Wie behandelt man einen Seeschlangenbiss?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So rabiat es sich anhören mag, die Bisswunde Blitzschnell raus schneiden oder Raus beißen - Handlungsspielraum ca. 1-2 Sekunden.

Ne quatsch, keine Ahnung 

Aber alles andere wird ein knallharter Kampf mit Antiserum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von korbandallas
28.06.2016, 20:55

Quelle: http://www.dr-bernhard-peter.de/Apotheke/seite19.htm

Was sollten Sie im Falle eines Schlangenbisses unbedingt unterlassen?

Häufig wird empfohlen, die Wunde einzuschneiden. Es gibt auch spezielle Geräte, um die Wunde zum Bluten zu bringen. Bitte, niemals! Schlangengift hat schwerwiegende Folgen für das Gerinnungssystem des menschlichen Blutes. Unter Umständen kommt es zu einer sog. "Verbrauchskoagulopathie", d. h. die Gerinnung des Blutes ist deutlich herabgesetzt. Wenn man dann zusätzliche Wunden verursacht, riskiert man ein Verbluten und schadet mehr als man nützt. Außerdem riskiert man durch Einschneiden, daß das meist in den Muskel gespritzte Gift Zugang zu großen Gefäßen findet und sich schneller im Körper ausbreitet.

Anwendung von Serum durch Laien: Jede Seruminjektion birgt die Gefahr einer allergischen Reaktion. Insbesondere wenn der Patient schon einmal Serum erhalten hat, kann es zum anaphylaktischen Schock kommen. Ohne eindeutige Identifizierung des Gifttieres, ohne Möglichkeiten der Schockbehandlung ist eine Seruminjektion viel zu riskant, weil sie intravenös gegeben werden muß. Intramuskulär ist die Verteilung viel zu langsam.

Was sollten Sie im Falle eines Schlangenbisses unbedingt tun?

2. Versuchen Sie, die Schlange ohne eigene Gefährdung zu identifizieren: Kopfform (breit, schmal, eckig abgesetzt?), Augenform (Pupillen rund oder schmal?), Farbe, Zeichnung, Bißmarken? Photoapparat, Photohandy zur Hand? Der Arzt kann dann später ggf. leichter das richtige Serum auswählen.

4. Richten Sie jetzt alle Bemühungen auf einen schnellen Transport zum nächsten Arzt. Verschwenden Sie keine Zeit an fragwürdige und kontraproduktive Maßnahmen (s. o.)!

6. Vermeiden Sie überflüssige Bewegungen. Ein betroffener Arm sollte mit einem Tuch fixiert werden. Bei einem Biß in den Fuß oder in ein Bein sollte der Patient von Helfern liegend transportiert werden, möglichst nicht selbst laufen, um eine Verteilung des Giftes im Körper nicht zu beschleunigen.

Kommen Sie gesund aus dem Urlaub zurück!

0

Zur Not stirbt man einfach.

Gruß Dietmar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?