Wie behandel ich meine Katzen in der Eingewöhnungsphase gegen Ohrmilben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Laß sie erst mal in Ruhe. Wenigstens noch ei paar Tage. Sie müssen sich an die Umgebung und an dich gewöhnen, außerdem hat sicher der untersuchende TA schon ein Mittel gegeben - so blöd wird er ja nich gewsen sein, den Befund zu erheben, ohne gleich ein Mittel zu geben.

Verhalte dich wie immer, geh nicht auf die Katzen zu, bedränge sie nicht, laß sie kommen, und auch erst mal ankommen. Auch wenn sie kommen (die Neugier wird sie antreiben) greif nicht nach ihnen, sondern laß sie den Kontakt machen und erwiedere nur vorsichtig.

Und lern Katzensprache. Wichtigster Ausdruck in deinem Fall: Wenn die Katze in deine Richtung schaut, mach die Augen schmal und blinzle ein wenig, ohne die Katze direkt zu fixieren, nur so, daß sie sieht daß du schmale Augen hast und blinzelst. Nicht schnell zwinkern, sondern langsam ein Lied schließen und wieder ein bischen öffen. In der Katzensprache bedeutet das: Ich tu dir nix, tu du mir auch nix. Wenn sie es gesehen hat, wird die reagieren, auf die eine oder andere Art, im günstigsten Fall blinzelt sie zurück. Dann hast du schon fast gewonnen. Dieses Blinzeln solltest du immer mal wiederholen. Katzen lieben es, wenn man ihre Sprache spricht ;).

AlbertFindnix 06.10.2015, 15:42

Danke für deine Antwort, die hat mir gut gefallen. Der TA hat bei der Abholung schon die Tropfen in die Ohren gemacht, so dass ich sie zumindest am ersten Tag nicht mehr behandeln brauchte und erstmal ankommen lassen konnte. Ich denke, wenn ich nächste Woche noch nicht an sie ran darf, rede ich mal mit dem TA. Da sie sich noch häufiger in die Transportbox verziehen (auch wenn sie langsam die provisorische Katzenhöhle bevorzugen), könnte ich sie dann notfalls in einem günstigen Moment dort "einsperren" und mit ihnen zum TA, damit entweder er es macht oder ihnen ein anderes Mittel gibt, das man aber nicht täglich auftragen muss. So bin ich vielleicht nicht ganz der Böse für sie...

Aber seit dem einen Behandlungsversuch gestern abend weiß ich, dass ich es ihnen auf keinen Fall aufzwingen will... denn der hat das klein bisschen "auftauen" wieder ziemlich zunichte gemacht... zumindest für den restlichen Tag. Hoffe, sie sind nicht zu nachtragend. :)

0

Ohrmilben kann man mit verschiedenen Medikamenten beheben, zuvor muß aber sichergestellt sein, daß es auch wirklich "nur" Ohrmilben sind oder nicht irgendeine Mischinfektion. Ich denke, das wird der TA gemacht haben.

Da es sowieso beide Katzen haben, ist es eigentlich egal. Du mußt nur für Dich dafür sorgen, daß Du immer Deine Hände gut wäscht, denn sie sind auch auf Menschen übertragbar. Ansonsten stimme ich mit sen anderen vollkommen überein. Gegen die Miben kannst Du in 1 oder 2 Tagen sowieso nichts ausrichten, da brauchst Du schon etwas länger. Also kommt es auf ein paat Tage mehr oder weniger nicht an. Sprich immer mit Deinen neuen beiden Hausgenossen, erzähl ihnen vom Wetter, das Wort zum Sonntag, die Ergebnisse der Bundesliga oder war Dir sonst noch so einfällt. Wiederhole immer wieder ihre Namen, wenn Du schon welche weißt, auch das Wort "Leckerchen" in Verbindung mit Futterdose zeigen oder mit sonstigem Leckerli aus der Hand geben wird ganz schnell verstanden. Beweg Dich nicht so hektisch und laß sie einfach kommen.

Wenn sie sich mal anfassen lassen, dann streichle sie, aber nimm sie nicht zwangsweise auf den Arm, sondern laß sie sofort runter, wenn sie nicht wollen. Manche Katzen mögen es gar nicht, wenn man sie hoch nimmt. Du wirst sehen, in ein paar Tagen kommen sie von allein. Und dann kommst Du auch an die Ohren.

Ansonsten frag Deinen neuen Tierarzt mal nach IVOMEC. Das ist eigentlich ein Medikament gegen Würmer, man gibt es bei Rindern, Schweinen und Pferden. Man kann aber auch Milben damit bekämpfen. ein Tropfen in jedes Ohr reicht normalerweise, ich bin mir aber nicht einig, ob man es schon kleinen Katzen geben darf. Und wenn der Milbenbefall nicht sehr stark ist, muß man auch nicht "mit der Brechstange" dran gehen, da reichen die Lotionen oder Cremes völlig aus. Manche Katzen werden schon mit Ohrmilben geboren, da mußt Du einfach am Anfang nur dranbleiben und dann hast Du irgendwann Ruhe.

Dir und Deinen beiden Kleinen ganz viel Spaß und alles Liebe!

Da hast du völlig Recht! Wenn du die Katzen jetzt schon mit solchen Behandlungen verschreckst, verzögert das die Eingewöhnung enorm. Das würde nur Schaden. Sprich doch mal mit deinem Tierarzt, vielleicht gibt es eine andere Behandlungsmöglichkeit.

AlbertFindnix 06.10.2015, 15:44

Auch dir danke für deine Antwort, die mich in meinen Überlegungen bestärkt hat, erstmal noch abzuwarten. Wenn es sich bis nächste Woche noch nicht gebessert hat und ich sie behandeln "darf", rede ich mal mit dem TA (war der TA des Tierheims). Einen eigenen TA muss ich mir erst noch suchen.

0

Ich weiß nicht ob Ohrmilben jetzt so schlimm sind... Also entweder du machst es, wenn sie dir vertrauen, dann finden sie das auch nicht mehr so schlimm, nur du weißt nicht wie lange das dauert, das kann noch Monate dauern.. Oder aber du machst es gleich, bevor sie richtig Vertrauen gefasst haben, dann musst du es danach nicht mehr "zerstören"... Wie du willst und wie du die Mizies einschätzt ;)

Nimm einen Backhandschuh das du nicht gebissen wird!

AlbertFindnix 07.10.2015, 13:47

Danke, aber mir geht es nicht darum, dass ich nicht gekratzt oder gebissen werde. Mir geht es darum, dass ich jedes aufgebaute Vertrauen wieder zerstören würde, wenn ich so mit ihnen umgehen würde und es ihnen aufzwinge. Ich warte erstmal ab. Nummer 1 scheint schon aufzutauen und traut sich auch in meinem Beisein vorsichtig aus dem Versteck. Und Nummer 2... er ist zumindest nicht mehr ganz so zurückhaltend, wenn auch noch sehr ängstlich.

0

Was möchtest Du wissen?