Wie befriedigend ist der Bäckerberuf?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Bäcker steht nachts um zwei auf weil er um 3 oder 4 Uhr anfängt zu arbeiten. Freitags auf samstags ist es auch so das schon um 1 Uhr nachts angefangen wird und alle Backwaren für morgens fertig zu haben. Dies sind meine Erfahrungen aus einem Familienbetrieb. Die Bezahlung ist vielleicht nicht die beste, aber wenn man Spaß daran hat sollte das zweitrangig sein. Natürlich muss auch sonntags gearbeitet werden wenn diese Bäckerei sonntags Backwaren verkauft.

Also ich arbeite seit 10 Jahren als Bäckerin. War schon in kleinen, großen, modernen und jetzt in einer kleinen Biobäckerei und der Arbeitsbeginn liegt zwischen 22 und 4 Uhr je nach größe und Feiertag abhängig die Bezahlung schwankt auch sehr stark je nach Nachtarbeit, Betrieb, Erfahrung und Betriebsangehörigkeit bekommt man so von 1300,- bis 1600,- Euro auf die Hand im Schnitt ausser man erhält Sonderzahlungen wie Überstunden Urlaubsgeld usw... denn auch gerne mal mehr

Sei dir aber bewusst das du sozial schnell abgegrenzt bist da du am Tage schläfst Nachts bis 12 Uhr Mittags arbeiten wirst und natürlich auch am Wochenende los musst...

Und viele Stellen werden unter der Hand vergeben wenn Bewerbungen schriftlich kommen werden sie weniger Betrachtet als wenn du dich gleich Persöhnlich vorstellst da sind viele noch sehr altbacken XD

Sei dir aber bewusst das du sozial schnell abgegrenzt bist da du am Tage schläfst Nachts bis 12 Uhr Mittags arbeiten wirst und natürlich auch am Wochenende los musst...

Wieso ist man denn "Sozial Ausgegrenzt" ? Wenn man sagen wir mal von 3 Uhr Morgens bis sagen wir mal 13 Uhr arbeitet, hat man den Tag frei und schläft "sagen wir mal" von 19 Uhr bis 2 Uhr ... ? (Oder 18 Uhr?)  Reicht doch ? Oder verstehe ich da was falsch ?



LG

0

Mach ein Schnupperpraktikum in einer Bäckerei, dann wirst Du es schnell wissen. Es gibt da natürlich die Unterschiede von Großbäckerei und normaler, aber auch Biobäckerei.Ich denke, die stehen nicht mehr alle um 5 auf. Du könntst dann noch Bäckermeister werden und einen eigenen Laden aufmachen, mit Deinen Vorstellungen. Die Verdienstmöglichkeiten sind sicher nicht so rosig und die Stellenangebote eher gering. Rufe bei der Gewerkschaft an, die sollten Dir das sagen können. Du solltest aber bei Deinen Träumen bleiben, bleib dran.

Da morgens um 5 aufstehen nicht so meins ist bleib ich Student... Vorlesungen ab 12 Uhr sind genau mein Fall

ist das nicht eine aussterbende art? So Handwerksberufe im allgemeinen :-/

Eigentlich schade, oder?

Es ist so schön, etwas mit seinen eigenen Händen zu schaffen, das ganze Produkt vom Anfang der Herstellung bis zum Verkauf zu formen, ihm eine persönliche Note zu verleihen. Man sieht, was man leistet, man kann es anfassen, in diesem Fall sogar verspeisen. Ich bedaure die Menschen, welche den ganzen Tag im Büro sitzen müssen...

0
@Chickenmaster

Ist in jedem Fall eine Überlegung wert. Ich bin ebenfalls "unglücklicher" Student und habe aber meinen Hiwijob, der mir großen Spaß macht. Ist auch was Handwerkliches. Habe dort mit Elektrotechnik/Elektronik zu tun. Das sind quasi m e i n e Brötchen. Am besten wäre es, wenn Du diese Entscheidung noch vertagst - denn einmal exmatrikuliert gibt es kein Zurück mehr (zumindest nicht so einfach) Vielleicht ergibt sich ja eine Teilzeitbäckerlösung für Dich ?

0

Was möchtest Du wissen?