Wie Baue ich das Kommando " Weg" bei Hunden von vorne auf?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Deine Hunde den Wald meiden sollen, dann wirst Du nicht umhinkönnen, sie zwischendrin immer mal wieder reglementieren zu müssen.

Das ist dann eben kein Freilauf.

...^^ :)

Was verstehst Du denn unter "Freizeitmodus"? Rennen können ohne Begrenzung? Wohin sie wollen, so weit wie sie wollen, so lange wie sie wollen?
Wo geht das schon jeden Tag?! Der Meinige genießt dies am Strand oder mal im Hundefreilauf.

Die tägliche Routine aber läuft unter "Begrenzung" ab!

"RAUS DA!" ist etwas, was ich auf unseren Spaziergängen oft sage...^^ Ich bin der klassische Spielverderber, könnte man denken...
Trotzdem scheint der Meinige seinen Spaß zu haben, sogar dann, wenn ich ihn erst begrenze und Wohlverhalten dann mit Freigaben honoriere...^^ So sind sie halt, unsere tollen Hunde...!

"Freizeitmodus" ist bei mir und dem Meinigen immer dann, wenn ich zu ihm sage "lauf zu!" oder "voran" oder "weiter". Er weiß dann, er kann machen was er mag. Er weiß aber auch: "Reglementiert werden kann ich immer"...

:(

:)

Ein neuer Aufbau erübrigt sich für mein Empfinden. Du hast schon alles, was Du brauchst!

:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also für Jagdhunde (welche?) hast Du Deine Hunde gut im Griff. Zu Deinen funktionieren Kommandos würde ich das Kommando "lauf" ergänzen, als Freizeitmodus. Neu aufbauen würde ich nicht, Deinen Hunden fehlt das "Gegenkommando" zum "Fuß", für den Freilauf.

Dass sie immer mal wieder vom Weg abgehen, wird sich so schnell nicht ändern. Das könnte man erreichen, in dem man sie sehr früh beim Verlassen des Weges unter Kommando stellt und zurückholt. Und zwar konsequent jedesmal.

Meine Königspudel sind schon schlimme Jäger, eine Hündin (4 J.) kann ich nur an die Leine führen im Wald. Die ältere Hündin habe ich mittlerweile unter Kontrolle (ab 7. Lebensjahr), so dass sie im Freilauf ist. Sie versucht aber auch öfter, vom Weg abzugehen, wenn sie eine Fährte aufgenommen hat. Auf "raus" kommt sie sofort zurück, läuft dann aber normal weiter.

Kommen uns Radfahrer oder Fußgänger entgegen, kommt ein "hier", sie muss bei Fuß gehen, bis die Radfahrer oder Fußgänger vorbei sind. Dann kommt "lauf" für den Freigang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wie groß ist denn der Radius von deinen? Würde es mit einer Schleppleine gehen? Und das du nicht aufbaust, dass sie auf Kommando auf dem Weg bleiben, sondern das sie auf ein bestimmtes auflösendes Kommando in den Wald dürfen? Also einmal das Pferd von hinten aufzäumen? Das du ohne Kommndo den Hund vom Wald "wegzubbeln" kannst, bzw. vorher einmal einwirken kannst.

Mich hat der große Radius bei meinem tierisch genervt, mit Schleppleine habe ich dann (ohne Kommando) geübt, dass er im 10m Kreis bleibt und auf ein "Voran" darf er Semmeln wie er lustig ist - ist vllt. einfach zu verstehen für den Hund?

Ist natürlich nur praktikabel, wenn deine Hunde auf dem Weg, nicht weit voraus oder zurück laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieder eine interessante Frage :-)

Wenn Du sie neu aufbaust und sie sich dann nur in einem bestimmten Bereich, in dem Fall auf dem Weg, bewegen dürfen, ist die Freizeit ja eigentlich keine richtige Freizeit mehr. Daher würde ich eigentlich dazu tendieren, normal mit ihnen zu laufen und sie, wenn sie denn in den Wald wollen, einfach wieder raus zu rufen. So, wie Du es eh machst. Sind sie dann auf dem Weg, kommt sofort die Bestätigung.

Aber ich denk mal noch bissl drüber nach :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFanta
06.02.2017, 17:04

Ja, aber diese ewige raus rufe nervt uns. Es ist so, dass sie sofort und unmittelbar hören, aber dann ca 20 m später, gehen sie davon aus, das es nicht mehr gilt. Die gehen wieder in den Wald. Da wir sehr lange spazieren gehen, ist das ein sehr mühseliges Prozedere. Ich könnte natürlich " ran" sagen und dann würde sie 3 h in meiner Nähe daher traben. Das will ich aber auch nicht. So ein Mittelweg dazwischen

2
Kommentar von FrauFanta
06.02.2017, 17:07

Achso, in der App sieht man immer keine Anfragen, sorry

1

am anfang immer gleiche runde gassi u.immer wen sie vom weg abkommen,resp.kurz davor ins platz legen...

(ich denk mal das deine hunde platz auf distanz beherrschen...da hab ich aber auch zwei kommandos,platz ist die sphinx-stellung für die UO und liegen heisst sie dürfen kippen,hauptsache runter u.bleiben)...

konsequent immer wieder runter bevor sie den weg verlassen wollen...am besten kannst du das üben, wen links u.rechts zum bsp das korn hoch ist u.du sozusagen eine begrenzung hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

um gottes willen! das ist doch mega toll dass die bei dir bleiben wollen!

kommandos werden durch "ok", "frei" oder so aufgelöst

"sitz" und dann "ok" für du musst nicht mehr sitzen.

warum um alles in der welt willst du deine hunde von dir wegschicken? ihr seid ein rudel! wenn du das machst, denken die doch, dass du gaga bist!

entweder sie probieren irgendwann von selbst, sich etwas zu entfernen, dann kannst du sie lassen, aber bring ihnen bitte nicht bei "von dir weg" zu gehen. das entspricht nicht der natur des hundes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shapesandcolors
07.02.2017, 10:17

was du statt fuß nutzen kannst wäre einfach deine körpersprache. bleib stehen, dann werden sie sich an die orientieren und sich bei dir einordnen oder zu dir kommen. sonst mach einfach eine einladungsgeste. stell dich seitlich und hmm mach das wie ein buttler ;) oberkörpers vom hund abgewandt tief beugen die hand zum hund handfläche nach oben, hund angucken, blick zur hand und die hand langsam hinter dich führen am boden vorbei.

0
Kommentar von Berni74
09.02.2017, 14:46

Sie will sie doch nicht wegschicken - dachte ich auch erst.

"Weg" bedeutet in dem Fall nicht "fort", sondern so viel wie "Fußweg" :-)

0
Kommentar von shapesandcolors
11.02.2017, 10:50

hatte ich doch auch beantwortet ;) Kommandos werden ganz normal aufgelöst mit "ok" oder "frei" oder was der Fragesteller da benutzt. Was der Hund danach macht, steht ihm doch frei?

0
Kommentar von shapesandcolors
11.02.2017, 10:50

alsooo

Kommando auflösen und den Hund danach ignorieren.

0

Was möchtest Du wissen?