Wie beeinflusst Mensch die Evolution?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zwei Themenkomplexe:

Er greift Direkt ein, durch Zucht und Gentechnik.

Er verändert die Umwelt und nimmt damit erheblichen Einfluß auf die natürliche Auslese. Wer bisher über Millionen Jahre angepaßt war möglichst grün auszusehen um sich im Wald zu tarnen hat ziemlich verloren, wenn der Wald abgemacht wird und ein Industriegebiet entsteht. Aber auch kleine Eingriffe, wie die Erfindung von Geburtshilfe und Kaiserschnitt (beeinflußt tatsächlich die menschliche Evolution!) oder die Erfindung von Antibiotika um uns Krankheitserreger vom Hals zu halten beeinflussen das Geschehen...

Indem er seine Umwelt nachhaltig verändert. Durch das Anlegen von Kulturlandschaften, die Rodung der Wälder und die Verschmutzung der Meere greift er in alle Ökosysteme auf dem gesamten Planeten ein und erhöht den Selektionsdruck für alle dort lebenden Spezies. Viele Tiere sind durch den Faktor Mensch bereits ausgestorben. Einige profitieren jedoch auch von dem Einwirken des Menschen. Tiere wie Ratten, Tauben, Möwen, Wildschweine und Krähen sind als Kulturfolger an die Nähe des Menschen angepasst.

Da gibt es viele Aspekte.

Die Veränderung der Naturräume wurde ja schon angesprochen. Veränderung wäre dabei an sich noch nicht das Problem, aber sie passiert viel zu schnell als dass die Evolution da mithalten könnte, Das ist immer der große Irrtum wenn die Rede ist von "Klimawandel ist nicht so schlimm, schließlich war die Welt schon viel wärmer/kälter". Stimmt schon, aber auch das haben bei weitem nicht alle Arten überlebt und das waren Veränderungen im Laufe von Jahrtausenden bis Jahrmillionen. Plötzliche Veränderungen sind problematisch (und waren es immer schon, die berühmten Dinosaurier...) Es gibt aber auch Beispiele, dass die Anpassung verhältnismäßig schnell erfolgen kann. Bestes mir bekanntes Beispiel ist der Industriemelanismus, bei dem sich Falterarten im 19. Jh an die enorme Umweltverschmutzung durch Kohlestaub anpassten, indem schwarze Falter besser überlebten, da sie von Fressfeinden weniger gut gesehen wurden. Falter haben aber eben auch Generationenwechsel von wenigen Tagen bis Wochen...

Ein anderer Aspekt, ebenfalls schon erwähnt, sind die menschlichen Eingriffe in die Weitergabe genetischer Informationen, beispielsweise durch Züchtungen, genetische Veränderungen von Kulturpflanzen, die Ausbreitung bestimmter Pflanzen über große räumliche Gebiete und ähnliches. Es wird diskutiert, dass die Menschheit als Spezies anfälliger wird für bestimmte Krankheiten, weil wir sie durch Medikamente bekämpfen können. Dadurch überleben auch die Individuen, die ansonsten vermutlich daran gestorben wären und falls irgendwann einmal vielleicht keine Medikamente mehr zur Verfügung stehen, sind größere Teile der Menschheit potentiell vulnerabel. Ähnliche Überlegungen gibt es auch bei vielen anderen Dingen. Ich habe beiispielsweise die Sehfähigkeit eines durchschnittlichen Maulwurfs, ohne Brille und Supermärkte wäre mir das Leben und Überleben sicher schwerer gefallen oder nur mit Hilfe möglich gewesen. So ist das kein Problem und ich kann meine Veranlagung für miserables Sehvermögen an meine Nachkommen weitergeben...

Dann machen wir es Tieren und Pflanzen auf unterschiedliche Art und Weise schwerer sich evolutionär weiterzuentwickeln und an neue Bedingungen anzupassen. Dazu gehört einerseits die fast schon methodische Ausrottung von Tierarten durch Jagd, Abholzung oder Verschmutzung der Lebensräume. . Die Tiere haben menschlichen Waffen nichts entgegenzusetzen. Zu Zeiten der letzten Eiszeit hatte so ein Mamuth zumindest noch eine theoretische Chance davonzukommen, ein Elefant heute kaum. Auch durch Einschleppung von konkurrierenden Arten setzen wir die einheimischen Arten, die bisher dieselbe ökologische Niesche besetzen unter Druck. Dafür gibt es viele Beispiele, mir fallen spontan die grauen nordamerikanischen Eichhörnchen ein, die den mitteleuropäischen roten Eichhörnchen zu schaffen machen.

Jedes Lebewesen passt sich den Umwelteinflüssen an.. Ein Beispiel: Im Süden haben die Menschen dunklere Haut und im Norden helle Haut um sich gegen die Sonne zu schützen! 

Unsere Vorfahren waren sehr behaart um sich vor der Kälte zu schützen. Heute haben wir Kleidung, Wärme Häuser und benötigen kein "Fell" mehr!

Der Mensch lernt immer mehr dazu.. Es fing damit an zu lernen wie man ein Feuer macht und heutzutage werden Smartphones erfunden und so Sachen! 

Und der Mensch beeinflusst auch die Tiere. (Vögel die sich von der Autobahn fernhalten usw.)

Die krassesten Beispiele sind wohl Züchtungen (Kühe, Katzen, Hunde,...)

Manche Tiere sollen als Produkt gesehen mehr Ertrag bringen, andere sollen niedlicher sein oder in anderer Hinsicht dem Menschen zugetaner.

Dann gibt es noch die Themen Genveränderungen bei Pflanzen (Genmais) und Pränataldiagnostik, Abtreibung, künstliche Befruchtung, ...

Bisschen konkreter wäre besser :D 
So kann ich nur sagen mit allem was mann tut ! 
Wenn sich mehr größer Menschen miteinander paaren z.b. 

dann werden die folgenden Kinder auch größer z.b

indem er sich überall bei der evolution einmischt und diese dadurch ausser kraft setzt

matmatmat 17.01.2017, 08:31

Außer Kraft gesetzt wird da nichts. Die funktioniert toll weiter, auch beim Menschen. Nur die Bedingungen für die Selektion ändern sich ein wenig...

Früher bist Du vielleicht ohne dich zu vermehren gestorben, wenn dein Immunsystem nicht gut war. Heute stirbst Du vielleicht ohne dich zu vermehren, wenn dein Körper allergisch auf Antibiotika reagiert. Beides führt dazu, das bestimmte Genvarianten weniger werden... Evolution :)

0
martinzuhause 17.01.2017, 08:52
@matmatmat

beim menschen funktioniert es eben nicht mehr.

z.b. bei bestimmten diabetesarten. diese wurden vor 200 jahren nicht vererbt weil der träger meist im kindesalter starb. heute wird es weitervererbt.

ein anderer fall sind frauen mit schmalem becken. diese konnten diesen "fehler" nicht weitergeben weil sie ohne medizinische behandlung gemeinsam mit dem kind sterben würden.

heute wird das weitergegeben

erst im falle eines zusammenbruchs des medizinischen versorgungssystems würde sich das wieder regulieren da diese menschen einfach sterben würden ohne behandlung

0

Mit moderner Medizin und Komfort können die meisten Menschen über- und länger leben.

Mensch macht Dodos tot. Dodos können nicht mehr zu Superdodos evolutionieren.

(Ausrotten von Tieren)

matmatmat 17.01.2017, 08:29

Das war unsere letzte Melone!

1

Was möchtest Du wissen?