Wie Begründe ich am besten dass ich mit 23 aus dem Elterenhaushalt ausgezogen bin?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ab 18 kannst du jederzeit ausziehen und brauchst das niemandem zu begründen. Die Regelung mit 25 gilt ja nur, wenn jemand glaubt, auf Kosten des Staates, sich eine eigene Wohnung leisten zu müssen.

Naja bleibt einem ja nichts anderes übrig wenn man nochmal eine Ausbildung machen will.

0

klar ist es, dass man dann auszieht wenn man die eigene wohnung auch finanzieren kann. du möchtest geld  vom staat haben also hat der staat auch ein recht darauf zu erfahren warum du ausgezogen bist ohne ausreichendes einkommen. wer hat deine wohnung denn bisher finanziert?

Na ich selbst.

0

Es geht nicht darum, dass man mit über 20 Jahren von zu Hause ausziehen möchte. Es geht darum, dass die Eltern bis 35 oder dem Ende der ersten Ausbildung für deinen Unterhalt zuständig sind. BAB ist eine staatliche Subvention und da wollen die schon wissen, warum du nicht bei den Eltern wohnst und deshalb BAB benötigst, um die Wohnung zu finanzieren. Was du schreiben solltest... Hast schon 2 Jahre mit Arbeit dein Geld verdient und deine Wohnung finanziert und daher deinen eigenen Hausstand begründet. Ein Rückzug zu deinen Eltern ist aus diesem Grund und weiteren.... z.B. Entfernung der Ausbildungstelle vom Elternhaus nicht mehr möglich.

Na zB kannst du schreiben, dass die Wohnung für drei Erwachsene zu klein ist. Du musst immer dran denken, dass die Ämter nachweisen müssen, wenn sie öffentliche Gelder ( vom Steuerzahler) verausgaben wollen.

schreib wegen familiärer Probleme . falls sie weiter nachfragen sag ddas deine Familie ein Problem mit deiner Freundin hatte . dann fragen die meistens wegen privatspähre nicht nahc

ich habe mich mit meinen eltern nicht so gut verstanden oder ich wollte selbstständiger sein (oder meine elteen wollten das ich selbständiger bin)

Was möchtest Du wissen?