Wie begeistert man junge Leute von Versicherungsprodukten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

...suche ich jetzt einen attraktiven Weg junge Leute auf Versicherungsprodukte jeglicher Art aufmerksam zu machen.

Hallo Auszubildender,

als erfolgreiche Versich.fachfrau und zuletzt Versich.maklerin habe ich dir einen erfolgversprechenden Tipp für Neukundenwerbung (ist allerdings mit etwas Aufwand und ein bisschen Arbeit verbunden):

Rechtzeitig bevor die Schulabgänger auf Ausbildungsstellensuche gehen (also ihre ersten Bewerbungen abschicken und auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch hoffen), könnte dein Gruppen- bzw. Ausbildungsleiter in den Schulen einen Bewerbungstest durchführen mit späterer Auswertung.
Auf den Bewerbungstest-Fragebögen sind Name + Adresse und voraussichtl. Berufswunsch abgefragt. So hast du in kurzer Zeit durch Mithilfe deines Ausbildungsleiters genügend neue u. junge Ansprechpartner für deine Produkte ;-)

Diese Vorgehensweise machen bei uns alle Krankenkassen von A - Z (AOK bis TK); auch in Ausbildungsbörsen in kleineren Städten könntet ihr euch präsentieren...

Gruß einer ehem. Versich.maklerin
und viel Erfolg damit wünscht siola55

Vor 20 Jahren stellte die Bausparkasse ein Rad in diverse Einkaufzentren. Man konnte daran drehen und gewann Geld in einem Bausparvertrag. Man mußte nur noch den Antrag ausfüllen.

0

Wenn ihr in der Agentur eure Bestände ordentlich eingepflegt habt, wirst du erkennen, dass die "älteren Leute" fast alle Kinder haben. Davon ist dann auch ein Großteil in deinem Alter.

Kunden die in "eurem Bestand" sind, darfst du auch unaufgefordert mit neuen Produkten ansprechen.


Kunden die in "eurem Bestand" sind, darfst du auch unaufgefordert mit neuen Produkten ansprechen.

Wenn er einen Termin hat, ja.

Aber er darf sie nur anschreiben, wenn Bezug genommen wird auf bestehende Produkte.

2
@Apolon

Im Rahmen seines Betreuungsauftrags in seinem Bestand, hat jeder Vermittler das Recht, SEINE Kunden anzurufen zwecks Terminvereinbarung.

Das darf natürlich nicht in Belästigung ausarten.

0
@DerHans

Richtig - aber er muss den Termin abhängig machen hinsichtlich der bestehenden Produkte.

Wenn der Kunde nur eine Wohngebäudeversicherung hat, darf er  nicht  den Termin vereinbaren für den Abschluss einer Krankenversicherung.

Oder könnte es sein, dass du von den gesetzlichen Änderungen nichts mitbekommen hast?

2

Im Grunde geht es doch um:
1. Ermittlung der Bedürfnisse: Was wollen junge Leute?
2. Wie könnt ihr es Ihnen geben? Was habt ihr für einen Nutzen?
3. Wie könnt ihr sie am besten erreichen.

Je nachdem, was du unter jungen Leuten verstehst, würde ich eher über die Eltern, also Bestandskunden gehen.

mal eine bescheidene Frage:

Hast du den Agentur-Inhaber schon mal gefragt, welche Tipps er dir dafür geben kann?  Denn dieser müsste dies doch wissen!

Es bringt dir auch nichts, wenn dir manche User schreiben, rufe einfach mal Leute an.    Und in ein paar Wochen bekommst du dann von der Bundesnetzagentur eine Abmahnung, bzw. ein Bußgeld aufgebrummt.

Bitte beachten:  hier im Forum sind viele Laien, die hier oft ihren Senf dazu geben, aber keine Ahnung haben was man bei der Kundensuche beachten muss.

Social Media und persönlicher Kontakt.

Manchmal gebe ich auch Infoabende spezielle für einzelen Kundengruppen.

Welche Produkte gedenkst du denn jungen Menschen an die Hand geben zu wollen?

Ja so etwas habe ich mir auch schon mal überlegt.

