Wie baut man ein Induktionsladegerät für ein Handy?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein, das ist nicht so einfach.

Im Prinzip funktioniert das ganze wie ein Trafo, nur dass eine Spule sich eben im Ladegerät, die andere im Handy befindet.

Der Qi-Standard arbeitet allerdings nicht mit der Netzfrequenz von 50 Hz, sondern mit einem einer Wechselspannung von ~150 kHz. In der Praxis wird die Netzspannung zunächst heruntertransformiert und gleichgerichtet, wie jedes Netzteil es macht. Die Gleichspannung wird anschließend durch einen elektronischen Oszillator (z. B. einen Gegentaktresonanzwandler) wieder in Wechselspannung (höherer Frequenz) umgewandelt.

Noch komplizierter wird das ganze durch die Tatsache, dass das zu ladende Gerät über eine Datenstrecke dem Ladegerät mitteilt, wie es seine magnetische Feldstärke verändern soll (stärkeres/schwächeres Feld), damit das Handy etwas damit anfangen kann. Das heißt diese Nachrichten müssen vom Ladegerät verstanden werden und die Leistung des Oszillators muss dann entsprechend geregelt werden. Das ist nur mit einem Microcontroller (einer Art kleinem Computer) möglich.

Was möchtest Du wissen?