wie beeinflusst der wirtschaftskreislauf das sparverhalten (hoch oder niedrig)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sparen ist Teil des Wirtschaftskreislaufs. Ich nehme aber mal an, dass Deine Lehrerin nicht den Wirtschaftskreislauf meinte sondern die Wirtschaftszyklen, die Konjunkturzyklen. Das ist etwas anderes. Die beeinflussen das Sparverhatlen. Geht es der Wirtschaft gut in einem Konjunkturhoch, dann steigen die Zinsen und sparen die Leute viel. Geht es bergab in ein Tief, fallen die Zinsen und reduzieren die Leute ihr Sparen.

"Prüfungen sind deshalb so scheußlich, weil der größte Trottel mehr fragen kann, als der klügste Mensch zu beantworten vermag."

Charles Caleb Colton

Ich stimme dir zu, dass die Fragetellung vollkommen unklar ist und würde ein Amtsenthebungsverfahren für die Lehrerin sofort befürworten.

Der Wirtschaftskreisluaf beeinflusst das Sparverhalten nicht, da er die Funktionsweise des Systems beschreibt.

Vlt. meinte sie "Wirtschaftsleistung" ( also das BIP ), da sieht das schon anders aus, wobei es auch dort keinen allgemeingültigen Effekt gibt, da z.B. die Sparquote der Wirtschaftssubjekte unterschiedlich ist und nicht nur vom Einkommen abhängt.

Generell würde man schon sagen, dass bei mehr BIP auch mehr gespart wird , aber es kann wie gesagt auch dadurch ( und durch andere Faktoren ) zu einer Veränderung der Sparquote kommen, die zu einem deutlich unter- bzw. überproportionalen Anstieg / Rückgang der Ersparnis führen kann.

Was möchtest Du wissen?