Eigentlich nur auf die "wichtigsten", da es viele junge Leute gibt, die zwar eine Wohnung haben aber keine Hausrat, obwohl die meiner Meinung nach sehr wichtig ist. Selbst wenn die noch nicht viele Gegenstände bzw. Wertsachen haben. Oder auch eine Haftpflichtversicherung wäre eine Möglichkeit die Jugend anzusprechen.

0
@unknow020798

Vielleicht sollten wir erstmal "junge Leute" definieren.

Azubis und Studenten sind in HPV und HRV über die Eltern abgesichert, ggf. auch in einer Unfall. Die fallen also für das Neugeschäft zumeist weg.

Was da interessant wäre ist die Berufsunfähigkeitsthematik, da jung, meist gesund und günstig. Bei einem Azubi noch ein Krankentagegeld.

Man kann und sollte schon früh mit dem Vermögensaufbau bzw. der Altersvorsorge anfangen, aber die Frage ist ob noch Geld dafür da ist nach der Arbeitskraftabsicherung UND ob das zwingend über eine Versicherungslösung erfolgen muss.

5

Das ist nicht einfach da die junge Generation heute oft spät erst Geld verdient, häufig nur befristete Verträge hat und dazu noch eher Internetaffin ist. Anstatt sich zu einer klassischen Versicherungsagentur zu begeben.

Die Versicherungsbranche steht aufgrund der Digitalisierung vor schweren Zeiten.

Das ist wohl schwer, weil dieser Bereich eher ein schlechtes Ansehen hat, nicht nur bei erwachsenen. Dazu denke ich, kommt es darauf an, um welche Versicherungen es geht, ich könnte mir vorstellen, das man jungen Leuten eher eine Handyversicherung verkaufen kann, als eine Rentenversicherung, oder sowas in der Art.

oje, noch ein Komiker mehr.

Schon Kapitän Haddock bei Tim & Struppi sagte: Wir sind gegen Alles versichert, nur nicht gegen Versicherungsvertreter, & gegen die ist kein Kraut gewachsen.

Mein Kumpel war mal eine Art Franchisenehmer. Das war ein Strukturvertrieb für Versicherungen, das ist wie ein Pyramidensystem, die Oberen bekommen hohe Provisionen für Abschlüsse.

So labern die Freunde & Bekannte voll, doch bei Ihnen eine Versicherung abzuschließen, bis sie mal Freunde & Bekannte gewesen sind.

Telefonische Cold Calls ohne Geschäftsbeziehung sind nun endlich verboten worden 

Sorry, aber Deine Antwort ist hier wirklich unnötig!!

0
@unknow020798

ich kenne genügend Versicherungsfuzzis, die sind alle gleich. 

Auch mein Ex-Kumpel wollte mir Versicherungen andrehen. Telefonwerbung ist verboten. 

Die Wahrheit wollt Ihr nicht hören

0
@sr710815

Die Wahrheit ist, dass gerne über Versicherungen geschimpft wird, bis man eine dringend braucht und nicht hat.

Die Wahrheit ist auch, dass die meisten Leute nicht unterscheiden zwischen AO-Vermittlern, Maklern und Beratern.

Ebenso ist wahr, dass die Anzahl der Außendienstler in den letzten Jahren stark zurück gegangen ist, vor allen in der Ausschließlichkeit.

4
@kevin1905

Und die Anzahl der Versicherungsvermittler wird noch weiter zurück gehen.

Es ist auch besonders schwer, neue Leute zu finden, die ihre Kunden beraten und nicht abzocken.

3
@Apolon

Beraten ist ja auch mit Arbeit verbunden. ^^

Je mehr sich die Vergütung aber von Abschlussprovisionen hin zu laufenden und Bestandspflegevergütung entwickelt desto mehr wird die Spreu vom Weizen getrennt.

Die laufenden Courtagen im Sachbereich und die Bestandspflege aus Leben- und Kranken machen etwa 45% meines Einkommens aus dem Versicherungsbereich aus.

Dafür baut man doch Bestände auf um nicht alle 2 Tage irgendwo her eine Abschlussvergütung generieren zu müssen. Irgendwann macht das "Klinkenputzen" auch keinen Spaß mehr.

2
@kevin1905

Wobei man beachten muss, dass das Klinkenputzen heute sogar verboten ist.

1
@Apolon

Daher die Anführungszeichen.

Kannst es auch proaktive Neukundenaquise nennen.

