Wie begründe ich mein Päda-Studium bei Arbeitsuche im kaufmännischen Bereich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beides sind Arbeitsbereiche die mit Menschen zu tun haben. Du arbeitest halt gerne mit Menschen und im Pädagogik-Studium lernt man mehr über die Psychologie von Menschen (wieso wird wann welche Entscheidung getroffen etc.), als wenn du ein Psychologie-Studium begonnen hättest (hört sich erst mal als Laie komisch an, ist aber so - ... wenn man an das Studium noch ein "Zusatzstudium" und noch eins und noch eins ranhängt, dann sieht die Sache anders aus - vorher darf sowieso niemand auf die Couch ;) .

Du hast dieses Studium begonnen und es ist dir wichtig, auch dieses Studium zu beenden, ... wenn du etwas anfängst jemand bist, der die Sache auch gewillt ist zuende zu bringen. Sag, du bist zielstrebig, ehrgeizig und loyal. Sag, dass dieses Studium natürlich eine Bereicherung nicht nur für dich selbst, sondern sicher auch für den Betrieb ist. Das dies doch der Beweis ist, lernen, sich weiterbilden und Stufen in der Wirtschaft erklimmen willst. Du würdest dich nicht im Betrieb bewerben, wenn es nur um die Finanzierung des Studium und der anschliessenden Arbeit in diesem Bereich gehen würde - da es etliche Jobs gibt, die insbeosndere im pädagogischen Bereich mehr Möglichkeiten bieten, flexibler zu arbeiten und sich auf das Studium zu konzentrieren (Schichtdienst, Heim- und Behindertenbereich). Das du mit der arbeit im pädagogischen Bereich mehr Beurteilungen erhalten kannst, welche dir dann nach dem Studium gerade in diesem Bereich einen Einstieg erleichtern würde - du aber darauf verzichtest. Das du den unbequemeren Weg gewählt hast, weil dir schon klar ist, dass du die Profession und somit die Qualitäten im Vertrieb hast.

Ich glaube ich habe dich nicht verstanden. Du willst zunächst im kaufmännischen Bereich arbeiten, aber wenn du das päd. Studium abgeschlossen hast in diesem päd. Bereich arbeiten? Suche dir doch einen Betrieb aus der beides vereint. NGO's zum Beispiel.

Gandalf0815 20.06.2011, 13:51

Hallo, danke für deine Antwort.Zur Erklärung: ich hab eine kaufm. Lehre gemacht und arbeite seit 15 Jahre im Vertrieb. Aufgrund der Wirtschaftkrise 2009 wurde ich gekündigt und stieg über meine damalige Firma in eine Stiftung ein. Bin jetzt aber arbeitslos gemeldet. Im Päda. Bereich kann ich nicht suchen, weil ich da noch nicht sattelfest bin. Um mir mein Studium weiter finanzieren zu können brauche ich Arbeit und würde natürlich gerne das machen was ich kann - nämlich Vertrieb! Nun werde ich reichlich zu Gesprächen eingeladen, aber immer wieder wird dieselbe Frage gestellt. Warum Bildungswissenschaft und natürlich glauben die Personaler dass ich nach Abschluss des Studiums adieu sage... Deshalb suche ich nach glaubhaften Argumenten, welche mein Gegenüber überzeugen, dass ich im Wirtschaftsbereich bleiben will...

0
Hermy58 20.06.2011, 16:14
@Gandalf0815

Sorry für die späte Antwort, egal was du sagst, die Personaler werden dir ohnehin nicht glauben, solange du das Studium fortsetzt. Also besser ehrlich sein, davon sprechen dass du dir in deiner Ausrichtung noch nicht ganz sicher bist, aber schon glaubst der Vertreib liegt dir besonders gut, aber du die vergangenen Jahre nicht umsonst gelernt haben wolltest. Wie gesagt, vielleicht sind ja die Inhalte deines Stdium auch interessant für den neuen Arbeitsgeber. Hat nicht Pädagogik auch etwas mit Menschenkenntnis zu tun. Kannst du dadurch vielleicht besser verkaufen?

0

Was möchtest Du wissen?