Wie behalte ich meinen Freund?

2 Antworten

Einen Partner mit einer psychischen Krankheit zu haben ist nicht einfach. Ohne offene Kommunikation wird das nichts. Ich habe Borderline und bin in einer langjährigen glücklichen Beziehung, die nur funktioniert, weil wir über alles offen reden. Anders geht es nicht. Du sollst dich nicht für jemand anderen ändern, sondern nur für dich. Änderungen für jemanden haben keinen Bestand. Ich arbeite an mir, weil ich unter Dingen leide. Mein Freund natürlich auch, aber wenn er irgendwann nicht mehr da sein sollte, ist die Basis meiner Änderung weg, deswegen arbeite ich für mich an Dingen. Wenn dein Freund nicht ganz offen mit dir sprechen kann und umgekehrt, werdet ihr die Beziehung nicht am Laufen halten können.

Ja aber das Problem ist das ich nicht weiß wie ich mich ändern kann.

0

Und tut mir leid für dein Pfeil nach unten , bin da aus versehen drauf gekommen und kriege das nicht mehr weg.

0

Therapie ist ein Muss. Welche Art von Therapie ist individuell. Ich habe jetzt zum Beispiel eine Traumatherapie vor, um den ganzen Schlamm zu sortieren, aber das konnte ich nur nach einem Haufen therapeutischer und psychiatrischer Vorarbeit. Wichtig ist auch, für dich selbst, ohne den Einfluss von oder für jemanden anderen, herauszufinden, worunter du leidest. Es nutzt nichts, z.B. Stimmungsschwankungen behandeln zu wollen, wenn du gar nicht darunter leiden würdest.

0

Also wenn du daran leidest sollte er dich unterstützen statt abweisen du bist ja nicht mit Absicht so anhänglich und wenn er dich wirklich liebt sollte er es auch verstehen ich würde mit im Klartext reden entweder er unterstützt dich oder er lässt es ganz bleiben

Für welches 'leben' soll ich mich entscheiden? Beziehung oder Freundinnen?

Ich hab einen Freund, aber irgendwie bin ich nicht glücklich. Ich hab heute meinen Eltern davon erzählt und hab mich so geschämt dass ich jetzt einen Freund habe, da ich so ein komisches Verhältnis zu meinen Eltern habe. Hab denen eben gesagt es sei doch nur ein Kumpel. Ich weiß nicht. Ich kann damit nicht leben zu wissen das meine Eltern wissen das ich einen Freund habe. Richtig ekeliges Gefühl. Ich liebe ihn zwar über alles und kann deswegen nicht Schluss machen, aber ich will mein altes Leben wieder. Feiern gehen mit meinen Mädels, Typen klären, shishan gehen... ich hab gemerkt, so bin ich einfach. Ich möchte auf der einen Seite in 3 Jahren schon ein Kind, (wenn ich 20 bin) weil ich mir vorgenommen hab eine junge Mutter zu werden. Möchte das so gerne... auf der anderen Seite möchte ich das machen was ich eben oben beschrieben habe. Was ist jetzt die richtige Entscheidung? Mein Freund ist wirklich alles für mich, ich gebe viele Freundinnen für ihn auf aber irgendwie macht mich das auch traurig das ich alle wegen ihm verlier.. aber anderseits macht er mich auch so glücklich, er ist so wie ich mir schon immer einen Mann vorgestellt habe... was soll ich jetzt machen?

...zur Frage

Borderline, Beziehung retten. Was tun?

mein Freund 20und ich 21(w) sind seit 5 Jahren zusammen.Ich bin ein Scheidungskind,er auch.Im 3Jahr unsrer Beziehung gab es eine Krise. Ich war zu einegend.Er kam nicht mehr zurecht, kündigte seine Ausbildung,trennte sich und ging nach Australien.Ich blieb zurück.Er meldete sich nach 2Monaten wieder.Er kam zurück.wir starteten einen Neuanfang.Meine Art war besser,er bekam aber psychische Probleme durch seine Arbeitslosigkeit.er fing das kiffen an.Er bekam diesen Sommer eine neue Ausbildungsstelle doch kiffen hatte er sich angewöhnt.Er hatte Zuhause viel Stress da er mit dem Lebenspartner der Mama nicht zurecht kam.Er war dauernd gestresst und trotz der neuen Ausbildung war er immer unzufrieden.Er rauchte weiter.letzte Woche beschlossen wir das er zum Arzt geht.Sein Hausarzt schrieb ihn in die Psychiatrie ein.Wir haben dann am Dienstag seinen Koffer gepackt.Den ersten Tag schrieb er das es nicht so schlimm dort ist und das er nur abends oft schlechte Laune bekommt.Donnerstag haben wir telefoniert und er meinte das wird alles.gestern dann,habe ich gefragt ob es gut klappt mit dem Entzug.Er schrieb das er nicht kifft,stattdessen aber Zigaretten raucht.Ich war sauer und sagte er solle es lassen.Gestern Abend dann der Knall.plötzlich hatte er depri Laune und schrieb mir das der Arzt gesagt hat, dass er borderline hat und das er das akzeptieren muss.Der Arzt meinte wohl,alles was damals passiert ist,wäre halt deswegen und das er lernen muss damit zurecht zu kommen.Der Arzt hat gesagt er muss sich um sich selber kümmern.Jedenfalls war die Situation zwischen uns eh gereizt wegen diesem rauchen und dann schrieb er gestern Abend nicht mehr.heute früh stand dann auf meinem Handy „ich habe mich gestern selber entlassen und brauche erstmal Ruhe“.ich war geschockt.Ich habe gefragt wie es jetzt weiter gehen soll.Er schrieb dann“ich habe einen Plan aber wir reden wenn wir uns sehen“.Ich wollte aber sofort eine Antwort und habe ihn angerufen.Am Telefon meinte er muss sich jetzt um sich kümmern und will von allen die er liebt weg.Er will jetzt in eine andere Stadt ziehen und will sich um sein Leben kümmern Damit er nicht wieder abkackt.Er meinte borderline kann man nicht behandeln und er muss weg von den Stress.Er hat gesagt er kann so nicht weiter mit mir zusammen sein auch wenn er mich liebt.Wie kann das sein?Erst gestern wollten wir alles zusammen schaffen und jetzt entlässt er sich,Trennt sich und will weg ziehen.Er meinte er wird immer damit leben müssen.Ich soll es akzeptieren und ihn gehen lassen.ich verstehe das nicht.Wieso macht er das?Ist es wirklich so das man mit borderline keine vernünftige Beziehung führen kann.Ich weis nicht was ich machen soll.Gestern schreibt er noch“das wird alles, gute Nacht mein Schatz ich liebe dich“ und jetzt will er weg gehen ohne mich.Was ist passiert?Soll ich ihm nicht mehr schreiben?Meint ihr die Entscheidung steht?Wieso Trennt er sich.Er sagt er liebt mich aber er schadet sich selber mit dieser Beziehung.

