Wie barfe ich meine Katze richtig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo BerlinerPuppe,

BARF = „Biological Appropriated Raw Food“
zu deutsch: Biologisch Artgerechtes Rohes Futter

Schweinefleisch sollte nicht gegeben werden !!
Das kann, das für Katzen tödliche, Aujeszky-Virus (Erreger der Pseudotollwut) enthalten.

Aber was du geben kannst und darfst sind wertvolle Muskelfleischsorten wie Rind-, Schaf-, Pferde-, Wild- und Geflügelfleisch.
Geflügel:
ganze Hühner, Puten, Enten, Gänse, Wachteln oder Küken. Mit Haut ist das ganze eher fetthaltig, ohne Haut eher mager. Geflügelfleisch ist leicht verdaulich und beliebt bei den meisten Katzen
Rind:
Muskelfleisch, Kopffleisch, Backenfleisch, Maulfleisch, Lefzen, Herz, Leber, Niere, Pansen, Blättermagen, Saumfleisch, Stichfleisch (gibts oft umsonst beim Metzger), Kronfleisch. Rindfleisch ist eher mager.
Rindfleisch und Rinderherzen sind gut für die Zahnpflege !
Lamm:
Vom Lamm kann eigentlich alles ähnlich wie beim Rind verfüttert werden, nur Magen und Därme soll man nicht verfüttern, da sich dort viele Parasiten tummeln. Lammfleisch ist eher fett.
Pferd:
Muskelfleisch, Fleischabschnitte (möglichst Pferdefleisch nur füttern, wenn eine Nahrungsmittelallergie auftritt bzw. sich das "aufsparen" für den Fall einer auftretenden Allergie)
Kaninchen, Hasen: Alles außer Gedärme
Wild:
Muskelfleisch. Wildfleisch ist sehr kalorienarm und leicht verdaulich. Hier kein Wildschwein füttern
Fisch: bitte nur in geringen Mengen, da er ein Enzym enthält, welches das wichtige Vitamin B im Organismus der Katze aufspaltet und zerstört... Fisch sollte daher nie roh gegeben werden, sondern nur gekocht !
Rohe Fische oder Fischfilet wie Seelachsfilet, Alaska-Seelachs, Rotbarschfilet, Karpfen, Schleie, Sardinen, Thunfisch, Forellen, Makrelen, Kabeljau, Schellfisch, Hering, Aal. Salzwasserfische sind Süßwasserfischen vorzuziehen. Lachs dient als Supplement für Vitamin D

Fischölkapseln: Mit Fischöl bitte Vorsichtig umgehen. Fischöl enthält einen sehr hohen Anteil mehrfach ungesättigten Fettsäuren und ist daher sehr anfällig für Oxidation. Solche Fette werden also schnell ranzig. Die Oxidation hört leider nicht auf, wenn das Tier dieses Öl gefressen hat und kann zur Gelbfettkrankheit (Pansteatitis) führen. Fischöl wird zwar auch bei BARF genutzt, aber es werden dann auch weitere Ergänzungen und Vitamine zugemischt.

Dem Fleisch kann man z.B. mal Reis, Lachsöl (in geringen Mengen), Sonnenblumenöl, Ei, Möhre zufügen. Ebenso kann das Fleisch auch gegart oder gekocht gegeben werden. Es muss also nicht immer roh sein. Die Knochen sind gut für die Zähne ! Die dürfen auch mit verfüttert werden. Denn in der Natur geht ja auch keiner hin und entfernt erst mal die Knochen, bevor die Katze die Maus oder den Vogel fressen darf.Und beim BARF werden dem Fleisch wichtige Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente ect. zugemischt.

Die Katzen-Barf-Seite, mit vielen hilfreichen Tipps:
http://www.diekatzenbarfbarpage.de/4481.html

Es gibt inzwischen aber auch gute und bereits fertig zugemischte BARF-Produkte zu kaufen:

http://www.haustierkost.de/katze.html

http://www.tackenberg.de/shop?refID=adCenSearch&utm_source=BingAds&utm_medium=cpc&utm_campaign=barf_allgemein

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NaniW 06.03.2016, 14:26

Vielen lieben DANK für den Stern :-)

Alles Gute

LG

0

Schau mal auf die Seite dubarfst.eu.

