Wie beende ich den Jack Server (Ubuntu-studio)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Goofy,

wie gut ist Dein Englisch? Dann schau mal hier:  http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=1895430

In dem Artikel ist unten ein Link zu einer ausführlichen (deutschen9 Bedienungsanleitung, vielleicht hilft Dir die weiter: wiki.ubuntuusers.de/JACK/

Hallo Meister, aus der von dir vorgeschlagenen Seite war der Befehl zu Abbruch von Jack zu finden. Damit konnte ich mir einen schönen Starter basteln, mit welchem ich das Ganze jetzt beenden kann. Besten Dank - Goofy -

0
@roffermann

Hallo Goofy,

den Meister lass mal stecken, so gut bin ich auch nicht, ich bin nur gut im Suchen und Finden.

Aber immer wieder gerne.

0

Hallo

Leider habe ich noch keinen Schalter gefunden, mit welchem ich den Jack-server wieder deaktivieren kann

Das hier dürfte das richtige Programm sein:

http://software.opensuse.org/package/qjackctl?search_term=qjackctl

Wie kann ich den Jack-server beenden ?

man jack
# oder
man qjackctl
# oder beispielsweise so:
systemctl stopp jack.service

Linuxhase

Das Programm qjackctl ist schon drauf, und da ist auch ein Schalter zum Beenden. In der erscheinenden Sprechblase steht auch "Jack-server beenden", doch leider ist dieser nicht richtig beendet denn die Audioprogramme laufen danach trotzdem nicht. Mal sehen eventuell kommt da ja noch eine Antwort von einem welcher das Problem kennt. Der Befehl systemctl wird leider nicht erkannt. Danke für die Antwort - Goofy -

0
@roffermann

@roffermann

doch leider ist dieser nicht richtig beendet

ps ax | grep jack

wird es zeigen.

denn die Audioprogramme laufen danach trotzdem nicht.

Nach beenden des einen Audioservers muss natürlich ein anderer Audio-Server gestartet werden, ist doch logisch.

Der Befehl systemctl wird leider nicht erkannt.

Das ist die systemd Version; hast Du ein OS das noch mit sysvinit arbeitet sieht die Syntax anders aus, etwa so:

/etc/init.d/alsa-utils start

Wenn Da bei Dir das entsprechende Script liegt.

Linuxhase

0
@Linuxhase

Besten Dank, wie ich habe feststellen können genügt es Jack richtig zu beenden. Lemy... hat mir einen Befehl geliefert = killall -9 jackd = welcher bei mir Jack beendet. Danach funktioniert auch alles wieder ohne Alsa neu starten zu müssen. - Goofy -

0
@roffermann

@roffermann

Lemy... hat mir einen Befehl geliefert = killall -9 jackd = welcher bei mir Jack beendet.

Von beenden kann hier gar nicht die Rede sein, der Prozess wird auf die härteste Art gekillt die es unter Linux gibt.

Es wird keine Rücksicht auf Daten im Cache genommen und auch getätigte, und noch nicht gesicherte, Einstellungen werden verworfen

Aber was soll's wen es für dich so funktioniert ;-)

Linuxhase

0

Was möchtest Du wissen?