Wie beantrage ich betreutes Wohnen mit 16 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

das reicht nicht - die Eltern können den Umgang bei euch zu Hause verbieten; Sie können dich auch durch die Polizei bei ihm abholen lassen. 

die 7 Jahre sind keine Begründung - Alter spielt nur eine untergeordnete Rolle

was liegt noch an?

Menuett 24.10.2016, 15:04

Nein, die Polizei wird gesichert keine zivilrechtlichen Ansprüche durchsetzen.

0
peterobm 24.10.2016, 16:54
@Menuett

es geht nicht um zivilrechtliche Ansprüche, sondern um das Aufenthaltsbestimmungsrecht der Eltern

0
Dahika 24.10.2016, 18:43
@peterobm

ob die Polizei da eingreift, bezweifel ich jetzt mal. Aber der Vater kann selbst dort auftauchen und die Tochter mitnehmen. Und wenn es dann Krakehl gibt, dann kommt allerdings die Polizei.

1

Hallo!

Solche Wohngruppen kenne ich, da war eine frühere BEkannte von mir auch zeitweilig untergebracht, weil's zuhause etwa durch Scheidung der Eltern massive Probleme gab, in die sich auch das Jugendamt einschaltete. Kann mich noch gut erinnern.

Allerdings sind die Plätze in derartigen Einrichtungen streng begrenzt & an "Vorgeschichten" gebunden. Strikte Ausgehzeiten, Hausarrest, Beziehungsprobleme mit den Eltern & Unfreundlichkeit sind leider kein Grund, deswegen allein in eine solche Gruppe zu kommen. Auch das Jugendamt ist dafür eigentlich nicht zuständig, da die - sorry - andere "Probleme" haben.

Vllt. kannst du dich mal mit einem vertrauensvollen Lehrer unterhalten.

Ich wünsche dir alles Gute!

Nein, das reicht nicht. Aber geh ruhig zum Jugenamt und rede mit denen. Das Jugendamt wird dann deine Eltern zusammen mit dir zu einem Beratungsgespräch einladen oder euch zu einer Beratungsstelle überweisen. Damit dort der Versuch gemacht wird, dass ihr besser miteinander umgehen könnt.

Aber in ein betreutes Wohnen oder gar in eine eigene Wohnung wirst du nicht kommen. Weißt du, wie teuer das ist?

Ok, wenn deine Eltern das bezahlen können und nicht der Steuerzahler, dann geht das. Das nennt man dann aber Internat.

Ansonsten: www.bke-jugendberatung.de

WalterE 25.10.2016, 15:03

Das würde dieser Vater nicht wollen - da hätte er ja auch keine Kontrolle mehr im Internat. Mir scheint hier geht es schon sehr stark um Kontrolle. Vor 8 daheim sein - das hätte Krieg mit meinen Eltern gegeben

0
Dahika 25.10.2016, 15:07
@WalterE

das mit dem Internat war auch nur Spaß.
Ob es nur um Kontrolle geht, weiß man nicht. Dazu müsste man halt die andere Seite hören. Vielleicht hat der Vater schlicht Angst um seine Tochter und versucht die mit Kontrolle besser auszuhalten.
Gut ist das nicht, aber darum wäre es ja durchaus ratsam, in einer Beratungsstelle mit fachlicher Moderation mit den Eltern sprechen zu lernen.

0

Die von dir aufgeführten Gründe sind keine Veranlassung für betreutes Wohnen. Hier sind Kinder, die wirklich von zuhause rausmüssen, weil sie von ihren Eltern geprügelt, misshandelt, extrem vernachlässigt oder missbraucht werden.

Das Leben ist kein Wunschkonzert. Bis du 18 bist, hat dein Vater das Erziehungsrecht und auch die Pflicht.

Ich würde mir dem Jugendamt reden. Auch wenn ich nicht glaube dass Du so einfach raus kommst, aus genannten Gründen. Was passiert wenn Du Dich dem Hausarrest widersetzt? Das elterliche Erziehungsrecht gilt im übrigen nicht schrankenlos, insbesondere gelten natürlich auch bestimmte allgemeine Vorschriften wie das Schikaneverbot. Die Elterliche Sorge ist kein Freibrief zu tun und zu lassen was man für richtig hält. So steht es ja auch im Gesetz: 



§ 1626 BGB
Elterliche Sorge, Grundsätze

(1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge).

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

(3) Zum Wohl des Kindes gehört in der Regel der Umgang mit beiden Elternteilen. Gleiches gilt für den Umgang mit anderen Personen, zu denen das Kind Bindungen besitzt, wenn ihre Aufrechterhaltung für seine Entwicklung förderlich ist.



Sorry, aber das alles ist keine Begründung, Dir eine mehrer tausend Euro im Monat kostende betreute WG zu ermöglichen.

Wenn Dein Vater Dich mißhandelt, mißbraucht oder verwahrlosen lässt, dann kannst du es mal versuchen.

das dein Vater deinen Freund nicht mag ist absolut kein Grund dich auf Staatskosten irgendwo unterzubringen ......... und ganz nebenbei , dort kannst du auch nicht machen was du willst , es gibt auch für alles Vorschriften ........ so easy wie du es dir wohl erhoffst ist es bei weitem nicht .......

Was möchtest Du wissen?