...zur Frage

Rat- und Rastlos?

Hallo liebe Leute, Ich bin seit 3,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Habe sehr viele Probleme in meinem Leben deswegen rauche ich gelegentlich einen Joint. Da mein Freund auch raucht war das bisher kein Problem. Allerdings hören die Schwierigkeiten in meinem Leben nicht auf und das belastet uns. Bisher war es immer so dass wir uns egal was war geliebt haben, was sich ändern sollte. Jetzt, immer wenn wir nüchtern sind, ist er nur noch genervt von mir, auch wenn ich aktuell nichts gemacht habe. Ich habe das Gefühl dass er mich nicht mehr liebt sobald er nüchtern ist und wenn er einen geraucht hat geht es wieder... Was soll ich machen. Ich liebe diesen Mann so dass es schon fast weh tut und will ihn nicht verlieren.

...zur Frage

Psyschiche Störung, Borderline, Arzt?

Hallo,

ich weiss garnicht wie ich diese Frage anfangen soll..

Es geht um folgendes Problem: Schon seit einigen Jahren habe ich das Gefühl, dass etwas in meinem Kopf nicht stimmt. Sprich, psychische Störung (?!) Ich bin weiblich, 20 Jahre alt.

Ich dachte mir halt, falls dies der Fall sein sollte, werd ich damit einfach leben und es so hinnehmen. Ich meine es gibt sicherlich tausend andere Menschen, denen es so wie mir geht und die ein "normales Leben" führen.

Nun bin ich auf die Erkrankung "Borderline" gestoßen. Dessen Symptome treffen genau auf mich zu. Bis auf die Selbstverletzung!

Ich habe mich ein bisschen mit der Krankheit beschäftigt und bin nun an den Punkt gekommen, einen Arzt aufzusuchen um mit ihm über mich zu reden und zu forschen was an mir nicht stimmt. Wie gesagt, ich vermute etwas in Richtung Borderline..

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Reicht es, wenn ich einen Termin bei meinem Hausarzt mache? Oder soll ich direkt einen Spezialisten aufsuchen (wenn ja, wie nennt man diese?)

Mir geht es nicht darum, etwas verschrieben zu bekommen o.ä., ich will einfach nur eine "Bestätigung" (oder evtl. auch nicht?!) meines Verdachts bekommen.

Freundliche Grüße

...zur Frage

Freundin mit Borderline macht mir Angst?

Hallo Community

Ich habe eine Freundin, die Borderline hat. Sie erzählt mir ständig seltsame und "komische" Dinge. Wenn ich nicht an den Okkultismus glauben würde, würde ich denken, dass sie einfach völlig durchgedreht ist. Sie war noch nie stationär in einer Klinik, wurde aber mit BPS diagnostiziert. Ich versuche ihr genau das zuvgeben, was sie braucht Aufmerksamkeit Zuneigung und viel Interesse aber ich bin auch nur ein Mensch. Wenn es einmal nicht gehen sollte redet sie ständig vom Tod und dass sie sich umbringen wird. Ich arbeite Vollzeit und versuche trotz allem mich um sie zu kümmern. Ich liebe sie und ihre Krankheit macht mir nichts aus. Aber ust es normal, dass sie so sensibel reagieren? Können borderliner kein Verständnis mehr zeigen? Ich muss mir ständig Gedanken machem, ob meine Freundin noch am Leben ist. Meistens ignoriert sie mich nur noch, wenn ich nicht bei ihr bin.

Bitte Erfahrungen mitteile und gegebenenfalls Ratschläge geben!

🙏🏻

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?