Wie baut man einen Flügel? (nur Verkleidung, kein Innenleben)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die geschwungene Flügelwand wird sehr aufwändig in den Herstellerbetrieben gebaut. Mehrere Lagen dünnes Holzfurnier werden miteinander verleimt und gleichzeitig unter Wärmeeinfluss um eine Form gepresst. Um unter anderem auch die Formstabilität zu bewahren wird eine Raste eingebaut, mehrere Holzbalken die die Aussenwand versteifen. Da ihr eher eine Sparversion haben wollt, sprengt so eine Sache natürlich euren finanziellen Rahmen. Selbst in Selbstarbeit ist das Egebnis wahrscheinlich nicht so zufriedenstellend wie dieses Gerät z.B.: http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/10_musical_instruments/50_clavinova/10_clp_series/10_clp_series/30_200_series/50_CLP295GP/index.html

Das ist genau das, wonach ihr sucht. Und euer Yamaha-Fachhändler (Pianohaus oder Elektromusikalienhändler) bietet i.d.R. zu den Clavinovas auch eine super Finanzierunsmöglichkeit an. Ihr spart euch Zeit un Nerven. Und habt die Garantie, dass das Gerät auch wirklich lange hält. Ausserdem habt ihr noch einen wirklich(!) guten Klang und ein optisch sehr edles Instrument. Und obendrein ist dieser "Mini-Flügel" auch noch superschnell auf und abzubauen. Die drei Füße werden je mit vier Schrauben befestigt. Die Lyra mit sechs. Beim abmontieren darauf achten die Kabelverbindung zu lösen(läuft innerhalb der Lyra von den Pedalen bis nach oben).

Wenn Ihr euch das wirklich antun wollt, würde ich keine Tischler- oder Massivplatten verwenden.

Im Messe- oder Modellbau verwendet man oft Leichtbauplatten (siehe z.B. http://www.bm-online.de/bm/live/bm_marktuebersichten/psfile/pdf/67/Leichtbau_4304537b5cda2.pdf). Die kann man mit bestimmten Techniken auch gut biegen.

Für die Kanten werden allerdings An- oder Aufleimer mit entsprechendem Profil benötigt. Wenns besser aussehen soll, werdet Ihr dann über einige Werkzeuge (Fräse, etc. ) nicht hinwegkommen.

Mit anschließendem Lackieren ist das ganze aber auch nicht gerade billig....

ich hatte genau das problem und habe im internet weltweit gesucht und bin in holland fündig geworden: DUTCHGRAND heisst der Ständer, der leicht ist, 1a Verarbeitung, road-tauglich ist und alle Blicke auf sich zieht. Nie wieder ohne.

genial!!

bei der gebogenen seitenwand wir das holz mir Dampf erweicht und in die Richtige form gebogen, dann lässt man es wieder abkühlen. wenn du keine extra dafür eingerichtete schreinerei hast, dannst du das eigentlich vergessen.

dutchgrand - genial!

Was möchtest Du wissen?