Wie beginne ich ein Gespräch mit Agnostikern?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Das Gespräch zu beginnen ist leicht. Klingel an ihrer Haustür und frage sie, ob sie mit dir über Gott reden wollen. Das machen die Zeugen schon lange so.
Schwieriger wird es zu überzeugen, denn ein Agnostiker oder Atheist schluckt nicht einfach jede Behauptung ohne Belege. Wenn du keine schlüssige Argumentation für deine Sichtweise auf Lager hast (wovon ich ausgehe), kannst du dir den Versuch sparen, es würde nichts bringen, oder du erwischt höchstens ein paar verzweifelte oder besonders Leichtgläubige, vielleicht auch ein paar Ungebildete.

Agnostiker und Atheisten befinden sich bereits auf dem weg, den sie als rechten Weg ansehen und haben in der regel gute Argumente, die für diesen Weg sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, was der "rechte Weg" ist.

Sag ihnen, du bist der Inquisitor, der jetzt einen letzten Versuch unternimmt, ihre arme Seele vor der Ewigen Verdammnis zu retten. Genauer: den vorletzten; der letzte folgt bei Uneinsichtigkeit sofort darauf: der Scheiterhaufen.

Oder was in deiner Religion die Entsprechungen dazu sind - jede (ernstzunehmende) Religion hatte zumindest einmal in ihrer Geschichte eine Gesinnungspolizei.

Falls du den Agnostizismus aber aus vernünftigen Gründen für falsch hältst, weise sie auf den inhärenten Widerspruch hin: woher wollen wir uns sicher sein, dass wir nichts wissen können? Das führt zunächst zum Meta-Agnostizismus, und wenn du jemanden erst einmal dort hast, ist es ein leichtes, ihn den Rest des Weges zum Skeptizismus zu führen.

Jedenfalls habe ich das in einer Diskussion mit mir so gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoSiebzig
29.08.2016, 02:12

'tressant. Nette Pointe! .. Hast Du laut diskutiert um den Faden nicht zu verlieren (zB zu schnelle Gedanken die Diskussion überholen), oder war's ein leiser Innerer Dialog?

0

Indem zu z.B. einen Beweis oder Beleg anbringst, dass der biblische Gott real existiert und nicht bloß eine Fantasiegestalt von antiken Ziegenhirten im Mittleren Osten war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt einzig & allein davon ab, mit welcher Variante des Agnostizismus du es im Dialog mit dem Agnostiker zu tun hast.

https://de.wikipedia.org/wiki/Agnostizismus#Varianten\_des\_Agnostizismus

Es ist natürlich ein Riesenunterschied, ob du es zB mit einem agnostischen Atheisten oder einem agnostischem Theisten zu tun hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Respawn618
30.08.2016, 21:21

Endlich!! Du gehörst zu den gefühlt 0,5% von Leuten auf GF, die das kapieren.

1

Du brauchst Tricks? Eine Gesprächsstrategie (um es milder auszudrücken) ? Du weißt es nicht intuitiv? Wie machtlos ist Dein Gott oder wie schwach Dein Glaube, daß es nicht aus Dir, wie aus göttlicher Eingebung, wie aus offenbarter Erleuchtung spricht?

Hast Du 'mal überlegt, daß die bloße Tatsache, daß Du so fragen mußtest, bedeuten könnte, daß Du von falschen Vorausannahmen ausgehst, Du Dich irrst und eigentlich nur Bestätigung für Deinen Irrglauben suchst, weil Du nicht wüßtest, wie Du den Zweifel ertragen könntest?

Aber ich kann Dich nicht nur niederreißen, sondern Dir auch eine Lösung anbieten: Ersetze "Gott" durch "Natur". Natur ist allgegenwärtig, allmächtig und in gewisser Weise allwissend auch (unser Hirn ist schließlich Natur). - Auch das Problem Wieso ist Gott unbarmherzig? löst sich im natürlichen Gang der Dinge auf: Natur ist nicht ``unbarmherzig´´ (darum geht's nicht), sondern: Kein neues Leben ohne das Sterben; keine Freude ohne das Leid; keine Gesundheit ohne Schmerz; keine wunderbare gewaltige Vielfalt ohne lästige Plagegeister; .. kein Werden ohne Vergehen - es ist ewiger Wandel, Entwicklung von Vielfalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Besten gar nicht. Man sollte jeden so leben lassen, wie er es für richtig hält. Bekehren bzw Missionieren ist immer der falsche Weg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Agnostiker von einer fremden Macht oder Gottheit fehlgeleitet wird ist es sinnlos mit ihm darüber zu sprechen.
In diesem Fall must du die macht beziehungsweise Gottheit die ihn fehlleitet bitten sein verhalten zu ändern.
LGKlaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt durchaus Menschen die sofort die Tür zuknallen und davon nichts hören wollen..ich gehöre dazu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst ganz sicher von keinem vernünftigen Menschen hier irgendwelche Tipps zur Bekehrung von Personen erhalten, die nach deiner Auffassung "fehlgeleitet" sind.

Das hier ist nämlich nicht das Forum irgendeines religiösen Missionierungswerks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du meinst, sind Atheisten, also Leute, die davon überzeugt sind, dass es keinen Gott gibt. Agnostiker sind Leute, die weder die Existenz eines Gottes, noch seine Inexistenz beweisen können und folglich auch nicht mit Gläubigen streiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komisch, dass du das Wort 'wieder' benutzt. Ich habe noch nie geglaubt.
Und ob du wirklich richtig stehst....Siehst du, wenn das Licht ausgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsshb
29.08.2016, 01:50

Wenn das Licht angeht! :)

0

wie mit anderen Menschen auch: normal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich als Agnostiker kann dir soviel sagen: Ich brauche kein Buch, dem ich blind folge, weil ich als Homo Sapiens und nicht als Lamm eines Hirten über mich selber nachdenken kann. Gegenfrage: Wie beginnt ein Agnostiker ein Gespräch mit einem, der streng von seiner Religion überzeugt ist und nur in eine Richtung denkt bzw. denken will? Richtig, man fängt gar nicht erst mit solchen Leuten ein Gespräch an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht....bleib lieber unter deinesgleichen...sonst gehen dir ganz schnell die Argumente aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten gar nicht. Hat seinen Grund das sie Agnostiker sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Ungläubiger - Noch-Ungläubiger. Pass auf, das wird dich überzeugen: Morgen um 5 Uhr Nachmittags steigt Der Herr herab und offenbart uns seine Göttlichkeit durch eine Serie spektakulärer Wunder. Werde seiner wahrhaftig und willkommen im Club. *)

*) Setzt natürlich voraus, dass sich das Subjekt deines Glaubens an den Termin hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du mit Agnostikern sprichst, gehe davon aus, daß sie keiner "Rechtletung" bedürfen, auch wenn es aus deiner Perspektive so scheinen mag, weil du ein anderes ethisch-moralsiches Bezugsystem hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

'Hallo wie geht es Dir? Hoffe, dass es Dir gut geht'

Wäre eine Option...

Auf jeden Fall finde Ich Missionierer als Gesprächspartner völlig ungeeignet....

Um sie wieder rechtzuleiten

Und Du scheinst mir solch einer zu sein...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beginne es irgendwie, nutzt eh nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Um sie wieder rechtzuleiten

Was ist mit dir ? Geht es dir noch gut ?
Ich finde solches Anliegen ziemlich krank.
Ich bin kein Atheist o.ä. !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lifeispain7
29.08.2016, 00:12

Interessant

0

Was möchtest Du wissen?