Wie Begründe ich am besten dass ich mit 23 aus dem Elterenhaushalt ausgezogen bin?

7 Antworten

Es geht nicht darum, dass man mit über 20 Jahren von zu Hause ausziehen möchte. Es geht darum, dass die Eltern bis 35 oder dem Ende der ersten Ausbildung für deinen Unterhalt zuständig sind. BAB ist eine staatliche Subvention und da wollen die schon wissen, warum du nicht bei den Eltern wohnst und deshalb BAB benötigst, um die Wohnung zu finanzieren. Was du schreiben solltest... Hast schon 2 Jahre mit Arbeit dein Geld verdient und deine Wohnung finanziert und daher deinen eigenen Hausstand begründet. Ein Rückzug zu deinen Eltern ist aus diesem Grund und weiteren.... z.B. Entfernung der Ausbildungstelle vom Elternhaus nicht mehr möglich.

Na zB kannst du schreiben, dass die Wohnung für drei Erwachsene zu klein ist. Du musst immer dran denken, dass die Ämter nachweisen müssen, wenn sie öffentliche Gelder ( vom Steuerzahler) verausgaben wollen.

klar ist es, dass man dann auszieht wenn man die eigene wohnung auch finanzieren kann. du möchtest geld  vom staat haben also hat der staat auch ein recht darauf zu erfahren warum du ausgezogen bist ohne ausreichendes einkommen. wer hat deine wohnung denn bisher finanziert?

18

Na ich selbst.

0

Mein Freund kann nicht mit Geld umgehen und ist unselbstständig.. oder erwarte ich zu viel?

Hallo Zusammen,

Mein freund & ich sind 23 Jahre, seit ca. 2 Jahren zusammen und wohnen beide noch zuhause. Ich, weil ich studiere und es so günstiger ist. Er, weil er bei der Bundeswehr ist und sich für das Wochenende keine eigene Wohnung lohnt.

Sein Dad verdient gut, weshalb Geld bei ihm nie eine Rolle gespielt hat. Obwohl er vollverdiener ist, leiht er sich öfters mal größere Summen Geld (zwischen 500 – 1000€ so alle zwei Monate) von seiner Mama, die auch seine Wäsche am Wochenende wäscht und sein Zimmer aufräumt. Das Geld gibt er dann meistens für sein Auto, teure Airsoftwaffen (ich habe bereits eine Frage gestellt zu seiner Vorliebe für Kriegsspiele) oder für andere Dinge aus (so genau weiß ich das auch nicht). Wenn ich ihn darauf anspreche, warum er nicht mit seinem eigenen Gehalt auskommt (Er zahlt auch keine Miete weil er in der Kaserne wohnt), dann antwortet er immer: „Du brauchst nichts sagen, du ruhst dich ja beim Studieren auch auf den Schultern deiner Mutter aus“. Nach so einem Kommentar bin ich meistens leise, weil ich auch umsonst bei meiner Mama wohnen darf und Unterhalt von meinem Vater bekomme. Ich arbeite zwar nebenbei, aber ohne den Zuschuss meiner Eltern würde sich das schon schwieriger gestalten. Aber dann denke ich mir auf der anderen Seite, dass er Vollverdiener ist und er komplett über seinen Verhältnissen lebt...

Zum Beispiel ist sein Bett seit über einem Jahr kaputt, aber er gibt das Geld lieber für andere Dinge aus, als sich ein neues zu kaufen. Ich streike seit ein paar Monaten nur auf der 90cm breiten Matratze zu schlafen, weil es einfach unbequem ist, weshalb er lieber im Zimmer von seinem Bruder, der schon ausgezogen ist, schläft. Dazu kommen sehr viele Kleinigkeiten, wie Bewerbung schreiben, Rechnungen, Arzttermine, die er einfach nicht hinbekommt und ich es ihm nachtragen muss (oder seine Eltern). Und wenn ich dann nur kurz andeute, dass er auch selbst daran denken könnte, wird er sofort eingeschnappt und patzig. Dabei fühle ich mich immer wie eine Mama die auf ihren Teeniesohn aufpasst.

Kennt Ihr solche Situationen? Wie habt ihr gehandelt? Ist das vielleicht normal bei Männern in seinem Alter und ich mache mir zu viele Gedanken? Erwarte ich zu viel?

Liebe Grüße

...zur Frage

Ausbildungsabbruch-> Wohnung finanzieren?

