Wie begründet man die Domestizierung der Mitochondrien und Plastiden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Forschung zur Evolution der eukaryotischen Zelle sind noch nicht abgeschlossen.

 Liegt es daran, dass die aerobe Energiegewinnung durch Mitochondrien es erst effizient gemacht hat Plastiden zu domestizieren ?

Die Gewinnung von ATP durch Mitochondrien ist wohl eine Voraussetzung, damit eine eukaryotische Pflanzenzelle funktioniert.

Wahrscheinlich gibt es einen  Zusammenhang mit der "großen Sauerstoffkrise" .  Wenn man annimmt, dass die ersten eukaryotischen Zellen anaerob lebten, ist es ein logischer Schritt  zuerst die ATP-Produktion zu optimieren. Die Sauerstoffkatastrophe verursachte  außerdem einen starken Selektionsdruck.

http://www.schwerdtfisch.net/index.php?option=com_content&view=article&id=76&Itemid=97

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab von dieser Reihenfolge noch nie was gehört.

Und sie erscheint mir auch etwas widersinnig, denn was sollte es für einen Sinn ergeben, Stoffe durch Verbrennung mit Sauerstoff zu verwerten, wenn es noch gar keinen Sauerstoff gab?
Also sind die freilebenden Vorfahren der Chloroplasten wohl eher älter als die der Mitochondrien.

Gut das ist kein wirkliches Argument gegen die Reihenfolge der "Domestizierung", macht mich aber misstrauisch.
Auf der anderen Seite lernt man nie aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinsameSeele94
15.02.2016, 15:15

Nun ja es ist logisch, dass es zuerst Sauerstoff produzierende Organismen gab bevor es Sauerstoff verwertende Organismen gab.

Die Domestizierung ist eine andere Sache.

0

Ich denke es liegt an der zentralen Funktion der Energieeffizienz, die zwischen den Zellmembranen kommuniziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinsameSeele94
14.02.2016, 19:33

Danke, aber kannst du mir vielleicht erklären was du mit dem Kommunizieren meinst.

0

Was möchtest Du wissen?