...

0

Wenn sie nicht mit anderen Hunden spielen will, dann lass ihr doch ihren Frieden. Dann brauchst du doch auch gar nicht in den Hundepark gehen, wenn sie dort keinen Spaß hat. Dir sagt doch auch niemand " Ich weiß, du hasst andere Menschen und spielst nicht gerne mit ihnen, aber hier, setz dich in einen Kindergarten "

Und schon sind beide Probleme gelöst.

Woher ich das weiß:Hobby – Hatte schon 5 Hunde aus allen Altersklassen

Ist die genannte Leine eine Flexleine?

Was möchtest Du wissen?