Bisher gibt es auf den Markt noch kein fertig barf für Katzen das gut ist. Die meisten sind nicht oder schlecht Supplementiert. Die Folge sind auf dauer Mangelerscheinungen.
Ich würde mich auf dubarfst einlesen. Bis du das gemacht hast kannst du auch ein fertig Supplement benutzen. Bei zooplus gibt es felini complete welches für den anfang gut geeignet ist.

Was ist beim Barfen von katzen zu beachten?

- katzen sind keine kleinen Hunde. Sie brauchen andere Nährstoffe. Hunde barf ist für katzen ungeeignet
- anders als bei Hunden sollten katzen täglich eine ausgewogene Ernährung bekommen. Futter Pläne wie bei Hunden üblich funktionieren bei katzen nicht
- Fettgehalt im Fleisch: dieser sollte bei ca. 10% liegen. Katzen ziehen aus Fett ihre Energie. Bekommen die Katzen weniger fett gleich sie das über mehr futter aus oder werden träge
- man kann alle Sorten Fleisch roh geben ausser Schwein. Schwein könnte den Erreger der Pseudo Tollwut tragen. Diese Krankheit ist immer tödlich für Katzen
- Supplementieren: ist das A und O beim Barfen. Einfach nur Fleisch in den Napf reicht nicht. Supplementiert man nicht gibt es früher oder später erhebliche Mangelerscheinungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn miez keinen freigang hat wäre ein spielgefährte eigentlich wichtiger..

ich würd dann eher ein fertigsupplement nehmen als fertigbarf. felini complete zb. da nimmt man muskelfleisch, fett nach fettgehalt des fleisches, ein bisschen gekochtes gemüse als ballaststoff und pulver nach gewicht des fleisches und fertig. evtl etwas zusätzliches wasser

frostfutter.de gibt mir keine produktübersicht und einige links scheinen gar nicht zu funktionieren.. kann mir das barf also nicht ansehen. generell kann man sagen dass nicht jedes fertigbarf gut ist. einige sind sogar horrend schlecht

ich geb dir mal das forum dubarfst.eu als adresse an die hand. vllt hilft das dir weiter..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsch barfen gibt es nicht bei Katzen. Ob sie es annimmt ist eine andere Frage. Im Gegensatz zu Hunden sind Katzen hinsichtlich Rohfutter sehr viel anspruchsvoller. Sie wollen es frisch, aber Frostfutter ist nicht frisch, nur roh.

Fang mit frischen Geflügelfleisch an und arbeite Dich über Rindshack bis frischen Fisch durch. Zweite Stufe ist Frostfleisch.

Als Ganzkörper- Warmverzehrer sind Kleinnager, Vögel und Reptilien ihre natürliche Nahrungsgrundlage. Was nicht verwertet wird kommt retour. Diese Zusammensetzung ist optimal. Eine Katze braucht weder Gemüse, noch Getreide als Vitamin oder Kohlehydratlieferant, auch keine Zusatzstoffe oder irgendwelche Öle, wenn sie die Möglichkeit zu natürlichen Futterquellen hat. Ihre Nahrung sollte aus ca. 90% hochwertigen Eiweiß bestehen.

Bei reinen Stubentigern muss allerdings nachgeholfen werden. Gutes Fleisch, zur Abwechslung, Quark, Käse, Joghurt, Ei, plus Eierschalenpulver, Lachsöl, Leinöl, Katzengras.

Meine sind Freigänger und gute Jäger. Gebe zusätzlich getreidefreies Nass- und Trockenfutter und eine tägliche Portion frisches Fleisch. Frostfutter mögen meine nicht.

Bei einer Katze lässt sich nichts mit Hauruck entscheiden. Sei nicht enttäuscht, wenn sie Gesundfutter erstmal nicht anschaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch extra Fertigbarf für Katzen. In der Regel ist es Muskelfleisch  vom Lamm oder  Rind,Hühnerklein oder auch ganze Eintagsküken. Aber nicht alle Katzen mögen es. Von meinen Dreien frisst es nur eine. Die anderen ekeln sich weg. Ich barfe nur meinen Hund,die Katzen bekommen hochwertiges Nassfutter von Mac`s und Cats finefood. Barf Anbieter kenne ich Dibo oder Petmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das bei Hunden. Ich würde in einem Tierforum nachfragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BerlinerPuppe 04.03.2016, 00:56

Bin leider in keinem Tierforum angemeldet. Warte noch auf weitere Antworten, danke!

0

Was möchtest Du wissen?