0
@Apolon

Sorry, aber wo steht geschrieben, dass persönliche Werbung an der Haustür verboten ist (Kaltaquise)?

0

Telefonische Cold Calls ohne Geschäftsbeziehung sind nun endlich verboten worden...

... für die Privatpersonen! Unternehmen können sehr wohl angerufen werden...


§ 3 Unerlaubte Telefonwerbung

Unerlaubte Telefonwerbung oder ein sogenannter Cold Call liegt vor, wenn
ein Verbraucher einen Werbeanruf erhalten hat, in den dieser vorher
nicht ausdrücklich einwilligte. Dies ist gemäß § 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG verboten und kann nach § 20 Abs. 1 UWG
mit einem Bußgeld von 300.000 Euro geahndet werden. Eine zunächst
erteilte Einwilligung kann jederzeit durch den Verbraucher widerrufen
werden. Vorrangiges Ziel der anrufenden Unternehmen ist es, mit dem
Anruf den Absatz oder den Kauf von Waren, die Erbringung oder den Bezug von Dienstleistungen zu fördern. Der unerlaubte Werbeanruf kann von einer natürlichen Person oder mittels einer automatischen Anrufmaschine durchgeführt werden. Er ist aber nur dann bußgeldbewehrt, wenn er gegenüber einem Verbraucher (nicht einem Unternehmer bzw. sonstigen Marktteilnehmer) erfolgt.


Darüber hinaus darf bei Werbeanrufen die Rufnummer des Anrufenden nicht unterdrückt werden. Dies ergibt sich aus § 102 Abs. 2 TKG. Ein Verstoß gegen dieses Verbot kann nach § 149 Abs. 1 Nr. 17 c i.V.m.Abs. 2 TKG mit einem Bußgeld von bis zu 100.000 Euro bebußt werden.


1
@siola55

Hausbesuche wird man kaum verhindern können. Leider habe ich wohl die Tür aufgedrückt. Das ist wie bei diesen Staubsaugervertretern. 

So habe ihm an der Tür gesagt, daß ich bereits anderweitig versichert sei & ihn hinauskomplimentiert.

Im Bereich Veranstaltungstechnik gibt es Spezialmakler, die sehr gut sind in der Branche, dazu eine Gewerbehaftpflicht & Privathaftpflicht. Natürlich habe ich auch eine Versicherung für das Auto, eine Hausrat

Die Lebensversicherung wurde mir von H 4 wieder genommen, der Rückkaufswert war sehr gering. 

Das war eigentlich mal für die Altersvorsorge gedacht. Dann bekomme ich im Alter wieder aufstockende Leistungen - danke an den Staat, da her er sich selbst ins Knie geschossen

Bei Bestandskunden rufen die auch wieder an. Das mag ok sein. Bei der LBS habe ich gewonnen.

 Auf Grund damals hoher Zinsen wollte man die Einzahlungbegrenzung vornehmen bzw. es gab angeblich eine "Überschreitung der Einzahlungsbegrenzung".

Man wollte einfach die hohen Zinsen + Bonus aus den Vorjahren nicht mehr zahlen. Zahlungen sollten eingestellt werden, die Überzahlung sollte auf mein Girokonto zurücküberwiesen werden.

Es gibt aber ein Geschäftsrisiko. Hat die LBS aus damals hohen Zinsen diese für die Laufzeit noch zu zahlen, muß sie das auch.

Das aktuelle Urteil sagt aber auch, daß über den Zeitraum hinaus nicht so hohe Zinsen gewährt werden, hier haben die Bausparkassen gewonnen.

http://www.finanztip.de/bausparvertrag/bausparvertrag-gekuendigt/

Diese Provisionshaie wie DVB mit Strukturvertrieben, bei denen mein Kumpel mal war, sind mir aber zuwider 

0

Am effektivsten ist es per Telefon. Alles andere wird weggeworfen oder ignoriert. 

Sorry, hätte ich dazu schreiben sollen, dass es hauptsächlich um Neukunden geht die ich über soziale Netzwerke ansprechen möchte. Aber trotzdem danke :)

0
@unknow020798

Dann weisst du ja schon wie du die ansprechen willst. 

Ist aber sehr schwer da jemanden wirklich zu erreichen. Darauf reagiert keiner.

1

Was möchtest Du wissen?