Als ich und mein Verlobter sind momentan beide in der Ausbildung. Ich bin 19 und er 20, wir sind zusammen gezogen, weil ich umziehen MUSSTE (lerne Bäcker). Jetzt ist bei ihm die Situation, dass er mit der Ausbildung überhaupt nicht klar kommt sowohl schulisch als auch im Betrieb (körperlich) und will aufgrund dessen die Ausbildung abbrechen. Jetzt schon mal für alle "netten" Menschen die einfach nur hier rein schreiben wie dumm das ist und dass er ja totaaal dämlich sein muss die Ausbildung abzubrechen: 1. Klar ist es keine gute Lösung aber wenns nicht anders geht.... 2. Unqualifizierte Kommentare helfen uns nicht auch weiter! Also zurück zum Thema: Mit was für Geldern können wir rechnen weil ich mit meinem bisschen Ausbildungsgehalt und BAB die Wohnung nicht alleine halten kann.... Danke schon mal im Voraus! LG DieRina

...zur Frage

Ich möchte anfangen mit boxen bin jedoch...?

23 Jahre alt. Ist das zu spät? Sicherlich möchte ich nicht profi Boxer werden aber aus Hobby möchte ich mich beim Verein anmelden, wäre das zu spät mit meinem Alter?

...zur Frage

Habe ich Anspruch auf finanzielle Unterstützung wie Wohngeld, BAB oder sonstiges?

Hallo.

Ich bin 21 Jahre alt und mache momentan eine kaufmännische Ausbildung. Ich wohne seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen.
Wir haben uns nun getrennt und ich habe eine kleine 1- zimmerwohnung für 380€ Warmmiete gefunden (was in meiner Stadt schon super billig ist). Ich verdiene in meiner Ausbildung aber nur 500€ netto und bekomme sonst nur noch 192€ Kindergeld. Habe ich Ansprüche auf irgendwelche Zuschüsse als finanzielle Unterstützung?
Ich habe im Monat dann ungefähre Fixkosten von 600€ , das würde ja vorne und hinten nicht reichen.
Ich danke euch für die Hilfe.

...zur Frage

Ausbildung,freund zusammenziehen unterstützung?

Hallo. Ich werde wahrscheinlich mit meinem Freund zusammen ziehen. Er arbeitet fest und ist nicht in der Ausbildung. Ich aber schon. Wir möchten zusammen ziehen stehen mir außer dem Kindergeld noch etwas zu? Bab?
- u.25
-350 netto Ausbildung

...zur Frage

Habe ich Anspruch auf finanzielle Unterstützung, Geld für eine Erstausstattung und für die Kaution?

Hallo an Alle :)
Ich bin 20 Jahre alt und wohne zurzeit noch mit meinem "Freund" in einer kleinen Wohnung. Da ich vergangenes Jahr ausziehen musste bin ich, weil ich es nicht selbst finanzieren konnte mit meinem Freund zusammen gezogen. Wir waren beide Azubis, ich habe jedoch kein eigenes Geld verdient. Meine Hälfte der Miete wurde vom Amt übernommen und ich bekam ein kleines monatliches "Taschengeld" von 50€. Geld für eine Erstausstattung und die Hälfte der Kaution bekam ich auch vom Amt, wobei ich das Geld für die Kaution monatlich zurückzahle. Leider hat sich mittlerweile alles zum negativen gewendet. Ich bin nach über 2 Jahren Beziehung mit meinem Freund zusammen gezogen, unsere Beziehung lief richtig gut. Seit wir zusammen wohnen zeigt er sich sehr aggressiv, er hat mich mehrfach geschlagen, gewürgt und Verprügelt. Er macht vor nichts halt, er ist nicht mehr berechenbar. Ich habe richtig Angst vor ihm. Deshalb hab ich für mich selbst beschlossen dass ich aus der Wohnung raus muss, das ich weg von ihm muss. In einem Monat verdiene ich zumindest etwas Geld ca 700€ ... Meine Frage ist jetzt, wenn ich eine kleine günstige Wohnung (ca. 300€ kalt) finde, habe ich Anspruch auf finanzielle Unterstützung? Gäbe es evtl Zuschüsse zur Miete und wichtig wäre Geld für eine neue Ausstattung bzw Kaution - auch wenn ich das schon einmal in Anspruch genommen habe.
Ich kann nicht länger bei ihm wohnen bleiben nur weil es finanziell nicht anders geht. Ich habe zu große Angst dass er mir noch schlimmeres antut.
Ich werde meine Probleme nächste Woche beim Amt schildern. Ich wollte vorher nur wissen, ob es überhaupt Hoffnung gibt ausziehen zu können oder ob ich etwas beachten muss.

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?