Wie baut der menschliche Körper Fett auf und ab?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Körper wandelt Kohlenhydrate bei Überschuss in Fett um, allerdings nur sehr geringfügig. Es gibt Aussagen über 5% bis 25% Effizienz. Wobei so hohe Werte offenbar eher auf ein Stoffwechselproblem hindeuten (Metabolisches Syndrom), normalerweise sind 5-10% realistisch.

Fett wird nicht in Kohlenhydrate umgewandelt, es enthält vielmehr welche. Nämlich jeweils ein Molekül Glycerin, das drei Fettsäureketten bindet. Deshalb spricht man von einem Triglycerid. Die Umwandlung von Glycerin in Glucose ist trivial (benötigt allerdings Energie). Die Fettsäuren hingegen (90% der Kalorien im Fett) werden im Rahmen der Beta-Oxidation direkt in nutzbare Energie umgesetzt. Jeder Muskel kann das (ist sogar ziemlich gut darin).

Die Leber kann nur eine unvollständige Beta-Oxidation durchführen (irgendein Enzym fehlt den Leberzellen), weshalb da unvollständig abgebaute Endprodukte übrigbleiben - sogenannte Ketokörper. Diese Ketokörper dienen fast allen anderen Geweben, die keine Beta-Oxidation betreiben können, als alternative Energiequelle. Z.B. kann das Gehirn zu ca. 80% mit Ketokörpern auskommen (und es tut ihm sogar gut, nicht nur auf Traubenzucker zu laufen).

Somit bleiben lediglich die roten Blutkörperchen und 20% der Energie fürs Gehirn, die durch Glucose bedient werden müssen. Diese Menge (unter 100g pro Tag) kann die Leber bereitstellen, indem Protein (bestimmte Aminosäuren) und eben Glycerin (s.o.), ggf. noch andere Stoffe wie Milchsäure usw., in Glucose umgewandelt werden (Gluconeogenese).

Insofern ist deine Frage zu verneinen: Für Anstrengungen wird kein Fett in KH umgewandelt, sondern nur für die absolut unerlässliche Grundversorgung weniger Organe. Muskelanstrengung läuft direkt mit Fett (oder auch Aminosäuren).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letztlich ist die einzige Energieform, die die Zellen direkt verwerten können, ATP. Dieses wird meistens durch Zuckerverbrennung erzeugt - Zucker lässt sich leichter transportieren. Das Gehirn verlässt sich zur Energiegewinnung vollständig auf angelieferten Zucker.

Aber nach https://de.wikipedia.org/wiki/Adenosintriphosphat#Energiebereitstellung_im_Herzmuskel ist der Herzmuskel fähig, ATP auch direkt durch Oxidation von Fett(säuren) zu gewinnen. (Vermutlich, um vom allgemeinen Zuckerstoffwechsel möglichst unabhängig zu sein.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArchEnema
08.08.2017, 16:27

Das (Beta-Oxidation von Fettsäuren) kann jeder Muskel, insbesondere die Skelettmuskulatur. Das Herz ist ein Spezialfall, was noch weitaus anpassungsfähiger ist - das frisst im Zweifel auch Milchsäure, die die Skelettmuskulatur bei anaeroben Höchstleistungen übriglässt. Also im Grunde wird Traubenzucker von den Skelettmuskeln vorgekaut, und das Herz hat es dann leichter (kürzerer Stoffwechselweg).

Denn wenn das Herz mal stehenbleibt war's das ja...

Und das Gehirn kann auch Ketokörper nutzen.

2
  • Nach den Glykogenspeichern in Leber und Muskelzellen, die direkt Kohlenhydrate speicher können, werden überschüssige Kohlenhydrate zu Fett umgewandelt und in Fettzellen gespeichert. Überschüssiges Fett wird ebenfalls in Fettzellen gespeichert.
  • Körperfett wird regelhaft nicht wieder in Kohlenhydrate umgebaut, sondern kann von Leber- und Muskelzellen direkt verbrannt werden, also dort Kohlenhydrate ersetzen. Das Hirn braucht aber Glukose und kann Fett nicht nutzen.
  • Erst im intensivem Hungerzustand geht der Körper in den Hungerstoffwechsel über und baut Fette zu Ketonkörpern ab und Eiweiße aus dem Muskelgewebe zur Neubildung von Glukose. Diese Umstellung erfolgt aber langsam (nach Stunden nur geringer Anteil, erst nach Tagen bis Wochen hoher Anteil).
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Körper kann nur wenig Energie speichern. Da Kohlenhydrate als Energiespender nicht lange gespeichert werden können, werden diese "überschüssigen" Kohlenhydrate in Fett umgewandelt. Fett ist dann die einzige Energiereserve / Speicher. Im Bedarfsfalle, zB bei zu geringer Kohlenhydrataufnahme (Hunger) kann der Körper Fett zu Kohlenhydrate wieder zurück verwandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In etwa ja, sobald er Körper nicht mehr genügend Stoffe zur Versorgung hat, fängt er an Muskeln/Fett abzubauen = Du nimmst ab

Deswegen wird empfohlen für efektives abnehemn nach dem sport mit dem essen noch ein bisschen zu warten, da in dieser zeit immer noch gearbeitet wird. Und nicht gleich die aufgenommene Nahrung verarbeitet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kajjo
08.08.2017, 16:02

Was heißt denn "in etwa"? Fettabbau führt zur Verbrennung von Fett, aber nicht zur Umwandlung in Kohlenhydrate. Und das war doch die Frage...?!

0

Was möchtest Du wissen?